Kategorie-Archiv: Allgemein

Verbraucherpreise Oktober 2017: + 1,6 % gegenüber Oktober 2016 – Preise für Nahrungsmittel erneut gestiegen

WIESBADEN (14.11.17) – Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Oktober 2017 um 1,6 % höher als im Oktober 2016. Im September und August 2017 hatte die Inflationsrate − gemessen am Verbraucherpreisindex – jeweils bei + 1,8 % gelegen. Im Vergleich zum September 2017 blieb der Verbraucherpreisindex im Oktober 2017 unverändert. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 30. Oktober 2017.

Jürgen Horstmann übernimmt Gesamtleitung für Vertrieb

und Marketing der Helvetia Versicherungen Deutschland

Frankfurt/Main (14.11.17) – Jürgen Horstmann ist ab 1. Januar 2018 Vertriebs- und Marketingchef aller deutschen Helvetia Gesellschaften. Die EU-Richtlinie IDD sowie die Digitalisierung der Branche erfordern eine strategische Neuausrichtung von Vertrieb und Marketing. Aus diesem Grund werden die bisherigen Vertriebsbereiche Sach/Komposit und Leben unter der Leitung von Horstmann zusammengelegt. weiterlesen

Wertpapiergeschäft: Banken lassen

mögliche Neukunden links liegen

Frankfurt/Main (14.11.17) – Die Banken in Deutschland vernachlässigen das Wertpapiergeschäft. Viele Deutsche interessieren sich zwar für Wertpapierkäufe, ihre Geldinstitute haben sie aber bislang noch nicht darauf angesprochen und mögliche Optionen eröffnet. Bei rund 13 Prozent der Bundesbürger ist dies der Fall. Das zeigt die „Kundenbankstudie Deutschland 2017“ des Beratungsunternehmens Eurogroup Consulting. weiterlesen

WSI-Verteilungsbericht: Zwischen wenigen

Wochen und mehreren Jahrzehnten – so lange können Haushalte sich mit ihrem Vermögen über Wasser halten

Düsseldorf (14.11.17) – Vermögen verleiht Haushalten unter anderem die Autonomie, zur Not ohne laufende Einkommen ihren Konsum bestreiten zu können. Die Möglichkeiten dazu sind höchst unterschiedlich verteilt: Während rund ein Drittel der Haushalte in Deutschland maximal Rücklagen für einige Wochen oder wenige Monate hat, könnten Haushalte am oberen Ende der Skala mindestens zwei Jahrzehnte durchhalten. Dabei handelt es sich ganz überwiegend um Haushalte mit höherem Vermögen. Das zeigt der neue Verteilungsbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung*, der heute auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt wird. Ostdeutsche Haushalte würden mit ihrem Vermögen nur halb so weit kommen wie westdeutsche. Ältere haben zwar im Mittel mehr Polster, aber auch bei ihnen ist jeder fünfte Haushalt unbedingt aufs laufende Einkommen angewiesen. Alleinerziehende haben besonders geringe Möglichkeiten, Einkommensausfälle über Vermögen auszugleichen.

weiterlesen

„Finanzbranche nachhaltig ausrichten“- Green Finance Cluster Frankfurt mit Sitz an der Frankfurt School nimmt Arbeit auf

Frankfurt/Main (14.11.17) – Am Übergang zu einer klimaschonenden und nachhaltigen Ökonomie hat die Finanzbranche einen entscheidenden Anteil. Um Initiativen zu bündeln und Grundlagenarbeit zu leisten, hat in Frankfurt das Green Finance Cluster seine Arbeit aufgenommen, wie Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag mitteilte. „Eine nachhaltige Ausrichtung des Finanzsystems ist unverzichtbar; gleichzeitig bedürfen die Energiewende und der Transformationsprozess unserer Wirtschaft passender Unterstützung durch die Finanzindustrie“, sagte der Minister. „Es ist wichtig, dass Frankfurt dabei eine international wahrnehmbare Stimme artikuliert, denn derzeit dominieren Städte wie Paris und London die Diskussion.“

weiterlesen

Bank J. Safra Sarasin:

Zu viele unbeantwortete Fragen in der EU

Von Karsten Junius, Chefökonom

Basel (14.11.17) – Wofür braucht man eigentlich noch Nationalstaaten in der EU und wofür die EU? Das Schengen-Abkommen, die Europäische Währungsunion oder der Europäische Wirtschaftsraum zeigen, dass europäische Integration und themenspezifische Freiheiten auch ohne EU-Mantel möglich sind. Es sollte daher nicht überraschen, wenn die Bürger den Wert nationaler und supranationaler Einheiten immer weniger verstehen wie die katalonische Sezessionsbewegung und der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs signalisieren. Einheits- und Integrationsbefürworter müssen deshalb die bestehenden Vorteile besser herausstellen, anstatt Abschreckungsszenarien zu konstruieren. weiterlesen

Destatis: Bruttoinlandsprodukt

im 3. Quartal 2017 um 0,8 % gestiegen

WIESBADEN (14.11.17) – Das deutsche Wirtschaftswachstum steigt weiter kräftig: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im dritten Quartal 2017 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – um 0,8 % höher als im zweiten Quartal 2017, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. In der ersten Jahreshälfte 2017 war das BIP ebenfalls deutlich gestiegen, und zwar um 0,6 % im zweiten und 0,9 % im ersten Quartal.

weiterlesen

Manz AG: Ergebniskennzahlen

deutlich besser als im Vorjahr

Reutlingen (14.11.17) – Die Manz AG, weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio, veröffentlicht heute ihre Quartalsmitteilung über die ersten neun Monate 2017. Demnach konnte nach dem verhaltenen Start im ersten Quartal 2017 die verbesserte Geschäftsentwicklung aus dem zweiten Quartal auch im dritten Quartal 2017 fortgesetzt werden. Nach einer im dritten Quartal stabilen Entwicklung in allen Segmenten lagen die Umsatzerlöse des Konzerns mit 192,6 Mio. Euro (Vorjahr: 167,3 Mio. Euro) ebenso wie das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 8,5 Mio. Euro (Vorjahr: -15,2 Mio. Euro) und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 0,8 Mio. Euro (Vorjahr: -25,7 Mio. Euro) im Berichtszeitraum 2017 deutlich über den Vorjahreswerten. weiterlesen

KfW-Research: In Deutschland werden genug neue Wohnungen genehmigt – sie müssen nur gebaut werden

Frankfurt/Main (13.11.17) – Rund 278.000 neue Wohnungen sind im Jahr 2016 in Deutschland fertiggestellt worden – doch der Neubau bleibt weiter deutlich hinter der Nachfrage zurück, vor allem in den Ballungsgebieten. Im vergangenen Jahr wurden 90.000 bis 120.000 Wohnungen weniger fertiggestellt als erforderlich, um bestehende Wohnungsengpässe zu beseitigen. Eine aktuelle Analyse von KfW Research unter Beteiligung des Forschungsinstituts empirica belegt: Der anhaltende Trend zur Urbanisierung und Zuwanderung treiben den Neubaubedarf nach oben.

weiterlesen

KfW-Research: Bevölkerung in Deutschland hält „Verkehrswende“ für nötig – Mehrheit für Tempolimit auf Autobahnen

Frankfurt/Main (11.11.17) – Zunehmend überlastete Straßen, Schadstoffkonzentrationen oberhalb der zulässigen Grenzwerte in vielen Städten, hohe Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor: Angesichts dieser Fakten sind die Zweifel an der Notwendigkeit einer „Verkehrswende“ in der Bevölkerung gering, wie eine repräsentative Befragung von KfW Research belegt. 81 % der Deutschen zwischen 18 und 67 Jahren halten ein Umdenken und Handeln zugunsten des Klimaschutzes für notwendig, etwa durch die Entwicklung marktfähiger, klimafreundlicher Antriebstechnologien, Verbesserung der öffentlichen Verkehrsnetze oder den bewussten Verzicht auf das Auto. weiterlesen

BME-Symposium: Digitalisierung fordert alle Bereiche des Einkaufs heraus

Frankfurt/Main (11.11.17) –    Die globalen Beschaffungsmärkte geraten immer mehr in den Bann der Politik und erfordern vom Einkauf, seine Strategien permanent anzupassen. Die sich abzeichnende Rohstoff-Rally zwingt das Procurement, Preise und Verfügbarkeiten bestmöglich abzusichern. Und: Die digitale Transformation des Einkaufs wird die smarte Vernetzung innerhalb und außerhalb der Unternehmen forcieren. Diese zentralen Botschaften gingen vom 52. BME-Symposium Einkauf und Logistik aus, das in diesem Jahr unter dem Motto „Mehrwert: Globale Netzwerke“ stand und am Freitag in Berlin beendet wurde. Auf dem größten Einkäufergipfel Europas diskutierten seit Mittwoch knapp 2.000 Einkäufer, Logistiker und Supply Chain Manager die aktuellen Megatrends ihres Berufsstandes. weiterlesen

Mercedes-Benz: Ausbau des russischen Lieferantennetzwerks für neues Pkw-Werk in Moskau

Stuttgart / Moskau (10.11.17) – Mit einem Lieferantenforum in Moskau will Mercedes-Benz sein bestehendes Lieferantennetzwerk in Russland erweitern und das industrielle Engagement von Daimler in Russland weiter stärken. Nach dem Spatenstich für das neue Mercedes-Benz Werk Moscovia, der im Juni dieses Jahres stattfand, sollen 2019 die ersten Fahrzeuge vom Band laufen. Mit dem Lieferantentag bereitet Mercedes-Benz potentielle Zulieferer auf das künftige Produktionsprogramm in Russland vor. „Im neuen Mercedes-Benz Werk Moscovia werden wir vollflexibel unsere Bestseller für den regionalen Markt produzieren. Dazu setzen wir auf lokale Partner, die uns Spitzenqualität und Innovationen liefern. Wir folgen damit unserer übergreifenden Lokalisierungsstrategie, dort einzukaufen, wo wir produzieren.“, sagt Dr. Klaus Zehender, Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars, Einkauf und Lieferantenqualität. Auf die lokale Ansiedlung legt Mercedes-Benz besonderen Wert. In einem weiteren Schritt könnten potenzielle lokale Lieferanten die Möglichkeit erhalten das globale Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars weltweit zu beliefern und ihre Komponenten zu exportieren. weiterlesen

Natixis: Was bedeutet die Nominierung von

Jerome Powell zum Nachfolger von Janet Yellen?

Frankfurt/Main (10.11.17) –  Die Nominierung von Jerome Powell für den Posten des US-Notenbankchefs hat keine Erschütterungen ausgelöst. Schließlich setzt er auf die gleichen ökonomischen und geldmarktpolitischen Ansätze wie Janet Yellen. Allerdings gilt er im Hinblick auf das aufsichtsrechtliche Umfeld als marktfreundlicher als Yellen. So geht man davon aus, dass er die Niedrigzinspolitik zwar fortsetzen, bei der Finanzmarkt- und Bankenaufsicht aber Änderungen vornehmen wird. Deshalb kann diese Personalie aus Sicht eines Finanzinvestors an der Wall Street gar nicht falsch sein. Gleichzeitig deckt sich diese Strategie auch mit den Vorstellungen des Weißen Hauses bezüglich der Geldmarktpolitik. weiterlesen

Wirtschaftstag der Volksbanken und Raiffeisenbanken:

Lufthansa-Chef prognostiziert verstärkte Konkurrenz

Frankfurt/Main (10.11.17) – Die Lufthansa rechnet nach dem Ende von Air Berlin in Zukunft wieder mit zunehmender Konkurrenz. Auf stark frequentierten Routen werde über kurz oder lang mindestens ein zweiter Wettbewerber hinzukommen, prognostizierte der Vorstandsvorsitzende der Lufthansa, Carsten Spohr, beim Wirtschaftstag 2017 der Volksbanken und Raiffeisenbanken am 9. November in Frankfurt. Die Flugticketpreise sollten – jüngsten Preissteigerungen zum Trotz – auch nach dem Ende von Air Berlin niedrig bleiben. Sobald die Lufthansa die vom ehemaligen Konkurrenten übernommenen Maschinen betreiben könne, würde wieder eine Normalisierung der Preise eintreten, versprach Spohr. Bei der Expansionsstrategie der Airline sei zu beachten, dass man mit einer Marke allein nicht erfolgreich sein könne. weiterlesen

Allianz zeigt sich widerstandsfähig gegenüber den gestiegenen Schäden aus Naturkatastrophen

Allianz-Oliver BäteOliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE – Fotos: Allianz

München (10.11.17) – Die Allianz Gruppe hat im dritten Quartal 2017 gute Ergebnisse erzielt, nachdem eine Reihe von Orkanen, Stürmen und anderen Naturkatastrophen die Schäden in die Höhe getrieben hatte. Der Gesamtumsatz stieg im Vergleich zum dritten Quartal 2016 um 2,1 Prozent auf 28,3 (drittes Quartal 2016: 27,7) Milliarden Euro. Dies ist weitgehend auf die erneut sehr gute Leistung des Geschäftsbereichs Lebens- und Krankenversicherung zurückzuführen. Das operative Ergebnis sank auf 2,5 (3,0) Milliarden Euro. Dieser Rückgang ist maßgeblich auf Schäden von insgesamt 529 Millionen Euro aus Naturkatastrophen zurückzuführen.

weiterlesen

SGL Group setzt gute Entwicklung im dritten Quartal fort

Wiesbaden (9.11.17) – Die SGL Group knüpft im dritten Quartal an ihre bisherige, gute Entwicklung im Geschäftsjahr 2017 an. In den neun Monaten per Ende September stiegen die Umsätze aus fortgeführten Aktivitäten auf 642,1 (Vorjahr: 562,1) Millionen Euro. Damit lagen sie 14 Prozent über dem Vorjahr. Treiber für das Wachstum waren die Marktsegmente Energie, Digitalisierung, Industrielle Anwendungen, Mobilität sowie Textile Fasern. Der Geschäftsbereich Graphite Materials & Systems (GMS) legte dabei prozentual zweistellig zu. Dem Geschäftsbereich Composites – Fibers & Materials (CFM) gelang ebenfalls ein deutlicher Zuwachs. Das EBIT vor Sondereinflüssen stieg aufgrund der guten Entwicklung von GMS sowie Einsparungen im Bereich Corporate deutlich überproportional zum Umsatz auf 33,0 (Vorjahr: 12,8) Millionen Euro. Die Kapitalrendite (ROCE) auf Basis des EBITDA vor Sondereinflüssen lag bei 10,7 (Vorjahr: 7,8) Prozent. In der Folge hebt die SGL Group ihren Ausblick für 2017 leicht an und erwartet einen Umsatzanstieg von leicht über 10 Prozent bei einer überproportionalen Verbesserung des EBIT. weiterlesen

KfW: Geschäftsklima im deutschen Beteiligungsmarkt eilt von Rekord zu Rekord – Geschäftsklima im Venture Capital-Markt im 3. Quartal 2017 auf neuem Bestwert

Frankfurt/Main (9.11.17) – Das Geschäftsklima auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt hat sich im dritten Quartal 2017 nochmals verbessert. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt um 4,9 Zähler auf 70,2 Saldenpunkte und übertrifft seinen Rekordwert aus dem zweiten Quartal 2017 damit deutlich. Der Indikator für die aktuelle Geschäftslage steigt dabei um 1,9 Zähler auf 70,5 Saldenpunkte, der Indikator für die Geschäftserwartung legt um 8 Zähler auf 69,8 Saldenpunkte zu. weiterlesen

EZB – Wirtschaftsbericht: Aktuelle wirtschaftliche und monetäre Entwicklungen

Frankfurt/Main (9.11.17) – Das solide und breit angelegte Wirtschaftswachstum im Euro-Währungsgebiet setzt sich fort; so deuten die jüngsten Daten und Umfrageergebnisse darauf hin, dass die Wachstumsdynamik in der zweiten Hälfte dieses Jahres unvermindert anhält. Die geldpolitischen Maßnahmen der EZB stützen nach wie vor die Binnennachfrage, was eine Voraussetzung für einen weiteren Fortschritt hin zu einer nachhaltigen Korrektur der jährlichen Inflationsentwicklung in Richtung eines Niveaus von unter, aber nahe 2 % auf mittlere Sicht ist.

weiterlesen

S-Kreditbasket erneut auf hohem Niveau

Frankfurt/Main (9.11.17) – Der aktuelle Sparkassen-Kreditbasket XIV (S-KB XIV 2017) reicht mit 600,7 Mio. Euro zum Start bereits nahezu an das Rekordvolumen des S-Kreditbaskets XIII heran (2016: 674,5 Mio. Euro). Ein zweiter Einbringungstermin, der im Mai 2018 erstmals angeboten wird, kann noch zu einer Erhöhung des Poolvolumens um bis zu 120 Mio. Euro und damit zu einem neuen Rekordpool führen.

weiterlesen

BGA: Außenhandel hält das bisherige Tempo

Berliin (9.11.17) – Die Zwischenbilanz für den deutschen Außenhandel fällt nach drei Quartalen ausgesprochen positiv aus. „Auch im September haben die deutschen Unternehmen im Außenhandel ein vorzeigbares Ergebnis erzielt.“ Dies erklärt Dr. Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin zur Entwicklung des deutschen Außenhandels. weiterlesen

Creditreform SchuldnerAtlas Deutschland:  Etwas mehr überschuldete Verbraucher

Schuldnerquoten nach Kreisen/Städten
Schulnerquoten nach Regionen

Neuss (9.11.17) – Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum vierten Mal in Folge angestiegen, allerdings weniger stark als zu befürchten war. Zum Stichtag 1. Oktober 2017 wurde für die gesamte Bundesrepublik eine Überschuldungsquote von 10,04 Prozent gemessen. Damit sind über 6,9 Millionen Bürger über 18 Jahre überschuldet und weisen nachhaltige Zahlungsstörungen auf. Dies sind rund 65.000 Personen mehr als noch im letzten Jahr (+ 0,9 Prozent). Die Überschuldungsquote sinkt leicht, da die Bevölkerung nochmals spürbar zugenommen hat.

weiterlesen

Siemens-Flash: Ziele erreicht –

ein weiteres herausragendes Jahr

München (9.11.17) – »Unser globales Team hat im Geschäftsjahr 2017 hervorragende Ergebnisse erzielt, die sogar über dem historischen Erfolg des letzten Jahres liegen. Die meisten Geschäfte sind so stark wie nie und für das digitale Zeitalter bestens gerüstet. Dennoch haben wir in einzelnen Geschäften strukturelle Aufgaben zu bewältigen. Für das Geschäftsjahr 2018 liegt sehr viel Arbeit vor uns. Wir werden unsere Chancen im Markt nutzen und Herausforderungen umsichtig, verantwortungsvoll und konsequent angehen«, sagte Joe Kaeser, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG. weiterlesen

WSI: Feuchte Wände, kalte Wohnung, kein Auto – Wie sich Einkommensarmut

im Alltag auswirken kann

Düsseldorf (8.11.17) – Menschen, die armutsgefährdet sind, leiden spürbar häufiger unter gravierenden Mängeln in ihrem Alltag als die Gesamtbevölkerung. Sie können beispielsweise seltener ausreichend heizen, haben öfter Feuchtigkeit in der Wohnung oder müssen auf ein Auto verzichten. Zu diesem Ergebnis kommt das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung, das neue Armutsdaten aus der EU-SILC-Erhebung des Europäischen Statistikamts Eurostat ausgewertet hat*. weiterlesen

Bundesverband Windenergie: Dekarbonisierung der Energiewirtschaft braucht soliden Rechtsrahmen

Berlin (8.11.17) – „Deutschland galt viele Jahre – zu Recht – als Vorzeigeland für die Dekarbonisierung des Energiesystems. Zwar haben Energiewendemaßnahmen, wie Einsparung und Effizienz, ihre Zielesetzungen in allen drei Energiebereichen – Strom, Wärme und Verkehr – verfehlt, allerdings stiegen die Ausbauzahlen bei den Erneuerbaren Energien höher als erwartet, so dass der Anteil Erneuerbarer Energie im Strombereich heute bei über 30 Prozent liegt. weiterlesen

DSGV verschiebt Präsidentenwahl

Berlin (8.11.17) – Der Präsidialausschuss des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands hat auf Vorschlag von DSGV-Präsident Georg Fahrenschon beschlossen, die Wiederwahl des Präsidenten zu verschieben. Damit soll die Gelegenheit gegeben werden,  den Abschluss des derzeit laufenden Steuerstrafverfahrens abzuwarten. In diesem wehrt sich der DSGV-Präsident gegen den Vorwurf einer Steuerhinterziehung. Dieser wurde von Unbekannten in die Öffentlichkeit lanciert. weiterlesen