Union Investment: Zweitbesten Nettoabsatz erzielt

Frankfurt/Main (22.2.18) – Union Investment hat in einem renditestarken, aber auch herausfordernden Anlagejahr mit einem Nettoneugeschäft von 25,1 Mrd. Euro (2016: 23,2 Mrd. Euro) den zweitbesten Absatz in der Unternehmensgeschichte erzielt. Das verwaltete Vermögen der Fondsgesellschaft stieg im Jahr 2017 insgesamt um 31,6 Mrd. auf 323,9 Mrd. Euro, was einen neuen Höchststand bedeutet. Entsprechend fiel das Ergebnis vor Steuern mit 610 Mio. Euro aus (2016: 468 Mio. Euro). „Union Investment ist es 2017 erneut gelungen, überdurchschnittlich stark vom branchenweiten Aufschwung zu profitieren“, sagte Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender von Union Investment, bei der Jahrespressekonferenz der Fondsgesellschaft. Zugleich äußerte er in seinem Ausblick die Erwartung, dass die Asset-Management-Branche auch zukünftig wachsen werde.
weiterlesen

ifo Geschäftsklimaindex sinkt 

München  (22. 2.18) – Die sehr gute Stimmung in den deutschen Chefetagen hat einen deutlichen Dämpfer erhalten. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Februar auf 115,4 Punkte gesunken, nach 117,6 im Januar. Die Unternehmer waren weniger zufrieden mit ihrer aktuellen Geschäftslage, dennoch war der Wert der zweithöchste seit 1991. Dies deutet auf ein Wirtschaftswachstum im ersten Quartal von 0,7 Prozent. Aber die Unternehmer nahmen den optimistischen Ausblick auf die kommenden Monate merklich zurück. Die deutsche Wirtschaft tritt auf die Euphoriebremse.

weiterlesen

EZB -Jahresabschluss für 2017:  Nettozinsertrag 1,3 Mrd. Euro

Frankfurt/Main (22.2.18) – Laut dem geprüften Jahresabschluss der Europäischen Zentralbank (EZB) für 2017 erhöhte sich der Jahresüberschuss um 82 Mio € auf 1 275 Mio €. Dafür waren vor allem höhere Nettozinserträge aus dem US-Dollar-Portfolio und dem Programm zum Ankauf von Vermögenswerten (Asset Purchase Progamme – APP) verantwortlich.

weiterlesen

Vollelektrische Mercedes-Benz Lkw: Nachhaltig, vollelektrisch und leise

Foto: Mercedes-Benz

  • Stuttgart (21.2.18)  – Mercedes-Benz Trucks war 2016 der weltweit erste Hersteller mit einem schweren Elektro-Lkw. Jetzt geht der Technologieführer konsequent den nächsten Schritt: Mit dem eActros schickt Mercedes-Benz seinen Elektro-Lkw im Kundeneinsatz auf die Straße. Zehn Fahrzeuge in zwei Varianten mit 18 bzw. 25 Tonnen Gesamtgewicht gehen in den nächsten Wochen an Kunden, die Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit unter realen Bedingungen testen werden. Langfristiges Ziel: lokal emissionsfreies und leises Fahren in Städten mit Serien-Lkw.

weiterlesen

Mercedes-Benz: Weltpremiere der „Factory 56“ – die modernste Automobilproduktion der Welt

Sindelfingen (20.2.18) – „Die ‚Factory 56‘ wird die Art und Weise, wie Autos gebaut werden, neu definieren. Mercedes-Benz Cars baut mit der ‚Factory 56‘ die Autofabrik der Zukunft. Sie kombiniert drei richtungsweisende Eigenschaften: Sie ist durchgängig digital und flexibel – und sie füllt den Begriff ‚grüne Produktion‘ mit Leben. Als Erfinder des Automobils erfinden wir die Produktion neu“, so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain.

weiterlesen

ZIA-Frühjahrsgutachten 2018:

Deutschlands Immobilienmärkte stabil trotz anhaltender

Verknappung und Niedrigzinsniveau

Berlin (20.2.18) – Die deutschen Immobilienmärkte entwickeln sich trotz zunehmender Verknappung bei Wohn- und Wirtschaftsimmobilien und einer historisch hohen Nachfrage nach Immobilieninvestments anhaltend stabil. Auf dem gewerblichen Immobilienmarkt Deutschlands wurden nach vorläufigen Ergebnissen im vergangenen Jahr 58,1 Milliarden Euro umgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr spiegelt das Ergebnis einen signifikanten Anstieg von 9,8 Prozent wider. Erneut floss der Großteil des investierten Kapitals (42 Prozent) in Büroimmobilien und unterstrich damit die große Bedeutung dieses Segments für die heimische Immobilienbranche. Die Wohnungsmieten sind im vergangenen Jahr mit 4,3 Prozent etwas stärker als im Vorjahr angestiegen (2016: +3,1 Prozent), während der Anstieg der Kaufpreise für Wohnimmobilien mit 7,9 Prozent geringer ausfiel als im Vorjahr (2016: +8,8 Prozent).

weiterlesen

Natixis IM-„Global Portfolio Barometer“:

Wechselkursschwankungen haben 2017 die Portfolioperformance europäischer Investoren belastet

Frankfurt/Main (20.2.18) – Infolge der Abwertung des US-Dollars ist die Portfolioperformance europäischer Investoren im Jahr 2017 erheblich belastet worden. Dies belegt das „Global Portfolio Barometer“ von Natixis Investment Managers (Natixis). Im Gegensatz dazu konnten US- und lateinamerikanische Portfolios von dieser Entwicklung profitieren.

weiterlesen

ZEW: Rückgang auf hohem Niveau

Mannheim (20.2.18) – Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im Februar 2018 um 2,6 Punkte gesunken. Der Indikator beträgt somit aktuell 17,8 Punkte. Der langfristige Durchschnitt liegt bei 23,7 Punkten und wird weiterhin leicht unterschritten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland ist um 2,9 Punkte auf einen neuen Indexwert von 92,3 Punkten zurückgegangen.

weiterlesen

J. Safra Sarasin: Ende der Schönwetterperiode

Von Karsten Junius, Chefvolkswirt

Basel (19.2.18) – Typisch Finanzmärkte – in dem Moment, in dem die meisten Analysten und Strategen immer optimistischer für die Weltwirtschaft wurden und ihre Prognosen nach oben revidiert haben, brachen die Märkte ein. Und typisch mag auch sein, dass dieser Einbruch nicht auf die lange Zeit thematisierten Risiken zurückzuführen war: Die Geopolitik, Rohstoffpreise, Unternehmensergebnisse, die hohe Verschuldung in China oder die Furcht vor einer US-Rezession waren jedenfalls nicht Auslöser der Kursrückgänge. Ganz im Gegenteil. Die Märkte haben eher das Risiko einer Überhitzung der US-Konjunktur zu verdauen.

weiterlesen

DAI: Anzahl der Aktienbesitzer steigt 2017 deutlich auf über 10 Millionen

Frankfurt/Main (19.2.18) – Die Anzahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfondsanteilen ist im Jahr 2017 deutlich gestiegen. Im Jahresdurchschnitt lag sie um fast 1,1 Millionen höher als noch im Vorjahr. Insgesamt besaßen 2017 gut zehn Millionen Bürger Aktien oder Aktienfonds, also rund jeder Sechste in Deutschland oder 15,7 Prozent der Bevölkerung. Das ist der höchste Stand seit zehn Jahren und entspricht dem Niveau vor der Finanzkrise.

weiterlesen

ING-DiBa plant den Erwerb von Lendico

Frankfurt / Main (19.2.18) – Die ING Deutschland GmbH, Muttergesellschaft der ING-DiBa AG, beabsichtigt, die ECommerce Holding II S.à.r.l. sowie die zugehörigen Unternehmen, etwa Lendico Deutschland GmbH, zu erwerben. Die Kaufintention wurde bereits dem Bundeskartellamt zur Prüfung gemeldet.

weiterlesen

ifo Institut für mehr Chancengerechtigkeit

Berlin (19.2.18) – Das ifo Institut hat sich für Reformen für mehr Chancengerechtigkeit ausgesprochen. „Der Schulerfolg von Kindern in Deutschland hängt stärker als in anderen Länder von den Eltern ab, von deren Einkommen und deren Bildung“, sagt Andreas Peichl, Leiter des ifo-Zentrums für Makroökonomik und Befragungen anlässlich des UNO-Jahrestages für Soziale Gerechtigkeit. „Für ein Kind aus einer Akademikerfamilie ist die Wahrscheinlichkeit, ein Gymnasium zu besuchen, deutlich höher als für ein Kind aus einer Arbeiterfamilie, bei gleichen Schulleistungen. Deutschland gibt vergleichsweise wenig Geld aus für Bildung im Kleinkindalter und  viel Geld für die Hochschulbildung. Wir brauchen daher mehr Investitionen in die frühkindliche Bildung – nicht nur in Betreuung.“

„Auch müsste die Sozialpolitik zielgenauer gestaltet werden“, fügte Peichl hinzu. „Bei Niedrigverdienern führt das Zusammenwirken von wegfallenden Sozialleistungen, Abgaben und Steuern dazu, dass immer wieder mehr brutto zu weniger netto führt. Das ist absurd. Außerdem sollten wir die Qualifizierung und Weiterbildung von Geringverdienern dringend verbessern, damit sie aufsteigen können und die Unternehmen die dringend benötigten Fachkräfte bekommen.“ Die Vorstellung  einer steigenden Einkommensungleichheit in Deutschland dagegen sei ein Thema von gestern. „Dies stimmte nur bis zum Jahre 2005. Seitdem geht es je nach Maß seitwärts oder sogar zurück.“

weiterlesen

Siemens plant Börsengang der Siemens Healthineers AG im 1. Kalenderhalbjahr 2018

Erlangen / München  (19.2.18) – Die Siemens AG („Siemens“) und Siemens Healthineers kündigen an, dass der geplante Börsengang der Siemens Healthineers AG („Siemens Healthineers“) vorbehaltlich Kapitalmarktbedingungen in der ersten Jahreshälfte 2018 erfolgen soll. Bei dem Börsengang handelt es sich um eine Zweitplatzierung von Aktien aus den bestehenden Anteilen von Siemens. Der geplante Streubesitz eines bedeutenden Minderheitsanteils wird voraussichtlich einen liquiden Markt für die Aktien von Siemens Healthineers schaffen. Die Mehrheit der Aktien an Siemens Healthineers bleibt langfristig bei Siemens. Der Börsengang ist im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Börse geplant.

weiterlesen

AXA IM aktuell:

Wenn Engel ins Straucheln geraten

Frankfurt/Main (16.2.18) – AXA Investment Managers (AXA IM) hat anhand der Entwicklung von Anleiheindizes das Phänomen des Abrutschens von Investmentgrade-Unternehmen in den High-Yield-Bereich untersucht: Welche Auswirkungen haben die so genannten „Fallen Angels“ auf Portfolios? Gegenwärtig sei das Risiko der Herabstufung von Unternehmen auf High-Yield-Status, also auf Ratings unterhalb von BBB- gering, so die Experten. So befinde sich der Anteil von „Fallen Angels“ bei in US-Dollar emittierten High-Yield-Anleihen auf einem 20-Jahres-Tief, bei Euro-High-Yield-Anleihen immerhin auf einem Zehn-Jahres-Tief. Wenn die gegenwärtig starke Entwicklung der Unternehmensgewinne abebbe, könne sich dies jedoch ändern, und die Angst der Investoren vor „Fallen Angels“ könne zurückkehren.

weiterlesen

Allianz: Nach „starkem“ Ergebnis höhere Dividende in Aussicht

Allianz-Oliver BäteOliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE – Fotos: Allianz

München (16.2.18) – Die Allianz Gruppe hat sich im Gesamtjahr 2017 sehr gut entwickelt. Das starke Ergebnis ist weitgehend auf höhere Ergebnisse aus dem Asset Management- und dem Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft zurückzuführen. Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg 2017 um 3,0 Prozent auf 126,1 Milliarden Euro (2016: 122,4 Milliarden Euro).

Allianz-Allianz Highlights 2017

weiterlesen

Trotz Rentenlücke: Jeder Sechste sorgt nicht fürs Alter vor

Berlin (15.2.18) – Vielen Verbrauchern droht Armut im Rentenalter. Denn jeder Sechste sorgt überhaupt nicht fürs Alter vor – unter den Geringverdienern sogar jeder Dritte. Das zeigt eine neue Studie des gemeinnützigen Verbraucher-Ratgebers Finanztip. Und diejenigen, die monatlich etwas zur Seite legen, stecken ihr Geld häufig in die falschen Produkte. Die Experten von Finanztip haben deshalb einen neuen Altersvorsorge-Wegweiser entwickelt, der Verbraucher durch das unübersichtliche Produkt-Dickicht leitet.

weiterlesen

Manpower: Berufserfahrung ist wertvoller als der Abschluss – Dennoch versprechen Berufsabschlüsse Qualität und schaffen Vertrauen

Eschborn (15.2.18) – In Deutschland erworbene Berufsabschlüsse schaffen Vertrauen. Wer keinen geprüften Berufsabschluss hat, beherrscht seine Arbeit oft nicht richtig – dieser Ansicht sind mehr als die Hälfte der Befragten. Mehr als drei Viertel der Umfrageteilnehmer finden einen Meisterbrief oder andere Qualifikationsnachweise wichtig für den Verbraucherschutz. Dennoch: Noch wertvoller als ein Abschluss ist für vier von fünf der Befragten die Berufserfahrung. Zu diesen Ergebnissen kommt die repräsentative Studie „Fachkräfte 2018“ der ManpowerGroup, für die 1.022 Bundesbürger im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt wurden.

weiterlesen

Gothaer Anlegerstudie 2018:

Deutliche Mehrheit der Bürger zweifelt an Niedrigzinspolitik

Köln (15.2.18) – Die anhaltend niedrigen Zinsen wirken sich immer stärker auf das Anlageverhalten der Deutschen aus. 45 Prozent der Deutschen geben an, dass dieser Umstand den größten Einfluss auf ihre Anlageentscheidungen hat. Eine noch stärkere Auswirkung auf das Anlageverhalten hat nur die eigene finanzielle Situation mit 55 Prozent. Das sind zwei Ergebnisse einer repräsentativen Studie zum Anlageverhalten der Deutschen, die die Gothaer Asset Management AG (GoAM) von der forsa Politik- und Sozialforschung im Januar 2018 zum neunten Mal durchführen ließ.

Grafiken: Gothaer

Die Auswirkungen von Niedrigzins und Negativrenditen zeigen sich ebenso deutlich bei der Wahl der Anlageformen. Seit Jahren sind Investitionen in klassische Instrumente wie Sparbücher oder Bausparverträge rückläufig, doch hat sich dieser Trend 2018 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal beschleunigt. Das Sparbuch liegt zwar auf der Beliebtheitsskala mit 39 Prozent noch immer an erster Stelle, 2017 waren es aber noch 45 Prozent, 2015 sogar 51 Prozent. Ähnlich verhält es sich mit Bausparverträgen: 2015 investierten hier noch 35 Prozent der Deutschen, 2018 sind es nur noch 28 Prozent.

VDA: Internationale Automobilkonjunktur mit gutem Jahresstart – China, Europa und die USA legen zu

Berlin (15.2.18) – Die internationalen Automobilmärkte sind überwiegend gut in das Jahr 2018 gestartet: In Brasilien, China und Russland konnte der Absatz im Januar jeweils zweistellig zulegen. In Europa (EU28+EFTA), in den USA und in Indien ging es ebenfalls aufwärts. Lediglich in Japan wurde das Vorjahresniveau leicht verfehlt.

weiterlesen

EthikBank: Kreditvolumen legt deutlich zu

Eisenberg (14.2.18) – Trotz anhaltendem Negativzinsumfeld konnte die EthikBank im zurückliegenden Geschäftsjahr 2017 ihr Betriebsergebnis von 3,6 Millionen Euro im Vorjahr auf rund 3,8 Millionen Euro leicht steigern. Zudem überschreitet die Bilanzsumme des sozial-ökologischen Kreditinstituts voraussichtlich erstmals in seiner Geschichte die 400-Millionen-Euro-Marke. Vor allem ein starkes Wachstum im Kreditbereich ist für das solide Abschneiden verantwortlich. Der Vorstandsvorsitzende Klaus Euler zeigt sich zufrieden mit dem stabilen Ergebnis, hebt aber die weiterhin schwierigen Rahmenbedingungen hervor.

Lerncomputer für den Unterricht in Nepal – Mit Krediten der EthikBank finanziert. – Foto: EthikBank weiterlesen

Verbraucherpreise Januar: + 1,6 % gegenüber Januar 2017

WIESBADEN  (14.2.18) – Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Januar 2018 um 1,6 % höher als im Januar 2017. Damit schwächte sich die Inflationsrate − gemessen am Verbraucherpreisindex – zum Jahresbeginn leicht ab (Dezember 2017: + 1,7 %; November 2017: + 1,8 %). Im Vergleich zum Dezember 2017 sank der Verbraucherpreisindex im Januar 2018 zum erheblichen Teil saisonbedingt um 0,7 %. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 30. Januar 2018.

German GDP growth slows slightly in late 2017, weak domestic momentum not fully compensated by net exports

Frankfurt/Main (14.2.18) – Based on “flash” data released by the Federal Statistics Office (FSO), German real GDP increased 0.6% quarter-on-quarter (q/q) during the fourth quarter of 2017, down from 0.7% q/q in Q3 (revised down from 0.8%) and an average of 0.8% q/q in the first half of 2017. Fourth-quarter headline growth matches our expectation (and that of the market consensus), formed after the release of preliminary full-year data on 11 January. The downward revision to the third quarter of 2017 has curtailed the overhang effect for 2018 a little, but it is worth noting that average growth in 2018 would nonetheless still be 1.0% even if (hypothetically) quarterly growth were zero throughout the current year. We are assuming that quarterly growth will average roughly 0.7% during the four quarters of 2018 (similar to 2017), based on persistently encouraging signals from key leading indicators. Thus we are maintaining the forecast of 2.8% GDP growth in 2018 that we already foresaw in our January forecast round. Average quarterly growth of 0.7% is almost twice as strong as the 0.4% average recorded during the period 2013-2016.

weiterlesen

Ernst & Young: Unternehmen verfehlen immer häufiger ihre Gewinn- und Umsatzprognosen

Stuttgart (13.2.18) – Trotz Konjunkturboom müssen immer mehr börsennotierte Unternehmen ihre Prognosen nach unten korrigieren: Im vergangenen Jahr wurden 95 Gewinn- oder Umsatzwarnungen gezählt – das waren 44 Prozent mehr als im Vorjahr und der höchste Wert seit 2011, als die Analyse erstmals durchgeführt wurde.

weiterlesen

Helaba definiert Verhaltenskodex

für verantwortungsbewusstes Handeln

Frankfurt/Main (13.2.18) – Um den Anspruch verantwortungsbewussten Handelns deutlicher nach außen zu dokumentieren und um das Nachhaltigkeitsprofil der Helaba durch eine transparente Darstellung der internen Verhaltensmaßstäbe zu schärfen, hat die Helaba einen Verhaltenskodex für die Bank definiert und veröffentlicht. „Wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftspolitische Verantwortung sind die Ziele unserer täglichen Arbeit. Für die Helaba und ihre Beschäftigte ist verantwortungsbewusstes, ethisches und rechtmäßiges Handeln das Grundprinzip bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Als gemeinsame Leitlinie definiert der nun veröffentlichte Verhaltenskodex einen verlässlichen Orientierungsrahmen für verantwortungsvolles Verhalten innerhalb der Bank sowie gegenüber Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit“, hebt Herbert Hans Grüntker, Vorsitzender des Vorstands der Helaba, hervor.

weiterlesen

Landesmesse Stuttgart: Invest 2018 zeigt die neue Anlegerwelt

Stuttgart (13.2.18) – Mit rund 140 Ausstellern und knapp 300 Veranstaltungen ist die Invest, Leitmesse und Kongress für Finanzen und Geldanlage, die größte Veranstaltung rund um das Thema Finanzen im deutschsprachigen Raum. Das Themenspektrum richtet sich an Privatanleger, Bankberater als auch an Vermögensverwalter, Makler und Dienstleister aus der Finanzwelt. Interessante Fach- und Firmenvorträge, Workshops und hochkarätig besetzte Diskussionen zu aktuellen Anlagethemen runden das Informationsangebot der Invest in Stuttgart ab. Am 13. und 14. April dieses Jahres öffnet die Invest bereits zum 19. Mal ihre Pforten.

weiterlesen