Ernst & Young: Weltweiter IPO-Markt mit starkem Auftaktquartal

Frankfurt/Main (29.3.21) – Trotz der anhaltenden Pandemie und teils erheblicher negativer konjunktureller Auswirkungen zeigte sich der weltweite IPO-Markt im ersten Quartal in hervorragender Verfassung: Insgesamt wagten im traditionell wenig aktiven ersten Quartal weltweit 391 Unternehmen den Sprung aufs Parkett – 68 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Emissionsvolumen kletterte sogar um 223 Prozent auf 91,8 Milliarden US-Dollar.

Das stärkste Wachstum wurde in Europa registriert: Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg die Zahl der Börsengänge um 240 Prozent von 20 auf 68, das Emissionsvolumen hat sich sogar um den Faktor 17 erhöht: von 1,2 auf 20,1 Milliarden US-Dollar.

 

Die meisten Börsengänge wurden aber erneut in China (einschließlich Hongkong) registriert: Dort wagten 134 Unternehmen den Schritt an die Börse, das waren 52 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Emissionsvolumen stieg um 73 Prozent auf 22,7 Milliarden US-Dollar und lag damit leicht über dem Volumen, das in Europa erreicht wurde. Auch in den USA entwickelte sich das IPO-Geschehen sehr dynamisch: Während sich die Zahl der IPOs an den US-Börsen von 24 auf 82 mehr als verdreifachte, kletterte das dabei erzielte Emissionsvolumen von 7,2 auf 37,0 Milliarden US-Dollar.

 

Das sind Ergebnisse des aktuellen IPO-Barometers des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY (Ernst & Young).

 

Der größte Börsengang des bisherigen Jahresverlaufs fand in Hongkong statt: Die Kurzvideoplattform Kuaishou Technology erlöste im Februar 6,2 Milliarden US-Dollar. Mit den IPOs von Vantage Towers und Auto1 auf den Rängen fünf und sechs ist auch der Finanzplatz Deutschland in der Liste der größten Listings des Jahres vertreten.

 

Erneut zogen vor allem Tech-Unternehmen das Interesse der Investoren auf sich: Jeder vierte Börsengang weltweit entfiel auf einen Technologie-Anbieter, mit 37,4 Milliarden US-Dollar vereinten die Tech-Unternehmen sogar 41 Prozent des weltweiten Emissionsvolumens auf sich – sechs der zehn größten IPOs entfielen auf diesen Sektor.

 

„Der Tech-Hype, hohe Bewertungsniveaus und geringere Volatilität sind derzeit die wichtigsten Treiber des weltweiten IPO-Marktes“, sagt Dr. Martin Steinbach, Partner und Leiter des Bereichs IPO and Listing Services bei EY. „Die Pandemie hat weltweit zu einem gewaltigen Digitalisierungsschub geführt und digitale Geschäftsmodelle noch stärker in den Vordergrund treten lassen. Davon profitieren jetzt Technologieunternehmen rund um den Globus – ihre Wachstumsstorys treffen den Appetit der Anleger.“ Das zweitstärkste Segment war der Gesundheitssektor mit einem Anteil von 17 Prozent an der weltweiten Transaktionszahl und 13 Prozent am Emissionsvolumen.

 

Große Transaktionen am Börsenplatz Deutschland

Im ersten Quartal gab es wie erwartet auch in Deutschland einige große Transaktionen – und weitere dürften folgen. Der Funkmastenbetreiber Vantage Towers erlöste im März 2,3 Milliarden Euro, der Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 erzielte bei seiner Erstnotiz im Februar 1,8 Milliarden Euro. In Europa gab es nur eine Transaktion mit einem höheren Emissionsvolumen: Der polnische Paketdienstleister InPost kam bei seinem Börsengang im Januar in Amsterdam auf ein Emissionsvolumen von 3,2 Milliarden Euro.

 

In Deutschland gab es zudem mit den Listings des Rohrleitungsbauers Friedrich Vorwerk (440 Millionen Euro), des Lakestar Spac 1 (270 Millionen Euro) sowie der International School Augsburg (2 Millionen Euro) noch drei weitere Transaktionen.

„Der Börsenplatz Deutschland ist gut ins Jahr gestartet und hat dazu beigetragen, dass Europa insgesamt wieder deutlich an Visibilität gewonnen hat – nur in Großbritannien lag das Emissionsvolumen mit 6,5 Milliarden US-Dollar höher als in Deutschland“, sagt Steinbach. „Und die Pipeline ist gut gefüllt: Wir rechnen unverändert mit 12 bis 16 Börsengängen im laufenden Jahr. Derzeit ist das Interesse potenzieller Börsenkandidaten sehr groß – es könnten also im günstigsten Fall sogar noch mehr Börsengänge werden.“

 

Aber auch alternative Wege an die Börse, die eine Kapitalaufnahme und die Aufnahme der Börsennotiz zeitlich voneinander trennen, gewinnen an Attraktivität, beobachtet Steinbach. Dazu zählt auch der Zusammenschluss von Börsenkandidaten mit einer bereits börsennotierten Mantelgesellschaft – kurz SPAC (Special Purpose Akquisition Corporation). Im ersten Quartal gab es 267 SPAC Emissionen mit einem Volumen von 83 Milliarden US-Dollar. Das ist jetzt schon mehr als im gesamten Jahr 2020, in dem 255 Emissionen ein Volumen von 81,5 Milliarden US-Dollar einsammelten. „Bisher sind SPACs weitgehend ein US-Phänomen. Immerhin gab es inzwischen jedoch auch die beiden ersten europäischen SPACs in Amsterdam und Frankfurt“, sagt Steinbach. „Die überwiegende Mehrheit dieser US-gelisteten Mantelgesellschaften sind nun auf Akquisitionstour auch in Europa und speziell in den Bereichen Technologie und Pharma &Life Science. Die Kassen sind prall gefüllt, sodass mit mehr indirekten Börsengängen von europäischen Kandidaten über diesen Weg und überwiegend in den USA gerechnet werden kann“, so Steinbach.

 

Größte Börsengänge in Hongkong und Südkorea

Nachdem im Vorjahreszeitraum weltweit sechs Transaktionen oberhalb der 1-Milliarde-Grenze gezählt worden waren, gab es im ersten Quartal dieses Jahres immerhin 18 derart große Transaktionen. Hinter dem Kuaishou Technology-Börsengang (6,2 Milliarden US-Dollar) war die Erstnotiz des südkoreanischen Onlinehändlers Coupang mit einem Emissionsvolumen von 4,6 Milliarden US-Dollar weltweit die zweitgrößte Transaktion im ersten Quartal, gefolgt vom InPost-Börsengang (3,9 Milliarden US-Dollar) und dem IPO der US-Dating-Plattform Bumble (2,5 Milliarden US-Dollar).

 

 

 

 

 

Weltweiter IPO-Markt im 1. Quartal 2021: Regionen im Überblick

 

Weltweit

Q1 2021

Q1 2020

%-Entwicklung
Emissionsvolumen (in Mrd. US-$)

91,8

28,5

223%

Zahl der IPOs

391

233

68%

Europa

Emissionsvolumen (in Mrd. US-$)

20,1

1,2

1566%

Zahl der IPOs

68

20

240%

China (inkl. Hongkong)

Emissionsvolumen (in Mrd. US-$)

22,7

13,1

73%

Zahl der IPOs

134

88

52%

USA

Emissionsvolumen (in Mrd. US-$)

37,0

7,3

407%

Zahl der IPOs

82

24

242%