creditshelf: Starkes Wachstum in 2019 fortgesetzt

Frankfurt/Main (23.3.20) – Die creditshelf Aktiengesellschaft ist im Geschäftsjahr 2019 erneut stark gewachsen. Dank eines konsequenten Ausbaus des Vertriebsnetzwerks konnte der digitale Mittelstandsfinanzierer die Umsatzerlöse im vergangenen Jahr um rund 92 Prozent auf 4.564,5 TEUR steigern (Vorjahr: 2.379,0 TEUR). Hierzu trug erstmals auch die zunehmend erfolgreiche Kooperation mit der Commerzbank bei. 

weiterlesen

Commerzbank: Vertrag zur Verschmelzung der comdirect – Integration soll stufenweise erfolgen

Frankfurt/Main (20.3.20) – Commerzbank und comdirect haben den Vertrag zur Verschmelzung der comdirect auf die Commerzbank unterzeichnet. Über den verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out entscheidet die comdirect-Hauptversammlung. Ziel der Verschmelzung ist es, die Stärken der beiden Banken zu bündeln und sich so für die Herausforderungen des Markt- und Wettbewerbsumfeldes noch besser aufzustellen. weiterlesen

VARTA: Energiespeicher pulse ist Testsieger bei Batteriewirkungsgrad und Standby-Verbrauch

Ellwangen (20.3.20) – VARTA pulse ist der effizienteste AC-gekoppelte Energiespeicher für Photovoltaik-Anlagen mit fünf Kilowattpeak. Zu diesem Ergebnis kommt die Stromspeicher-Inspektion 2020 der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin). Im Rahmen der Studie hatten die Forschenden die Energieeffizienz von 21 Speichersystemen für Solarstromanlagen untersucht. Neben der Gesamteffizienz punktet der Energiespeicher von VARTA mit einem Batteriewirkungsgrad von 98 Prozent. Einen Bestwert liefert der Energiespeicher auch im Standby-Modus: Lediglich zwei Watt Energie verbraucht das System, wenn es nicht in Betrieb ist.

weiterlesen

Siemens: Weichen für die nächste Management-Generation gestellt

München (19.3.20) – Dazu hat der Aufsichtsrat der Siemens AG in einer außerordentlichen Sitzung wegweisende Personalentscheidungen getroffen. Siemens CEO Joe Kaeser (62) hat den Aufsichtsrat der Siemens AG darüber informiert, dass er keine Verlängerung seines Vertrages anstrebt. Er wird zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Siemens Energy vorgeschlagen. Der Aufsichtsrat hat Roland Busch (55), derzeit stellvertretender CEO, mit Wirkung spätestens zum Ende der nächsten ordentlichen Hauptversammlung am 3. Februar 2021 zum CEO der Siemens AG bestellt. Er erhält mit Wirkung vom 1. April 2020 einen neuen Vertrag für fünf Jahre. Dabei wird er bereits für die Budgetplanung des Geschäftsjahres 2021 und deren Umsetzung verantwortlich sein und ab dem 1. Oktober 2020 alle dazu relevanten Aufgabengebiete im Vorstand übernehmen. Zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben wird Roland Busch außerdem bereits ab dem 1. April 2020 innerhalb des Siemens Vorstandes auch für die übergreifende Integration und Steuerung der Geschäfte der künftigen Siemens AG (Smart Infrastructure, Digital Industries und Mobility) zuständig sein.

DK und KfW: Große Aufgabe für die deutsche Kreditwirtschaft – Unternehmen schnellstmöglich mit Liquidität zu versorgen

Frankfurt/Main/Berlin (18.3.20) – Deutschland steht vor einer gewaltigen Herausforderung. Das Corona-Virus löst nicht nur eine medizinische Krise aus, sondern sorgt für nie dagewesene Unsicherheit in der Realwirtschaft und Verwerfungen an den Kapitalmärkten. Schnelle und zielgerichtete Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft, wie sie die Bundesregierung auf den Weg bringt, sind notwendig. weiterlesen

WSI zum Kurzarbeitergeld: Tarifvertragliche Aufstockung auf bis zu 97 Prozent des Nettogehaltes – Nur wenige Branchen mit Regelung

Düsseldorf (18.3.20) – In der aktuellen Krisensituation ist die Kurzarbeit ein wesentliches Instrument zur Vermeidung von Arbeitsplatzverlusten. Allerdings geht Kurzarbeit für die Beschäftigten oft mit erheblichen Einkommenseinbußen einher. Nach dem Gesetz erhalten sie 60 Prozent (Eltern mit Kindern 67 Prozent) des vorherigen Nettogehaltes für die ausgefallene Arbeitszeit.

weiterlesen

EthikBank: Mit erfolgreicher Bilanz zur Volljährigkeit

Eisenberg (18.3.20) – Die EthikBank zieht eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2019. Sie verzeichnet ein deutliches Wachstum, das sich unter anderem auf ein weiter gestiegenes Kreditgeschäft zurückführen lässt. Trotz herausforderndem Umfeld durch die Negativzinssituation bewegt sich die Alternativbank dank vorausschauendem Kurs in ruhigen Fahrwassern. Das Ende des 18. Geschäftsjahres der EthikBank nimmt ihr Vorstandsvorsitzender Klaus Euler zum Anlass für einen Blick zurück auf die erfolgreiche Entwicklung des sozial-ökologisch ausgerichteten Unternehmens. weiterlesen

Ernst & Young: Dämpfer für EU-Neuwagenmarkt im Februar – drastischer Einbruch im März und April erwartet 

Frankfurt/Main (18.3.20) – Der Neuwagenmarkt lag im Februar erneut im Minus: EU-weit sanken die Neuzulassungen um 7,4 Prozent, nachdem sie im Januar bereits um 7,5 Prozent gesunken waren. Peter Fuß, Partner bei EY, rechnet mit deutlich massiveren Rückgängen auf dem europäischen Automarkt im laufenden und den kommenden Monaten: „Der März wird sehr schwach werden, im April wird der Neuwagenmarkt praktisch zum Erliegen kommen“. In den besonders betroffenen Ländern, in denen das öffentliche Leben schon früh stark eingeschränkt wurde – allen voran Italien, Frankreich, Österreich, Spanien und mit etwas Verzögerung auch Deutschland – werde man die stärksten Einbußen bereits im März sehen. weiterlesen

Lars P. Feld zum neuen Vorsitzenden des Sachverständigenrates gewählt

Wiesbaden (17.3.20) – Die Mitglieder des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung haben gestern einstimmig Prof. Dr. Dr. h.c. Lars P. Feld mit sofortiger Wirkung zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Lars P. Feld übernimmt den Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph M. Schmidt, der zum 29. Februar 2020 nach Ablauf der Berufungsperiode aus dem Sachverständigenrat ausgeschieden ist.

weiterlesen

Kreditwirtschaft: Versorgung mit Bankdienstleistungen ist gesichert

Berlin (16.3.20) – Die Bevölkerung kann auch in diesen Zeiten der Coronavirus-Krise darauf vertrauen, dass sie mit Bankdienstleistungen wie gewohnt versorgt wird. So wird auch der Zahlungsverkehr mit allen Bezahlmöglichkeiten unverändert weiter aufrecht gehalten. Dazu geh rt auch die ausreichende Versorgung mit Bargeld an den Geldautomaten. Beim bargeldlosen Begleichen der Rechnung an der Ladenkasse kann nach Möglichkeit kontaktloses Bezahlen mit der Bankkarte eingesetzt werden. weiterlesen

EZB-Bankenaufsicht reagiert auf Coronavirus – vorübergehende Kapitalerleichterungen und operative Flexibilität für Banken

Frankfurt/Main (13.3.20) – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, mit denen sichergestellt werden soll, dass die direkt von ihr beaufsichtigten Banken weiterhin ihre Rolle bei der Finanzierung der Realwirtschaft erfüllen können, wenn sich die wirtschaftlichen Folgen der CoronavirusKrise bemerkbar machen.

weiterlesen

Lufthansa: Vorstand beschließt Vorschlag zur Aussetzung der Dividendenzahlung und weitere Maßnahmen zur Begrenzung der finanziellen Auswirkungen der Coronakrise

Frankfurt/Main (13.3.20) – Der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG hat den Jahresabschluss 2019 aufgestellt und beschlossen, der Hauptversammlung die Aussetzung der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019 vorzuschlagen. weiterlesen

DAI: Eine Hauptversammlung ist kein Fußballspiel

Frankfurt/Main (12.3.20) – Mit Blick auf die beginnende Hauptversammlungssaison fordert das Deutsche Aktieninstitut, Einzelfallprüfungen bei Hauptversammlungen zuzulassen. Unternehmen, die gesetzlich verpflichtet sind Hauptversammlungen abzuhalten, sollten im Dialog mit den zuständigen Behörden entscheiden, ob und unter welchen Auflagen die Durchführung möglich ist.
weiterlesen

VCI: Weiterhin schwache Chemiekonjunktur

Frankfurt/Main (12.3.20) – Die Geschäfte der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland haben sich im vierten Quartal 2019 vorübergehend leicht verbessert. Das geht aus dem aktuellen Quartalsbericht hervor, den der Verband der Chemischen Industrie (VCI) veröffentlicht hat. Damit setzte sich der Abschwung der Vorquartale in Deutschlands drittgrößter Industriebranche zunächst nicht fort. Produktion und Umsatz stiegen im Vergleich zu den vorangegangenen Monaten leicht. Eine Trendwende im Chemiegeschäft ist aber ausgeblieben. weiterlesen

VÖB Kapitalmarktprognose: Corona schickt Renditen auf Talfahrt

Frankfurt/Main (11.3.20) – Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus und die wirtschaftlichen Folgen dominieren auch die Kapitalmarktprognose-Pressekonferenz des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB. Die Kapitalmarktexperten Alexander Aldinger (BayernLB), Dr. Ulrich Kater (DekaBank), Daniel Lenz (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Dr. Thomas Meißner (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) erwarten für das Jahr 2020 eine sehr schwache, vereinzelt auch negative Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland. Die BIP-Prognosen für Deutschland liegen zwischen -0,1 und 0,6 Prozent. Die Wirtschaftsleistung im Euroraum (Spanne von 0 bis 0,9 Prozent) und in den Vereinigten Staaten (Spanne von 1,3 bis 1,6 Prozent) wird hingegen für 2020 etwas robuster prognostiziert. weiterlesen

IMK: Volkswirte wollen mehr Hilfen für die Wirtschaft – Stundung und Senkung von Steuerzahlungen – Soli-Abschaffung vorziehen – Abweichung von Schwarzer Null hinnehmen

Düsseldorf (11.3.20) – Eine Gruppe von prominenten Wirtschaftswissenschaftlern unterstützt das Paket der Koalition mit Hilfen für die Wirtschaft in der Corona-Krise. Gleichzeitig jedoch fordern sie die Regierung auf, mehr zu tun. „Es sind bereits jetzt weitergehende Schritte erforderlich“, heißt es in einem 15-seitigen Papier der sieben Volkswirte, das am Mittwoch veröffentlicht wurde.* „Wenn erforderlich, muss zur Behebung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise von der Schwarzen Null im Staatshaushalt abgewichen werden, und es sind die Spielräume zu nutzen, die die Schuldenbremse bietet“, schreiben die Autoren, unter denen auch Prof. Dr. Sebastian Dullien ist, der Wissenschaftliche Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Das Papier wird in der Bundespressekonferenz in Berlin vorgestellt. weiterlesen

DZ Bank zur Dividendensaison 2020: Ausschüttungen steigen an, die Gefahren jedoch auch

    Frankfurt/Main (10.3.20) – Weltweit werden rund 1.600 Mrd. USD an Dividende ausgeschüttet. Damit könnte man alle DAX-Unternehmen kaufen und hätte noch 350 Mrd. USD übrig. Obwohl die Unternehmensgewinne lediglich stagnierten, schütten die Unternehmen 4% mehr aus als im Vorjahr. Dadurch steigt die Ausschüttungsquote an. Die deutschen Unternehmen (HDAX) werden 47,2 Mrd. Euro und damit 4% weniger ausschütten. Dies liegt maßgeblich an den Kürzungen der Dividendengrößen Daimler und Deutsche Telekom, die rund 3 Mrd. Euro weniger ausbezahlen. Die nachlassende Dynamik des Welthandels und sektorspezifische Probleme haben die industrie- und exportabhängigen deutschen Unternehmen gebremst.
    weiterlesen

    Lufthansa Group: Weitere Reduzierung des Flugangebots

    Frankfurt/Main (6.3.20) – Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände durch die Ausbreitung von Covid-19 und den damit verbundenen drastischen Buchungsrückgängen sowie zahlreichen Flugstornierungen soll die angebotene Flugkapazität der Lufthansa Gruppe stärker als bislang geplant verringert werden. Abhängig von der weiteren Entwicklung der Nachfrage werden die Kapazitäten in den nächsten Wochen um bis zu 50 Prozent reduziert. Diese Kapazitätsanpassungen beziehen sich auf alle Passagierfluggesellschaften der Lufthansa Group. weiterlesen

    Oxfam: Klimaschutz-Gutachten stellt

    Bundesregierung klimapolitisches

    Armutszeugnis aus

    Berlin (5.3.20) – Die deutsche Regierung muss dringend nachbessern, fordert die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam als Reaktion auf die aktuellen Medienberichte über die  von der Bundesregierung beauftragten Gutachten zum Klimapaket. Jan Kowalzig, Klima-Experte bei Oxfam Deutschland kommentiert die Ergebnisse der Gutachten: „Jetzt bestätigen die Gutachter der Bundesregierung schwarz auf weiß, was eigentlich schon alle wussten: Mit dem Klimapaket sind die gesetzten Klimaschutzziele nicht zu erreichen. Im für den weltweiten Klimaschutz so wichtigen Jahr 2020 ist das ein Armutszeugnis. weiterlesen

    VDIK: Pkw-Markt im Februar rückläufig

    Bad Homburg (4.3.20) – Im Februar wurden in Deutschland laut Kraftfahrt-Bundesamt 239.943 Pkw neu zugelassen. Das sind 11 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres sank das Neuzulassungsvolumen damit um 9 Prozent. Die internationalen Hersteller steigerten ihren Marktanteil im Februar von 38 auf gut 40 Prozent. Alternative Antriebe legten weiter zu. weiterlesen

    Ernst & Young: Deutscher Automarkt

    weiter im Rückwärtsgang

     Frankfurt/Main (4.3.20) – Der Neuwagenabsatz sank im Februar um knapp 11 Prozent, nachdem er bereits im Januar um gut 7 Prozent zurückgegangen war. Die wichtigsten Entwicklungen im Februar:  

    • Private Käufer halten sich besonders stark zurück: Die Neuzulassungen auf private Halter sanken im Februar überdurchschnittlich stark um 16 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung war auch in anderen europäischen Ländern zu beobachten – etwa in Italien, wo die Privatkäufe um 19 Prozent einbrachen. Möglicherweise zeigen sich hier bereits Auswirkungen der um sich greifenden Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Ein Rückgang der gewerblichen Zulassungen um nur 8 Prozent verhinderte ein noch stärkeres Minus auf dem deutschen Automarkt.

    weiterlesen

    KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Mittelständisches Geschäftsklima im Februar noch nicht vom Corona-Virus betroffen

    Frankfurt/Main (4.3.20) – Im Februar zeigten sich die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland nicht vom zu diesem Zeitpunkt weitestgehend auf China begrenzten Corona-Virus beeindruckt: Nach einem Dämpfer im Vormonat ist das mittelständische Geschäftsklima wieder leicht um 0,8 Zähler angestiegen, wie das aktuelle KfW-ifo-Mittelstandsbarometer zeigt. Mit nun 0,7 Saldenpunkten liegt es aber weiterhin nahe an der Nulllinie, die eine durchschnittliche Konjunkturlage signalisiert. Ursächlich für die Klimaverbesserung ist eine Aufhellung der Erwartungen (+1,6 Zähler auf -7,9 Saldenpunkte). Die Geschäftslage liegt dagegen unverändert bei 9,9 Saldenpunkten.

    weiterlesen

    KfW Capital 2019: Erfolgreiches erstes vollständiges Geschäftsjahr

    Frankfurt/Main (3.3.20) – Im Jahr 2019 hat KfW Capital Investmentzusagen in Höhe von rd. 156 Mio EUR gegeben. Planmäßig konnte die KfW-Tochter für Beteiligungskapital dabei die Investmentzusagen im Programm EPR-VC-Fondsinvestments mit Unterstützung des ERP-Sondervermögens um rd. ein Viertel auf rd. 155 Mio EUR (2018: 124 Mio EUR) steigern. Die verbleibende Differenz resultiert aus den Beteiligungen am High Tech Gründerfonds I + II. „Das erste vollständige Geschäftsjahr verlief für uns sehr erfreulich. Wir haben uns insgesamt an zehn neuen VC-Fonds beteiligt, das Interesse an KfW Capital ist weiter sehr hoch“, sagt Dr. Jörg Goschin, der gemeinsam mit Alexander Thees KfW Capital als Geschäftsführer leitet. „Wir konnten bereits in unserem ersten vollständigen Geschäftsjahr einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Kapitalzugangs für innovative Technologieunternehmen in Deutschland leisten“, sagt Alexander Thees.

    weiterlesen

    Berentzen: Mio Mio, Emsland Quelle und

    Märkisch Kristall ab sofort klimaneutral

    Haselünne (2.3.20) – Die Vivaris Getränke GmbH & Co. KG, eine Tochtergesellschaft der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft, stellt in Zusammenarbeit mit ClimatePartner die Mineralwässer Emsland Quelle und Märkisch Kristall sowie die Produkte der Marke Mio Mio klimaneutral. weiterlesen

    IMK: Drei neue Bundesgesellschaften bringen

    öffentlichem Wohnungsbau neuen Schwung

    Düsseldorf (2.3.20) – Der Bund kann dem öffentlichen Wohnungsbau in Deutschland kurzfristig neuen Schub geben und so helfen, die akute Wohnungsknappheit in vielen Großstädten zu entspannen. Der Schlüssel dazu sind drei bundeseigene Gesellschaften, die Länder und Kommunen flexibel bei der Entwicklung von Bauprojekten und dem Bau neuer Wohnungen unterstützen: Erstens eine Beratungsgesellschaft, die Städten und Gemeinden Planungskapazitäten zur Verfügung stellt. Zweitens ein Bodenfonds, der Kommunen bundesweit finanziell und konzeptionell dabei hilft, Bauland zu erwerben und Infrastruktur zu finanzieren. Drittens eine Beteiligungsgesellschaft, die das Eigenkapital kommunaler Wohnbauunternehmen durch finanzielle Beteiligung stärkt. Das zeigen Prof. Dr. Sebastian Dullien, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung und Prof. Dr. Tom Krebs von der Universität Mannheim in einem neuen Konzept für eine Bundesinitiative „Zukunft Wohnen“.*

    weiterlesen