DZ Bank: Bundesbürger schwimmen im Geld – Ihr Geldvermögen steigt auf Rekordhoch 

Frankfurt/Main (3.1.22) – Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland ist im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen auf 7,7 Billionen Euro gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von über sieben Prozent. Neben einer weiterhin sehr hohen Sparquote sorgten Aktien und Fonds für einen Schub. „Die Deutschen haben 2021 aufgrund der extrem niedrigen Zinsen mehr Geld in Wertpapiere gesteckt. Wegen der positiven Kursentwicklung haben Aktien die Haushalte um über 130 Milliarden Euro reicher gemacht“, sagt DZ BANK Volkswirt Michael Stappel. Trotz des Aktienhypes machen Bankeinlagen und Versicherungen immer noch mehr als zwei Drittel des Geldvermögens aus.