Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

DAI: Pressegespräch – Studie „Mehr Aktionäre in Deutschland – Gleichgültigkeit und Missverständnisse überwinden“

Mittwoch, 16.01.2019 -11:00

Aktien besitzen im langfristigen Vergleich zu anderen Anlageformen einen klaren Renditevorteil. So hat ein langfristiges und breit gestreutes Aktieninvestment in den Deutschen Aktienindex DAX in der Vergangenheit jährlich sechs bis neun Prozent erbracht. Doch obwohl der Vermögensaufbau auch mit Blick auf die Altersvorsorge wichtiger denn je ist, parken deutsche Sparer ihr Geld lieber auf schlecht verzinsten Sparkonten, als es breit gestreut in Aktien oder Aktienfonds anzulegen. Sie verschenken damit viel Geld. Warum aber investieren die Deutschen so wenig in Aktien?

 

Die Studie der Börse Stuttgart und des Deutschen Aktieninstituts „Mehr Aktionäre in Deutschland – Gleichgültigkeit und Missverständnisse überwinden“ hat die Einstellung der Menschen zur Aktienanlage neu untersucht. Erstmals stehen dabei die Nicht-Aktionäre im Fokus: Eine repräsentative Umfrage verdeutlicht, was diese von Aktieninvestments abhält. Die Studienergebnisse sollen eine neue Diskussion anstoßen, wie die Vorteile der Aktie bei Vermögensbildung, Altersvorsorge und Unternehmensfinanzierung besser zum Tragen kommen können.

Mit

  • Dr. Christine Bortenlänger, Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Aktieninstituts e.V., und
  • Dr. Michael Völter, Vorsitzender des Vorstands der Vereinigung Baden-Württembergische Wertpapierbörse e. V.,

Details

Datum:
Mittwoch, 16.01.2019
Zeit:
11:00
Website:
http://www.dai.de

Veranstaltungsort

Deutsches Aktieninstitut
Senckenberganlage 28
Frankfurt am Main, 60325
+ Google Karte