Kategorie-Archiv: Allgemein

Brexit: Ein Jahr danach –

Wie ist die Lage einzuschätzen?

London (13.7.17) – Ein Vorwort von Jörg Knaf, Executive Managing Director, DACH Countries, Natixis Global AM: „Während sich die Franzosen zuerst noch mit arbeitgeberfreundlichen Reformen auseinandersetzen müssen, machen sich schon die ersten Großbanken auf den Weg nach Frankfurt. Seit dem Brexit-Referendum vor einem Jahr haben sieben der zwölf größten Investmentbanken angekündigt nach Frankfurt umzuziehen. Damit stehen den Briten harte Zeiten bevor, denn der Londoner Finanzsektor macht immerhin fast ein Zehntel  des gesamten BIP’s in den UK aus. Aber damit nicht genug, denn die Hessen werben auch um die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA). Mit mehr als 20 Arzneimittelherstellern, zahlreichen Universitäten und mehr als 20.000 Angestellten in der Industrie, hat die Region beste Voraussetzungen, ein geeignetes Umfeld zu bieten. Da haben sich die Briten selbst ein Bein gestellt. May’s Wahlschlappe war die Ohrfeige obendrauf.“ weiterlesen

Destatis:  Inflationsrate leicht angezogen

WIESBADEN (13.7.17) – Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Juni 2017 um 1,6 % höher als im Juni 2016. Damit zog die Inflationsrate − gemessen am Verbraucherpreisindex – wieder leicht an, nachdem sie im Mai 2017 auf 1,5 % gesunken war (April 2017: + 2,0 %). Im Vergleich zum Mai 2017 stieg der Verbraucherpreisindex im Juni 2017 um 0,2 %. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 29. Juni 2017.

Commerzbank: Einigung mit

Arbeitnehmergremien auf

Rahmen für Stellenabbau

Frankfurt/Main (13.7.17) – Die Commerzbank hat sich mit den Arbeitnehmergremien auf einen Rahmeninteressenausgleich und einen Rahmensozialplan geeinigt. Die verbindlichen Vereinbarungen bilden die Grundlage für den möglichst sozialverträglichen Stellenabbau der Bank, den sie im Herbst 2016 als Teil der Strategie „Commerzbank 4.0“ angekündigt hatte. weiterlesen

BVI: Fonds sammeln im Mai 19 Milliarden Euro ein

Frankfurt/Main (13. 7. 17)  -Ivestmentfonds flossen im Mai 2017 netto 19 Milliarden Euro zu. Davon entfallen 10,9 Milliarden Euro auf offene Spezialfonds, 7,8 Milliarden Euro auf offene Publikumsfonds und 0,3 Milliarden Euro auf geschlossene Fonds. Aus freien Mandaten zogen institutionelle Anleger 1,3 Milliarden Euro ab. Seit Jahresbeginn summiert sich das Neugeschäft auf 71,9 Milliarden Euro. Ende Mai verwaltete die deutsche Fondsbranche ein Vermögen von 2,9 Billionen Euro.

Netto-Mittelaufkommen in Milliarden Euro
Grafik: BVI

weiterlesen

EY: Finanzinvestoren im ersten Halbjahr sehr aktiv –

Milliardentransaktionen bleiben aber aus

Frankfurt (13.7.17) – Die Zahl der Transaktionen durch Finanzinvestoren in Deutschland ist im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich angestiegen von 65 auf 91 Transaktionen. Seit 2008 wurde nur im zweiten Halbjahr 2016 ein höherer Wert von 125 Transaktionen erreicht. Trotz des Anstiegs blieb der Transaktionswert mit 5,3 Milliarden Euro nur leicht über dem Niveau des Vorjahreszeitraums (5,0 Milliarden Euro) und beträgt damit ein Drittel des Rekordwertes von 15,8 Milliarden Euro aus der zweiten Jahreshälfte 2016. weiterlesen

Falcon: Private Bank bietet in Zusammenarbeit mit Bitcoin Suisse AG als erste Schweizer Bank Bitcoin- und Crypto-Asset-Management an

Zug/Schweiz (12.7.17) – Ab heute bietet die Falcon Private Bank Crypto-Asset-Management-Produkte an. Mit diesen Produkten können Kunden der Bank die Kryptowährung Bitcoin (XBT/BTC) direkt über die Falcon Private Bank kaufen, halten und verkaufen. Damit schreibt die Schweizer Privatbank Geschichte: als erste Bank weltweit hält Falcon selbst Bitcoin und bietet ihren Kunden direkten Zugang zu der Kryptowährung. weiterlesen

DI Deutschland.Immobilien AG:

Gestaltet Markt aktiv mit Investitionsvolumen auf Rekordhoch

Hannover (12.7.17) –  Rund 400 Millionen Euro investiert die DI Deutschland.Immobilien AG in die Bereitstellung neuer Anlage-Immobilien. Damit reagiert das Unternehmen auf den wachsenden Markt und den konstanten Wunsch von Käufern und Investoren nach einer krisenresistenten Rendite. „Wir versuchen so, dem steigenden Bedarf an Wohnraum vorausschauend entgegenzutreten, und gestalten zudem den Immobilienmarkt der  Zukunft aktiv mit“, so Sebastian Reccius, Vorstandsmitglied der DI Deutschland.Immobilien AG. weiterlesen

VDA: Elektrozulassungen steigen um 113 Prozent

Berlin (11.7.17) – Die Neuzulassungen von Elektro-Pkw haben im ersten Halbjahr 2017 deutlich zugelegt. Insgesamt wurden 22.465 neue Pkw mit Elektroantrieb zugelassen. Das ist ein Zuwachs von 113 Prozent. Der Elektroanteil an allen neuen Pkw hat sich gegenüber dem Vorjahr von 0,6 Prozent auf 1,3 Prozent mehr als verdoppelt. Der Marktanteil der deutschen Konzernmarken steigt im ersten Halbjahr weiter auf 61 Prozent. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), sagte dazu: „Es kommt Schwung in den deutschen Elektromarkt. Immer mehr Kunden entscheiden sich für ein E-Modell. Die jüngsten Wachstumsraten sind deutlich höher als vor einem Jahr.“ weiterlesen

Kapilendo: Crowdfinanzierung für den Mittelstand boomt!

Über 10 Mio EUR Finanzierungsvolumen

Berlin (11.7.17) – kapilendo, eine der führenden Crowdlending-Plattformen für den Mittelstand, hat seit Marktstart im Juli 2015 Unternehmenskredite im Wert von mehr als 10 Millionen Euro vermittelt – bundesweit und über alle Sektoren hinweg. „Der digitalen Crowdfinanzierung gehört die Zukunft. Immer mehr mittelständische Unternehmer zeigen sich von der Alternative zur Bank überzeugt und setzten in ihrem Finanzierungsmix auf unsere Kombination aus Finanzierung, Kundenbindung und Marketing. So werden wir im zweiten Quartal 2017 unser Finanzierungsvolumen gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifachen. Wir verzeichnen eine hohe Nachfrage von Maschinen- und Anlagenbauern und aus dem Gastronomie – und Technologiesektor. In allen Branchen besteht ein besonders hohes Interesse für Investitionen in Automatisierung und Digitalisierung. Auch öffentliche Institutionen kommen vermehrt auf uns zu. Ein Segment, das auch bei den Anlegern auf großen Zuspruch stößt“, sagt Christopher Grätz, Co-Founder und CEO der kapilendo AG. weiterlesen

Destatis: Handel setzte 2015

rund 2 Billionen Euro um

WIESBADEN (11.7.17)  – Der Handel in Deutschland erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 2 Billionen Euro und damit 2,5 % mehr als im Jahr 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, erwirtschafteten davon der Großhandel 59,0 %, der Einzelhandel 28,9 % und der Kfz-Handel 12,1 %.

GAM: Bewertungen japanischer Unternehmen bieten attraktiven

Einstiegspunkt – Investitionen und Konsum sind die BIP-Treiber

Zürich (11.7.17) – Für japanische Aktien verlief die erste Jahreshälfte recht ermutigend, da sie durch das beständigere Wirtschaftswachstum unterstützt wurden. Glaubt man den Konsensprognosen, wird letzteres 2017 um 1,5 Prozent und 2018 um 1,0 Prozent steigern. Anleger sollten dabei ein besonderes Auge auf Investitionen haben, finden Reiko Mito und Ernst Glanzmann, Fondsmanager der GAM Japan Equity und GAM Star Japan Equity Fonds bei GAM*: „Während das Wachstum im laufenden Jahr größtenteils von Exporten getragen wird, dürften sich 2018 Investitionen und Konsum zu den wichtigsten BIP-Treibern entwickeln. Das Wachstum der Investitionen bewegt sich derzeit im Bereich von fünf Prozent und beträgt damit in etwa das Doppelte des fünfjährigen Durchschnitts.“ weiterlesen

Daimler Buses steigt bei CleverShuttle ein –

Kooperation für „On-Demand-Mobilität“

Stuttgart/Berlin (11.7.17)  – Daimler Buses steigt als strategischer Investor beim Berliner Mobilitätsservice CleverShuttle ein. Im Rahmen einer Minderheitsbeteiligung planen die EvoBus GmbH und CleverShuttle eine strategische Kooperation für „On-Demand-Mobilität“, also für Mobilitätsangebote, die sich flexibel nach Kundennachfrage richten. weiterlesen

BVR: Mit 8,3 Milliarden Euro vor Steuern weiterhin auf hohem Ertragsniveau

Frankfurt/Main (11.7.17) – Die Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken hat auf konsolidierter Basis im Geschäftsjahr 2016 nach internationaler Rechnungslegung (IFRS) einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 8,3 Milliarden Euro erzielt. In ihren Konsolidierten Jahresabschluss bezieht die FinanzGruppe alle 972 Genossenschaftsbanken in Deutschland ein sowie die DZ BANK und die Verbundunternehmen wie die Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment oder die R+V Versicherung. Das kräftig wachsende Kundengeschäft prägte das Ergebnis maßgeblich, konnte die sinkenden Zinserträge allerdings nur teilweise kompensieren. Auch wenn die FinanzGruppe damit nicht an das außergewöhnlich gute Ergebnis des Vorjahres von 9,8 Milliarden Euro Gewinn vor Steuern anknüpfen konnte, präsentiert sie sich mit einem erneut erfolgreichen Geschäftsjahr dennoch als eine der ertragsstärksten Bankengruppen Europas. BVR: Mit 8,3 Milliarden Euro vor Steuern weiterhin auf hohem Ertragsniveau weiterlesen

BGA: Observer 2017 – Die Wahlprogramme der Parteien unter der Lupe

Berlin (11.7.17) – „Es geht um viel bei der anstehenden Bundestagswahl: Die boomende Konjunktur sorgt hierzulande für eine glänzende Beschäftigungssituation, steigende Einkommen sowie volle Staatssäckel und Sozialkassen. Dabei besteht die Gefahr völlig auszublenden, dass wir uns mitten in einer Zeit technologischer und weltpolitischer Umbrüche befinden. Europa wackelt, der Protektionismus befindet sich auf dem Vormarsch und die rasant voranschreitende Digitalisierung stellt alles auf den Kopf. Wie aber machen wir unseren Standort krisenfest und wie können wir die  Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen sicherstellen?“ Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), bei der Vorstellung der BGA-Broschüre „Observer 2017“ in Berlin. Der BGA hat darin die Wahlprogramme der Parteien unter die Lupe genommen im Hinblick auf einen attraktiven Wirtschafts-, Investitions- und Beschäftigungsstandort und damit auch die Grundlage für soziale Sicherheit.

weiterlesen

Bank J. Safra Sarasin AG: Kein Schuldbewusstsein – Deutschland kann mit der Kritik an seinen Handelsbilanzüberschüssen wenig anfangen

Von Karsten Junius, Chefökonom

Basel (11.7.17) – Eigen- und Fremdbild stimmen oft nicht überein. Selten aber klaffen sie so weit auseinander wie bei der deutschen Wirtschafts- und Währungspolitik. Während Deutschland glaubt, in Europa mit gutem Beispiel voranzugehen und auch global zu den konstruktiven Kräften zu zählen, wird es international immer mehr als Problemverursacher gesehen. weiterlesen

Riester-Rente:

Neues Gesetz stärkt Geringverdiener

Berlin (10. 7.17)  – Die letzte Hürde ist geschafft. Am 7. Juli hat nun auch der Bundesrat dem neuen Betriebsrentenstärkungsgesetz zugestimmt. Das Gesetz macht geförderte Altersvorsorge für Geringverdiener attraktiver und betrifft auch Riester. Zum einen steigt die jährliche Riester-Zulage. Viel wichtiger ist aber: Ab 2018 haben Geringverdiener ihre Riester-Rente in jedem Fall zusätzlich auf dem Konto. Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip hat die Änderungen unter die Lupe genommen und zeigt, für wen sich ab sofort eine Riester-Rente rechnet. weiterlesen

Indien: Einheitliche Steuer hilft der Wirtschaft

London (10.7.17) – Die indische Steuer auf Waren und Dienstleistungen (Goods and Services Tax, GST) trat jüngst in Kraft. Obgleich es auf kurze Sicht zu Herausforderungen kommen kann, dürften die mittel- bis langfristigen Auswirkungen für die indische Volkswirtschaft positiv ausfallen. weiterlesen

AXA IM ernennt Francisco Arcilla zum Global Head of Sales

Paris (10.7.17) – AXA Investment Managers (AXA IM) ernennt Francisco Arcilla zum Global Head of Sales mit Sitz in Paris. In seiner neuen Funktion berichtet Arcilla an Christophe Coquema, Global Head of Client Group bei AXA IM. „Francisco Arcilla wird uns wesentlich dabei unterstützen, unser Unternehmenswachstum zu beschleunigen, unsere Wachstumsinitiativen weiter voranzutreiben und die ‚Stimme des Kunden‘ bei AXA IM zu stärken“, erklärt Christophe Coquema. „Er weist eine überzeugende Erfolgsbilanz im internationalen Vertrieb vor. Wir sind davon überzeugt, dass seine umfangreichen geschäftlichen Kompetenzen sowie seine fundierte Unternehmens- und Kundenexpertise gute Voraussetzungen für seine neue Position bei AXA IM sind.“

weiterlesen

Destatis: Deutsche Exporte

im Mai + 14,1 % zum Mai 2016

WIESBADEN (10.7.17) – Im Mai 2017 wurden von Deutschland Waren im Wert von 110,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 88,6 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Mai 2017 um 14,1 % und die Importe um 16,2 % höher als im Mai 2016. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat April 2017 um 1,4 % und die Importe um 1,2 % zu.

IMK zu Arbeitskosten:

In der EU sehr verhaltene Entwicklung,

Deutschland rückt auf Position sieben,

langjähriger Rückstand nicht aufgeholt

Düsseldorf (10.7.17) – Die sehr großen Überschüsse in der deutschen Leistungsbilanz sorgen für scharfe Kritik unter Ökonomen, internationalen Organisationen und ausländischen Politikern. Die Arbeits- und Lohnstückkosten sind wesentliche, wenn auch längst nicht die einzigen Faktoren, die das Verhältnis von Aus- und Einfuhren und das Wachstum von Exporten und Binnennachfrage beeinflussen. Durch eine stärkere Lohnentwicklung hat die Entwicklung der Arbeitskosten in Deutschland in den letzten fünf Jahren angezogen. Allerdings sind damit die Effekte einer sehr langen Schwächephase in den 2000er Jahren nur zum kleineren Teil ausgeglichen. Zu diesen Ergebnissen kommt der neue Arbeits- und Lohnstückkostenreport, den das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung heute auf einer Pressekonferenz in Berlin vorstellt.* weiterlesen

Union Investment legt neuen nachhaltigen Mischfonds auf: UniRak Nachhaltig Konservativ

Frankfurt/Main (10.7.17) – Union Investment bietet seit heute den Mischfonds „UniRak Nachhaltig Konservativ“ an. Als neue „grüne“ Variante in der UniRak-Fondsreihe kombiniert der Fonds die Grundstruktur des Mischfonds „UniRak Konservativ“ mit Nachhaltigkeitsaspekten. weiterlesen

BGA: Außenhandelszahlen unterstreichen Bedeutung von offenen Märkten – BGA begrüßt die G20 Einigung

Berlin (10.7.17) – „Der Abschluss des deutschen Außenhandels im Mai ist angesichts der anhaltenden politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten besonders beeindruckend. Export-, aber vor allem importseitig konnten wir große Zuwächse im zweistelligen Bereich von je mehr als 10 Prozent verzeichnen. Dies ist wohl stark auf die konjunkturelle Erholung im Umfeld der deutschen Außenwirtschaft zurückzuführen – eine Entwicklung, die für Europa genau richtig kommt.“ Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin zur Entwicklung des deutschen Außenhandels. weiterlesen

Gruppe Deutsche Börse: Börsengang der The NAGA Group AG im Segment Scale – Weiteres IPO aus dem Deutsche Börse Venture Network an der Frankfurter Börse

Frankfurt/Main (10.7.17) – Mit dem Hamburger Fintech The NAGA Group AG ist heute das erste Unternehmen aus dem Deutsche Börse Venture Network im KMU-Segment Scale an die Frankfurter Börse gegangen. Das Emissionsvolumen des Börsengangs lag bei rund 2,51 Mio. Euro. Der erste Börsenpreis betrug 3,60 Euro, der Ausgabepreis lag bei 2,60 Euro. weiterlesen

ifo: Wirtschaftsprofessoren gegen Änderungen an Agenda 2010

München (10.7.17) –  Deutsche Volkswirte loben die Reform des Arbeitsmarktes durch die „Agenda 2010“ von Kanzler Gerhard Schröder und sind gegen Veränderungen, wie sie die heutige SPD in ihrem Wahlprogramm vorschlägt. Das geht aus dem Ökonomenpanel hervor, einer Umfrage des Münchner ifo Instituts in Zusammenarbeit mit FAZ. Fast 90 Prozent der rund 130 befragten Wirtschaftsprofessoren schreiben der „Agenda 2010“ eine starke oder sehr starke Wirkung auf die günstige Entwicklung der Arbeitslosigkeit und die Zunahme der Beschäftigung zu. Das Arbeitslosengeld I für Bezieher unter 50 Jahren länger als 12 Monate zu zahlen, stößt auf Ablehnung. 81 Prozent der Ökonomen halten die jetzigen 12 Monate für „genau richtig“. Die „sachgrundlose Befristung“ von Arbeitsverhältnissen aus dem Teilzeit- und Befristungsgesetz wieder zu streichen, halten 74 Prozent für eine schlechte Idee. Niklas Potrafke, Leiter des ifo Zentrums für öffentliche Finanzen und politische Ökonomie sagt: „Gerhard Schröders Agenda 2010 wird reichlich Respekt gezollt, der Einführung des Mindestlohnes aber keineswegs.“ weiterlesen

Deutsche Bank:

Ausblick Deutschland –

Überhitzungsrisiken drohen

Frankfurt/Main (7.7.17) – 2017 BIP-Prognose +1,6%, Überhitzungsrisiken steigen in 2018. Die deutsche Wirtschaft dürfte auch im zweiten Quartal ihr kräftiges Wachstumstempo beibehalten haben. Insbesondere der Konsum entwickelt sich dank zuletzt wieder sinkender Ölpreise und weiter kräftig steigender Beschäftigung günstiger als erwartet. Wir haben unsere BIP-Prognose für das Gesamtjahr auf 1,6% (1,3%) angehoben, was einer kalenderbereinigten Rate von 2% entspricht. Auch in 2018 dürfte das deutsche BIP mit 1,7% bereits das fünfte Jahr in Folge über der Potenzialrate von 1 ¼% wachsen. Die Outputlücke dürfte dann auf über 2pp steigen. Der enge Arbeitsmarkt könnte bei den Anfang 2018 anstehenden Tarifverhandlungen (Metall, Öffentlicher Sektor und Bau) zu steigenden Lohnabschlüssen von teilweise deutlich über 3% führen. Vor dem Hintergrund zusätzlicher fiskalischer Impulse nach der Bundestagswahl und einer weiterhin extrem lockeren Geldpolitik steigt das Überhitzungsrisiko zumindest in Teilbereichen der deutschen Volkswirtschaft zusehends an. Jedoch dürfte die Inflationsrate bis weit in das Jahr 2018 noch unter 2% liegen, nicht zuletzt weil wir keine Abwertung des EUR gegenüber dem USD mehr erwarten. weiterlesen