IMK-Check: Deutschland erreicht 5 von 14 Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtszielen – Gute Werte bei Staatsfinanzen, Defizite bei Umwelt- und Sozialkriterien

Düsseldorf (18.12.19) – Anhand von 14 Indikatoren überprüft das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung die Nachhaltigkeit der Wirtschaftspolitik in Deutschland. Lediglich bei 5 davon geben die Forscher in einer neuen Studie grünes Licht.* Beim Klima- und Umweltschutz hat Deutschland bislang zu wenig erreicht. Auch Ungleichheit und Armut bleiben trotz der günstigen wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahre ein Problem, während die Ziele bei den Staatsfinanzen sogar übererfüllt sind. weiterlesen

Ernst & Young: Deutschland treibt EU-Neuwagenmarkt an – dem Elektro-Boom geht zum Jahresende die Puste aus

Frankfurt/Main (17.12.19) – Im November verzeichnete der EU-Neuwagenmarkt ein Wachstum von 4,9 Prozent – das allerdings erneut teilweise auf das WLTP-bedingt niedrige Vorjahresniveau zurückzuführen ist. Im November 2018 hatte die vorangegangene Umstellung auf den neuen Prüfstandard WLTP EU-weit zu einem Absatzrückgang um acht Prozent geführt. Mit dem aktuellen Anstieg um knapp vier Prozent wurde also nicht einmal der Rückgang des Vorjahres ausgeglichen. Tatsächlich lag das Marktvolumen um drei Prozent unter dem Niveau von November 2017. Im bisherigen Jahresverlauf liegt das Niveau der Neuzulassungen um 0,3 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum.

weiterlesen

ESG Edelmetall-Service: Obergrenze für anonyme Goldkäufe sinkt – Stehen Tafelgeschäfte vor dem Aus

 

Oberstdorf (14.12.19) – Die Änderung der 4. EU-Geldwäscherichtlinie ist beschlossen – sogenannte Tafelgeschäfte werden weiter eingeschränkt: Ab dem 1. Januar 2020 dürfen Gold, Silber und andere Edelmetalle bei Barzahlung nur noch bis zu einer Höchstgrenze von 2.000 Euro anonym gekauft werden. Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG, erklärt, was das neue Gesetz mit sich bringt und warum einige Händler nun sogar überlegen, ganz auf Tafelgeschäfte zu verzichten. weiterlesen

KfW Bankengruppe und GEFA BANK GmbH unterzeichnen Globaldarlehen über 250 Mio. EUR zur Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen

Frankfurt/Main (14.12.19) – Die KfW und die GEFA BANK GmbH haben im November in Frankfurt am Main einen Globaldarlehensvertrag für Leasingfinanzierungen über 250 Mio. EUR unterzeichnet. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler profitieren bei betrieblichen Neuanschaffungen von attraktiven Leasingkonditionen durch die GEFA BANK und die günstige Refinanzierung durch die KfW. Förderberechtigt sind Unternehmen, Selbstständige und Angehörige freier Berufe mit einem Jahresumsatz von bis zu 500 Mio. EUR, die ihren Sitz in Deutschland haben. Private Anschaffungen sind von einer Förderung ausgenommen. weiterlesen

Helaba: Herbert Hans Grüntker tritt zum 31. Mai 2020 in den Ruhestand – Thomas Groß wird neuer Vorstandsvorsitzender

Frankfurt/Main (13.12.19) – Herbert Hans Grüntker (64) wird mit Erreichen der Altersgrenze seine Tätigkeit als Vorsitzender des Vorstandes der Helaba beenden und am 31. Mai 2020 in den Ruhestand gehen. Der Verwaltungsrat und die Trägerversammlung der Helaba haben Thomas Groß (54) mit Wirkung zum 1. Juni 2020 zum Vorstandsvorsitzenden der Helaba bestellt. Mit Erreichen der Altersgrenze tritt auch Dr. Norbert Schraad (64) zum 31. Mai 2020 in den Ruhestand.

weiterlesen

Verbraucherpreise: +1,1 % gegenüber November 2018 – Preise für Mineralölprodukte dämpfen die Inflationsrate weiterhin

WIESBADEN (12.12.19) – Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im November 2019 um 1,1 % höher als im November 2018. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Inflationsrate − gemessen am Verbraucherpreisindex (VPI) – im Oktober 2019 ebenfalls bei +1,1 % gelegen. Im Vormonatsvergleich zum Oktober 2019 sanken die Verbraucherpreise im November 2019 deutlich um 0,8 %.

weiterlesen

Destatis: Etwas mehr Gründungen größerer Betriebe

WIESBADEN (12.12.19) – Von Januar bis September 2019 wurden in Deutschland fast 94 200 Betriebe gegründet, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Auswertung der Gewerbemeldungen weiter mitteilt, waren das 0,4 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Aufgrund der bisherigen Entwicklung rechnet das Statistische Bundesamt für das gesamte Jahr 2019 mit etwa 124 000 Gründungen größerer Betriebe (2018: 123 000).

IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsrisiko weiter rückläufig

Düsseldorf (12.12.19) – Die Wahrscheinlichkeit, dass die deutsche Wirtschaft in nächster Zeit eine Rezession erlebt, ist in den vergangenen Wochen leicht gesunken, nachdem sie bereits von Oktober auf November kräftig zurückgegangen war. Das zeigen die neuesten Werte, die der Konjunkturindikator des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung liefert. Für die drei Monate von Dezember bis Ende Februar zeigt der Indikator, der die aktuellsten verfügbaren Daten über die Wirtschaftslage bündelt, ein Rezessionsrisiko von 30,2 Prozent an – nach 34,9 Prozent im November. Damit weist das nach dem Ampelsystem arbeitende IMK-Frühwarnsystem die aktuelle Situation als „gelb-rot“ (erhöhte konjunkturelle Unsicherheit) aus.

weiterlesen

Oxfam: Deutsche Unternehmen bei Menschenrechts-Test durchgefallen – Katastrophales Ergebnis macht Lieferkettengesetz unumgänglich

Berlin (11.12.19) – Deutsche Unternehmen haben beim Monitoring der Bundesregierung im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP-Monitoring) schlecht abgeschnitten. Mit der Untersuchung wollte die Bundesregierung der Frage nachgehen, ob sich deutsche Unternehmen freiwillig an menschenrechtliche Standards halten. Die „Initiative Lieferkettengesetz“, ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis aus über 80 Organisationen, fordert die Bundesregierung deswegen dazu auf, Konsequenzen zu ziehen und umgehend ein Gesetzgebungsverfahren für ein Lieferkettengesetz einzuleiten. weiterlesen

Allianz: China wird zum Schlüsselspieler

im Bereich Insurtech

München (11.12.19) – Die Allianz hat heute eine Studie zu den Perspektiven der chinesischen Insurtech-Industrie veröffentlicht. Chinas Wachstum im Versicherungsmarkt war in der Vergangenheit schlicht atemberaubend: Über die letzte Dekade, seit der Finanzkrise, haben sich die Prämieneinnahmen nahezu vervierfacht. Chinas Versicherungsmarkt ist heute bereits die Nummer 2 weltweit bei den Prämieneinnahmen. Am Ende der nächsten Dekade dürfte er zur Nummer 1 aufgestiegen sein.

weiterlesen

DUH: Bahnbrechender EU-Vorschlag für ein Ende des Greenwashings auf den Finanzmärkten – Deutsche Umwelthilfe fordert Zustimmung Deutschlands

Berlin (10.12.19) – Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) begrüßt den am Freitag, 6. Dezember 2019, durch EU-Kommission und -Rat vorgelegten Vorschlag, Finanzanlagen an Nachhaltigkeitskriterien zu knüpfen. Der sogenannten Taxonomie müssen nun noch die EU-Mitgliedsstaaten am morgigen Mittwoch, 11. Dezember 2019, zustimmen. Dann wäre der Weg frei für eine transparente Finanzwirtschaft, die Umweltzerstörungen künftig nicht mehr finanziell unterstützt. Die DUH fordert Finanzminister Olaf Scholz auf, dem Vorschlag zuzustimmen.

weiterlesen

Deutsche Bank: „Wir haben es selbst in der Hand“ – Nachricht von Christian Sewing an die Mitarbeiter zur Investorenveranstaltung

Deutsche Bank Vorstands-Chef Christian Sewing – Foto:PK/Archiv

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist soweit: Heute treffen wir uns zu einem intensiven Austausch mit den Analysten – zum „Investor Deep Dive“, wie wir es nennen. Es geht darum, unseren Investoren und der breiten Öffentlichkeit genauer zu erläutern, was in uns steckt und wie viel Potenzial wir haben. Viele Kolleginnen und Kollegen haben in den vergangenen Monaten daran mitgearbeitet, die Details zusammenzutragen und zu strukturieren. Eine Vorbereitung, die im August anfing und uns allen viel abverlangt hat. Dafür möchte ich allen Beteiligten herzlich danken.

weiterlesen

Tarifbilanz des WSI-Tarifarchivs: Tariflöhne steigen 2019 um 3,0 Prozent

Düsseldorf (10.12.19) – Die Tariflöhne steigen im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 3,0 Prozent (siehe auch Abbildung 1 im Anhang). Dies ergibt sich aus der vorläufigen Jahresbilanz, die das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung heute in Düsseldorf vorlegt. Bei einem zu erwartenden durchschnittlichen Anstieg der Verbraucherpreise von 1,4 Prozent führt dies zu einem deutlichen Reallohnzuwachs von voraussichtlich 1,6 Prozent. „Für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung erweist sich die Tarifpolitik damit einmal mehr als ein wichtiger Stabilitätsanker“, sagt der Leiter des WSI-Tarifarchivs, Prof. Dr. Thorsten Schulten. weiterlesen

Deutsche Bank: Europäische Zentralbank hat  Kapitalanforderung reduziert

Frankfurt/Main (10.12.19) – Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt die Mindestkapitalanforderung für die Deutsche Bank (XETRA: DBKGn.DE / NYSE: DB) für die harte Kernkapitalquote (CET 1) zum 1. Januar 2020 von 11,84 Prozent auf 11,59 Prozent. Die neuen Anforderungen wurden im Rahmen des 2019 durchgeführten Überprüfungs- und Bewertungsprozesses der Aufsicht (Supervisory Review and Evaluation Process – SREP) festgelegt. Sie sind Ausdruck der Fortschritte, welche die Deutsche Bank seit der ersten SREP-Bewertung 2016 gemacht hat. Der geringere Wert ist auf eine niedrigere Säule-2-Mindestkapitalanforderung zurückzuführen. Diese sinkt zum 1. Januar 2020 von 2,75 Prozent auf 2,50 Prozent.

weiterlesen

BVR und DZ BANK:  Robuster Mittelstand trotz Konjunkturschwäche

Berlin (9.12.19) – Im Herbst 2019 präsentieren sich die mittelständischen Unternehmen Deutschlands insgesamt weiterhin in einer robusten Verfassung, trotz bestehender Widrigkeiten wie etwa der Abkühlung des Welthandels oder des anhaltenden Fachkräftemangels. Die Folgen des schwierigen weltwirtschaftlichen Umfelds bekommen derzeit vor allem die Mittelständler im Metall-, Automobil- und Maschinenbau zu spüren. Demgegenüber zeigen sich andere Bereiche wie der Bau, das Ernährungsgewerbe oder die Dienstleister immer noch vergleichsweise unbeeindruckt von den globalen Problemen. Zudem sind die Firmen dank allgemein merklich gestiegener Eigenkapitalpuffer gut vorbereitet für eine eventuell eintretende Krise. Dies geht aus der aktuellen Studie „Mittelstand im Mittelpunkt“ hervor, in der die jüngsten Ergebnisse der VR Mittelstandsumfrage der DZ BANK und der VR Bilanzanalyse des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken (BVR) gebündelt werden.

weiterlesen

WeltSparen: EZB-Chefin Lagarde setzt neue Leitlinien 

Berlin (9.12.19) – In ihrer ersten Rede als neue Präsidentin der EZB übt Christine Lagarde zusätzlichen Druck auf Volkswirtschaften mit hohem Überschuss, wie Deutschland und die Niederlande, aus. Sie fordert diese auf, mehr auszugeben. Gleichzeitig sollen sie aber auch das wirtschaftliche Potenzial der EU im digitalen Raum fördern, mit klaren Hinweisen auf die neue Prioritätenverteilung im europäischen Handel.

weiterlesen

ifo Institut: Industrieproduktion wird etwas langsamer sinken

München (6.12.19) – Die deutsche Industrie erwartet, dass ihre Produktion in den kommenden Monaten etwas langsamer sinkt als im Vormonat gedacht. Das ergibt sich aus einer aktuellen Umfrage des ifo Instituts. Danach stieg der Index für die Produktionserwartungen der Industrie insgesamt von minus 7,2 auf minus 6,6 Punkte. weiterlesen

DekaBank ordnet Zuständigkeiten im Vorstand neu

Frankfurt/Main, (5.12.19) – Der Verwaltungsrat der DekaBank Deutsche Girozentrale hat in seiner heutigen Sitzung neue Zuständigkeiten im Vorstand der DekaBank beschlossen. Birgit Dietl-Benzin ist zur Risikovorständin bestellt worden. Sie ist derzeit Chief Risk Officer im Vorstand der UBS Europe SE und wird voraussichtlich Mitte 2020 zur Deka wechseln. Sie übernimmt die Aufgaben von Manuela Better, die per Ende Mai 2020 aus der Deka ausscheiden wird (vgl. Pressemitteilung vom 5. Juli 2019).

weiterlesen

BGA: Noch ist der Großhandel Fels in der Brandung

Berlin (5.12.19) – „Der Großhandel stemmt sich weiter robust gegen die abkühlende Konjunktur. Allerdings sind die Warnsignale nicht überhörbar. Der Handel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen liegt deutlich hinter den Möglichkeiten, während der Konsum noch einiges auffängt. Das Ausblenden der nicht mehr so stabil laufenden Konjunktur kann sich zu einer gravierenden Hypothek entwickeln. Wirtschaftspolitisch angemahnte Reformen sollten nicht ignoriert werden, da der politische Kurs gegen die tragenden Säulen der deutschen Wirtschaft läuft.“ Dies erklärt Dr. Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), anlässlich der Veröffentlichung der Entwicklung der Großhandelsumsätze im dritten Quartal 2019.

weiterlesen

KfW-Konjunkturkompass Eurozone:

Wachstum bleibt vorerst schwach

Frankfurt/Main (5.12.19) – Von Juli bis September hat die Wirtschaft der Eurozone mit einem Quartalszuwachs von 0,2 % das gemächliche Tempo des Vorquartals beibehalten. Im Winterhalbjahr dürfte sie weiter nur schleppend wachsen, da die Konjunkturrisiken aus dem politischen Umfeld allen jüngsten Entspannungssignalen bei Brexit und US-chinesischer Handelskonflikt zum Trotz weiterhin für große Unsicherheit sorgen. Ab dem Frühjahr 2020 sollte jedoch eine schrittweise Annäherung der Quartalsraten an das Trendwachstum möglich sein. KfW Research hebt die Konjunkturprognosen für die Eurozone leicht an. 2019 dürfte die Wirtschaftsleistung um 1,2 % zulegen (Vorprognose: 1,0 %), 2020 um 1,0% (Vorprognose: 0,7 %).

weiterlesen

Ernst & Young: Deutsche Städte setzen voll auf Elektromobilität – Immobilienwirtschaft zögerlich   

Berlin (5.12.19) – Die Bundesregierung und die deutsche Automobilindustrie setzen stark auf Elektromobilität – und zunehmend treiben auch die Städte und Gemeinden in Deutschland den Umstieg auf emissionsfreies Fahren voran: 74 Prozent der deutschen Städte haben bereits in E-Mobilität investiert. Dabei steht die Umrüstung der städtischen Fahrzeugflotte im Vordergrund, die bereits 61 Prozent der Städte in Angriff genommen haben. Jede zweite Stadt hat Ladepunkte im öffentlichen Raum. Bislang sind rund 17.000 Ladestationen in Deutschland installiert worden. Gerade einmal 16 Prozent der Städte haben keinerlei Investitionen in E-Mobilität getätigt oder geplant. weiterlesen

12.18. Unternehmensgruppe übernimmt Schlemmermeyer – Das Münchener Traditionsunternehmen erhält modernes Konzept für die Zukunft

Düsseldorf (4.12.19) – Die 12.18. Unternehmensgruppe wird neuer Eigentümer der Schlemmermeyer GmbH & Co. KG. Am Freitag, dem 29. November, hat das Amtsgericht München der Übernahme des Traditionsunternehmens zugestimmt. Nun gilt es, die 14-tägige Einspruchsfrist abzuwarten. weiterlesen

Siemens: Neue Vorstandsvergütung soll Verantwortung für Nachhaltigkeit stärken

München (4.12.19) – Siemens ist mit neuem Vergütungssystem Vorreiter im DAX.
Siemens will sein Vergütungssystem für den Vorstand anpassen, um es stärker an
der nachhaltigen Unternehmensentwicklung und damit der Unternehmensstrategie
Vision 2020+ auszurichten. Mit dem neuen System nimmt Siemens eine Vorreiter-
Rolle ein, denn es berücksichtigt bereits die beiden Entwürfe für den „Deutschen
Corporate Governance Kodex“ vom 9. Mai 2019 und des „Gesetzes zur Umsetzung
der zweiten Aktionärsrechterichtlinie“. Zudem werden im neuen System nicht nur die
Entwicklung am Kapitalmarkt, sondern auch Ziele für Umweltschutz, berufliche
Entwicklung der Mitarbeiter und Kundenzufriedenheit berücksichtigt. Als
Vergleichsmaßstab für die Entwicklung der Aktienzusagen gilt künftig der breit
gefasste „MSCI World Industrials Index“ anstatt eines Vergleichs mit fünf
Hauptwettbewerbern. Das neue Vergütungssystem für den Vorstand gilt bereits ab
dem Geschäftsjahr 2020 und wird den Aktionären auf der Hauptversammlung am
5. Februar 2020 zur Billigung vorgelegt.