Kategorie-Archiv: Allgemein

WCM steigert im 1. Quartal 2017 das Ergebnis und baut das Portfolio weiter aus

 

Frankfurt/Main (16.5.17) – Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG (WCM ISIN: DE000A1X3X33) hat im ersten Quartal den Grundstein für ein erfolgreiches Jahr 2017 gelegt. Alle wichtigen Unternehmens- und Portfoliokennzahlen konnten weiter verbessert werden. weiterlesen

Die Deutsche Bundesbank feiert Anfang August 2017 ihr 60-jähriges Jubiläum! Das Motto: Seit 1957 sorgt die Notenbank für stabiles Geld in Deutschland und Europa.

www.geldanlagen-nachrichten.de liefert aus diesem Anlaß eine ausgedehnte Serie zum Thema deutsches Geld und Geldpolitik von der Nachkriegszeit über die Währungsreform mit der Einführung der D-Mark 1948 bis zum Euro von Heute.

Von Christoph Wehnelt

 Nr. 19

Einzug der Gladiatoren

 

Das Ereignis sollte nicht allzu martialisch gesehen werden, dennoch handelt es sich eindeutig um den Einmarsch der Gladiatoren. Geldfrieden schaffen ohne Waffen, heißt die Devise des Tages. Frankfurt wurde zur Arena der Welt-Geldpolitik, wenn hier auch ganz offiziell ausschließlich europäisches Geld kreiert und dirigiert wird. Aber Geld grenzt sich stets gegenüber anderen Währungen ab. Damit hat europäische Geldpolitik immer Auswirkungen auf die übrigen Weltwährungen wie Dollar und Yen, künftig auch verstärkt auf den chinesischen Yuan und den Russen-Rubel. Dreizehn Geld-Gladiatoren ziehen in die Mainmetropole ein. Mit dem heutigen 15. November 1994 nimmt das Europäische Währungsinstitut seine Arbeit im ehemaligen BfG-Hochhaus auf, Kaiserstraße 29. Der Mann mit dem Goldhelm an der Spitze heißt Baron Alexandre Lamfalussy. All monatlich bittet er die Notenbankchefs der EU-Staaten an seine Tafelrunde, um lupenreine Geldpolitik zu schmieden. Derzeit sind es zwölf Geladene. weiterlesen

KfW: Geschäftsklima im deutschen Beteiligungsmarkt bleibt zu Jahresbeginn sehr gut –

Fundraisingklima klettert weiter auf neuen Höchststand

Frankfurt/Main (15.5.17) – Das Geschäftsklima auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt verändert sich zum Auftakt des Jahres 2017 kaum und bleibt sehr gut. Im ersten Quartal liegt der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers bei 61,8 Saldenpunkten (-0,2 Zähler). Der Indikator für die aktuelle Geschäftslage legt dabei geringfügig um 0,5 Zähler auf 65,1 Saldenpunkte zu, der Indikator für die Geschäftserwartung geht leicht um 1,0 Zähler auf 58,6 Saldenpunkte zurück. Wie im Vorquartal entwickelt sich das Geschäftsklima in den Teilmärkten uneinheitlich, dieses Mal allerdings mit umgekehrten Vorzeichen:Während die Stimmung der Frühphaseninvestoren wieder besser wird, tritt bei den Spätphasen-investoren nach dem vorherigen Rekordquartal eine Beruhigung ein. weiterlesen

VDA: Automobilindustrie begrüßt neuen Rechtsrahmen

für das automatisierte Fahren –

Bundesrat beschließt Änderung des Straßenverkehrsgesetzes

Berlin (12.5.17) – Mit dem heutigen Beschluss des Bundesrates zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes werden rechtliche Rahmenbedingungen für das automatisierte Fahren gesetzt. Dazu sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA): „Die deutsche Automobilindustrie begrüßt den Gesetzentwurf, denn damit wird ein wesentlicher Schritt für die Nutzung hochautomatisierter Fahrzeuge auf deutschen Straßen getan. Das automatisierte Fahren wird den Straßenverkehr sicherer, effizienter und komfortabler machen.“ Die deutschen Automobilhersteller und Zulieferer investieren seit vielen Jahren erhebliche Mittel in die Forschung und Entwicklung von Systemen des automatisierten Fahrens. In den kommenden drei bis vier Jahren sollen weitere 16 bis 18 Milliarden Euro in Technologien der Digitalisierung fließen. weiterlesen

Destatis: BIP im 1. Quartal 2017

um 0,6 % gestiegen

WIESBADEN (12.5.17) – Die deutsche Wirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im ersten Quartal 2017 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – um 0,6 % höher als im vierten Quartal 2016. In der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahres war das BIP mit + 0,2 % im dritten und + 0,4 % im vierten Quartal 2016 etwas moderater gewachsen, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mit.

Verbraucherpreise  + 2,0 % gegenüber April 16 – Inflationsrate zieht an

WIESBADEN (12.5.17) – Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im April 2017 um 2,0 % höher als im April 2016. Die Inflationsrate – gemessen am Verbraucherpreisindex – zog damit wieder an (März 2017: + 1,6 %; Februar 2017: + 2,2 %). Im Vergleich zum März 2017 blieb der Verbraucherpreisindex im

+ April 2017 unverändert. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 27. April 2017.

13,6 % weniger Unternehmensinsolvenzen im Februar 2017

WIESBADEN (12.5.17) – Im Februar 2017 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1 580 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 13,6 % weniger als im Februar 2016.

Prof. Bauer Vorsitzender des Statistischen Beirats

WIESBADEN (12.5.17) – Prof. Dr. Thomas K. Bauer, Vizepräsident des RWI – Leibniz- Institut für Wirtschaftsforschung in Essen, führt künftig den Vorsitz des Statistischen Beirats, des Beratungsgremiums des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Stellvertretende Vorsitzende ist Solveigh Jäger vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

German: Q1 GDP growth accelerates to 0.6% q/q, investment and net exports provide fresh momentum

Frankfurt/Main (12.5.17) – Based on “flash” data released by the Federal Statistics Office (FSO), German real GDP increased 0.6% quarter-on-quarter (q/q) during the first quarter, accelerating from 0.4% in Q4 and 0.2% in Q3 last year (latter revised up from 0.1%). This broadly confirms market expectations. Revisions were too slight to change previously released full-year growth of 1.8% in 2016 (calendar-adjusted). The quarterly growth pace in early 2017 compares favourably to the 0.4% average during the period 2013-2016. The FSO highlights that external trade momentum picked up and that net exports contributed to first-quarter GDP growth due to exports growing more strongly than imports – contrasting with developments during the two preceding quarters. weiterlesen

Ernst & Young:  US-Konzerne sind 30 Prozent profitabler als

europäische – Volkswagen umsatzstärkstes Unternehmen Europas

„  Stuttgart (12.5.17) – Die europäischen Top-Konzerne mussten 2016 die US-amerikanische Konkurrenz weiter davonziehen lassen: Während die 300 umsatzstärksten US-Konzerne ihren Gesamtumsatz um 1,2 Prozent steigerten, verzeichneten die größten europäischen Unternehmen einen Umsatzrückgang von 1,6 Prozent. Auch bei der Profitabilität bauen die US-Unternehmen ihren Vorsprung aus: Die durchschnittliche Marge der US-Unternehmen stieg um 0,8 Prozentpunkte auf 12,7 Prozent. Die europäischen Unternehmen kommen im Schnitt nur auf eine Marge von 9,8 Prozent – eine Steigerung um 0,2 Prozentpunkte. Damit wirtschafteten die US-Unternehmen im vergangenen Jahr fast ein Drittel profitabler als die europäische Konkurrenz. weiterlesen

BGA zum BIP im 1. Quartal:

Das deutsche Geschäftsmodell stimmt

Berlin (12.5.17) – „Die anhaltende Konsumfreude und der seit Jahresbeginn allen Unsicherheiten zum Trotz hochtourig laufende Außenhandel haben Deutschland einen ordentlichen Wachstumsschub im ersten Quartal beschert. Das deutsche Geschäftsmodell stimmt: Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, die Finanzen sind gesund, die Steuereinnahmen sprudeln und über den hohen Grad an Zulieferungen profitieren auch Länder wie Frankreich, Italien und Spanien von unserem Erfolg. Wenn der Staat uns arbeiten lässt, holen wir zusammen mit unseren gut ausgebildeten, engagierten Mitarbeitern Aufträge aus der ganzen Welt. Die Politik hat es in der Hand, die derzeit hohe Wettbewerbsfähigkeit zu stärken durch einen Abbau des Mittelstandsbauchs bei der Einkommensteuer und Investitionserleichterungen, weniger Bürokratie sowie durch mehr Investitionen in Bildung und Infrastruktur.“ Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) zum Wirtschaftswachstum im ersten Quartal.

Allianz steigert das operative Ergebnis im ersten Quartal dank starker Beiträge aus Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft sowie Asset Management

Allianz-Dieter Wemmer, Finanzvorstand der Allianz SEDieter Wemmer, Finanzvorstand der Allianz SE – Foto: Allianz

München (12.5.17) – Die Allianz Gruppe hat im ersten Quartal 2017 einen Gesamtumsatz von 36,2 (erstes Quartal 2016: 35,4) Milliarden Euro verzeichnet. Dies bedeutet einen Anstieg von 2,5 Prozent, zu dem alle Segmente beigetragen haben. Das operative Ergebnis wuchs um 9,4 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro, dank einer starken Leistung der Geschäftsbereiche Lebens- und Krankenversicherung sowie Asset Management.

weiterlesen

Coface: Deutsche Wirtschaft trotz

politischer Risiken auf Wachstumskurs

Mainz (11.5.17) – „Die deutsche Wirtschaft wird auf stabilem Wachstumskurs bleiben“, erwartet Dr. Mario Jung für 2017. Der Regional Economist des Kreditversicherers Coface sieht zwar die diversen politischen Risiken im internationalen Umfeld. „Sowohl die weichen Faktoren wie die harten Daten zeigen aber, dass die deutsche Wirtschaft dem derzeit weitgehend stabil begegnet“, sagt Jung beim Kongress Länderrisiken von Coface in Mainz. Unterschätzen dürfe man die politischen Risiken aber nicht. weiterlesen

Alexa, frag Interhyp: Münchner FinTech bietet ersten Baufinanzierungsrechner

im Alexa-Skill-Store von Amazon

München (11.5.17) – Der Interhyp-Zinsrechner lässt sich nun auch über den digitalen Sprachassistenten „Alexa“ von Amazon ansteuern. Besitzer des so genannten Echo-Gerätes können damit einen weiteren Weg zu ihrer optimalen Immobilienfinanzierung wählen – neben der Kontaktaufnahme über die Interhyp-Website, die telefonische Kundenbetreuung oder einen der 107 Standorte in ganz Deutschland. „Wir richten unsere Dienstleistung seit jeher konsequent an den Bedürfnissen und Wünschen unserer Kunden aus. Dazu gehört es, frühzeitig auf neue oder auch künftige Informations- und Kommunikationsgewohnheiten zu reagieren. Sprachsteuerung und digitale Assistenten werden dabei immer wichtiger“, sagt Jörg Utecht, CEO von Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen, der Interhyp Gruppe. Entwickelt wurde der Alexa-Skill in der Interhyp Zukunftswerkstatt. weiterlesen

ifo Weltwirtschaftsklima merklich verbessert

München (11.5.17) – Das ifo Weltwirtschaftsklima hat sich merklich verbessert. Der Indikator stieg im zweiten Quartal von 2,6 auf  13,0 Punkte. Die Experten beurteilten die aktuelle Wirtschaftslage deutlich positiver. Ein stärkerer Anstieg war zuletzt im Januar 2013 beobachtet worden. Auch die Konjunkturerwartungen verbesserten sich. Die Weltwirtschaft erholt sich weiter. weiterlesen

Deutsche Börse baut Angebot

für Start-ups aus

Eschborn bei Frankfurt/Main  (11.5.18) – Das Deutsche Börse Venture Network erweitert sein Angebot und öffnet sich für Start-ups in der Frühphase, die bereits eine erste Seed-Finanzierung abgeschlossen haben und die notwendigen Aufnahmekriterien erfüllen. Bislang stand die Plattform, die aktuell über 130 Unternehmen mit mehr als 240 Investoren aus aller Welt verbindet, nur Start-ups in späteren Wachstumsphasen offen. Der Service Venture Match, mit dem Start-ups bei Finanzierungsrunden gezielt mit Investoren zusammengebracht werden, ist damit künftig bereits ab einer Finanzierungssumme von einer Million Euro verfügbar. Um auch international weiter zu wachsen, wird der Vertrieb auf Österreich, die Niederlande, Frankreich und Polen ausgeweitet. weiterlesen

ZEISS: Umsatz und Ergebnis

wachsen deutlich

Oberkochen (11.5.17) -Die ZEISS Gruppe schließt die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2016/17 (Halbjahresstichtag: 31. März 2017) sehr erfolgreich ab: Der Umsatz steigt um 10 Prozent auf 2,550 Milliarden Euro (1. Halbjahr 2015/16: 2,322 Mrd. Euro). Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt mit 384 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert (280 Mio. Euro). Die EBIT-Marge steigt auf 15 Prozent. Der Auftragseingang wächst auf 2,743 Milliarden Euro (1. Halbjahr 2015/16: 2,448 Mrd. Euro).

weiterlesen

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-Aktiengesellschaft

und die TLG IMMOBILIEN AG einigen sich

auf einen potenziellen Unternehmenszusammenschluss

Frankfurt/Main (11.5.17) – Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-Aktiengesellschaft („WCM“) und die TLG Immobilien AG („TLG“) haben heute einen Unternehmenszusammenschlussvertrag („BCA“) zur Schaffung einer deutschlandweiten Gewerbeimmobiliengesellschaft mit einem kombinierten Portfolio im Wert von EUR 3 Mrd. unterzeichnet. Mit Vorbehalt im Hinblick auf die endgültige Festlegung der Mindestpreise und der Angebotsbedingungen in der Angebotsunterlage, beabsichtigt die TLG 1 neue, nennwertlose Inhaberaktie der TLG mit einem Nennwert von EUR 1,00 als Gegenleistung im Austausch für je 5,75 angediente WCM Aktien anzubieten (das „Angebot“). Die neuen TLG Aktien werden ab dem 1. Januar 2017 dividendenberechtigt sein. Das Angebot unterliegt einer Mindestannahmeschwelle von 50% der ausstehenden WCM Aktien (auf voll verwässerter Basis) sowie sonstigen üblichen Bedingungen. weiterlesen

Fair Value REIT-AG mit deutlicher

Gewinnverbesserung im 1. Quartal 2017

Gräfelfing (11.5.17) – Die Fair Value REIT-AG (WKN A0MW97) hat im 1. Quartal 2017 eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung verzeichnet und alle relevanten Ergebniskennzahlen deutlich gesteigert. Vor diesem Hintergrund und der positiven Entwicklung des Immobilienportfolios werden die Gesamtjahresprognose und das Dividendenziel für 2017 bestätigt. weiterlesen

SMA erzielt im ersten Quartal 2017 hohen Netto-Cashflow

und steigert Nettoliquidität

Niestetal (11.5.17) – Die SMA Solar Technology AG (SMA/FWB: S92) verkaufte im ersten Quartal 2017 in einem schwierigen Marktumfeld Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von 1,7 GW (Q1 2016: 2,1 GW) und erzielte einen Umsatz von 173,2 Mio. Euro (Q1 2016: 248,1 Mio. Euro). Das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) sank auf 15,9 Mio. Euro (EBITDA-Marge: 9,2 Prozent; Q1 2016: 41,3 Mio. Euro, 16,6 Prozent). Umsatz und Ergebnis lagen innerhalb der am 29. März 2017 veröffentlichten Prognose des Vorstands. Hauptumsatzträger waren die Segmente der gewerblichen PV-Anlagen (Commercial) und der solaren Großkraftwerke (Utility). Zu den wichtigsten Märkten gehörten Nordamerika, Japan, Indien, Großbritannien und Deutschland. weiterlesen

Die Deutsche Bundesbank feiert Anfang August d. J. ihr 60-jähriges Jubiläum! Das Motto: Seit 1957 sorgt die Notenbank für stabiles Geld in Deutschland und Europa.

www.geldanlagen-nachrichten.de liefert eine ausgedehnte Serie zum Thema deutsches Geld und Geldpolitik von der Nachkriegszeit über die Währungsreform mit der Einführung der D-Mark 1948 bis zum Euro von Heute.

Von Christoph Wehnelt

Nr. 18

Das EWI und die vor ihm liegenden Aufgaben

Erster öffentlicher Vortrag von Alexandre Lamfalussy, Präsident des Europäischen Währungsinstituts,  auf der Mitglieder-Versammlung des Bankenverbands Hessen am 9. März 1994 in Frankfurt. – Der hochgebildete, zierliche Baron übertrieb zu Beginn seiner Rede das Understatement reichlich. Er sagte: „Als Bauer von der Donau (er stammt aus Ungarn) kann man unverblümt sagen, was man denkt!“ Er tat’s: weiterlesen

VÖB-Zinsexperten erwarten

steigende Renditen

Frankfurt/Main (10.5.17) – Nach den für die Europäische Union existenziellen Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich erwarten Dr. Norbert Wuthe (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Dr. Jan Holthusen (DZ BANK), Ulf Krauss (Helaba), Dr. Cyrus de la Rubia (HSH Nordbank), Elmar Völker (LBBW) und Torsten Windels (NORD/LB), dass die politische Verunsicherung an den Kapitalmärkten nun nachlässt. Gleichwohl bleiben mit den Brexit-Verhandlungen und der sprunghaften Trump-Administration politische Unwägbarkeiten vorhanden. Dies erklären sie gemeinsam auf der 44. Zinsprognose-Pressekonferenz des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, in Frankfurt am Main. weiterlesen

Lindemann: Autoindustrie will bei datengetriebenen Geschäftsmodellen Maßstäbe setzen

Berlin (10.5.17) –  „Die Automobilhersteller und Zulieferer entwickeln sich mit Hochgeschwindigkeit zu Mobilitätsanbietern und -dienstleistern. Sie bieten schon heute nicht mehr nur Hardware an, sondern treiben Software, datengestützte Geschäftsmodelle und komplette Mobilitätsservices voran. Der Anspruch unserer Unternehmen dabei ist klar: Die Automobilindustrie will auch in Zukunft mit Mobilitätstechnologie ‚Made in Germany‘ die Maßstäbe setzen. Bei software- und datengetriebenen Geschäftsmodellen auf der Straße wollen wir tonangebend sein“, sagte Dr. Kay Lindemann, Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), heute auf dem carIT Forum in Berlin. weiterlesen

UmweltBank AG: Kapitalmaßnahme –

Aktiensplit



München (10.5.17) – Die UmweltBank wird ihren Aktionären auf der Hauptversammlung am 29. Juni 2017 einen Aktiensplit im Verhältnis 1:5 vorschlagen. Die Anteilseigner erhalten dadurch sogenannte Gratisaktien. Die dann höhere Aktienanzahl soll die UmweltBank-Aktie für Privatanleger noch attraktiver machen. weiterlesen

PNE WIND mit gutem Start:  Erfolge im Offshore-Bereich prägen das 1. Quartal 2017

Cuxhaven (10.5.17) – Der Windpark-Projektierer PNE WIND ist mit viel Rückenwind in das neue Jahr gestartet. Insbesondere im Offshore-Bereich konnten im 1. Quartal 2017 wichtige Erfolge erzielt werden. Neben dem Verkauf des Projekts „Atlantis I“ an den schwedischen Energiekonzern Vattenfall erhielt der von PNE WIND entwickelte Offshore-Windpark „Gode Wind 3“ als einer von nur vier Offshore-Windparks bei der ersten deutschen Ausschreibung für Windparks auf See einen Zuschlag. weiterlesen

IKB: US-Konjunktur und Fed pendeln

zwischen Optimismus und Realität

Düsseldorf (10.5.17) – Die US-Wirtschaft kann weiterhin nicht überzeugen. Die Wachstumsprognosen für 2017 wurden inzwischen auf einen Wert unter 2 % korrigiert. Sich aufbauende Enttäuschungen belasten zunehmend die Stimmung im Privatsektor, was gegen eine deutliche Beschleunigung der Wachstumsdynamik im aktuellen Vierteljahr sowie in den kommenden Quartalen 2017 spricht.

Auch wenn die Konjunktur in den Jahren 2018 und 2019 nicht zuletzt wegen einer expansiven Fiskalpolitik Trumps eine Wachstumsbeschleunigung zeigen sollte, wird es die Fed schwer haben, ihren Leitzins nachhaltig auf das Niveau anzuheben, das sie aktuell in ihren Prognosen als Zielmarke bezeichnet (rund 3 %). Eine deutliche Korrektur am langen Ende der US-Zinskurve bleibt somit ebenfalls unwahrscheinlich, auch wenn diese kurzfristig durchaus weiter nach oben tendieren könnte.

KfW: Weiterhin starke Nachfrage

nach Förderung in Deutschland

Frankfurt/Main (10.5.17) – Die KfW Bankengruppe hat in den ersten drei Monaten 2017 ein Fördervolumen von insgesamt 18,2 Mrd. EUR (Vorjahreszeitraum 15,6 Mrd. EUR, +16 %) verzeichnet. Die inländische Förderung entwickelte sich im ersten Quartal sehr lebhaft, die Förderzusagen stiegen auf 14,6 Mrd. EUR (12,2 Mrd. EUR, +20 %). Dazu beigetragen haben sowohl die Nachfrage der Unternehmen als auch das weiterhin hohe Interesse privater Kunden an Förderkrediten. Das Geschäftsvolumen der internationalen Finanzierungen der KfW liegt auf dem Vorjahresniveau von 3,3 Mrd. EUR (3,3 Mrd. EUR). Die Zusagen der KfW IPEX-Bank bewegen sich mit 2,1 Mrd. EUR (2,5 Mrd. EUR) unter dem Vorjahresniveau. Durch den Abschluss von zwei großvolumigen Finanzierungen verzeichnete der Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank einen wesentlichen Zusageanstieg um +62 % auf 1,1 Mrd. EUR (674 Mio. EUR). Auch die DEG schloss das erste Quartal positiv mit 155 Mio. EUR (146 Mio. EUR) ab. weiterlesen