Daimler: Schwarze Zahlen trotz Corona – Furcht vor zweitem Lockdown

Stuttgart (16.10.20) – Daimler hat eine schnellere Markterholung erlebt als erwartet und insbesondere im September eine starke Geschäftsentwicklung verzeichnet. Dies führte in Kombination mit strenger Kostendisziplin, umfangreichen Maßnahmen zum Erhalt der Liquidität und weiteren Effizienzmaßnahmen dazu, dass der Free Cash Flow im Industriegeschäft, das bereinigte EBIT des Daimler-Konzerns, das bereinigte EBIT von Mercedes-Benz Cars & Vans, das bereinigte EBIT von Daimler Trucks & Buses sowie das bereinigte EBIT von Daimler Mobility deutlich über den Markterwartungen für das dritte Quartal 2020 liegen.

Der ungewöhnlich starke Free Cash Flow im Industriegeschäft spiegelt die umfangreichen Maßnahmen zur Kostenreduzierung und zum Erhalt der Liquidität im dritten Quartal. Hinzu kommt die starke operative Leistung in allen Geschäftsbereichen, die zu vorteilhaften Cash-Conversion-Ratios führte. Darüber hinaus verbuchte Daimler eine erwartete Dividende von 1,2 Mrd. € vom chinesischen Joint Venture BBAC sowie einen positiven Beitrag aus dem Working Capital.

 

„Die Resultate des dritten Quartals reflektieren eine sehr starke Leistung und beweisen, dass wir bei der Absenkung der Gewinnschwelle auf dem richtigen Weg sind. Gleichzeitig haben wir mit tollen Produkten von Mercedes-Benz Cars & Vans sowie von Daimler Trucks & Buses die Chancen genutzt, die sich aus der Erholung der Märkte ergeben haben. Dies macht uns zuversichtlich für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens – sowohl strategisch als auch operativ. Wir erwarten, dass diese positive Dynamik auch im vierten Quartal anhält, wobei dabei jedoch die übliche Saisonalität des Jahresendgeschäfts zu beachten ist“, sagte Harald Wilhelm, Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Finanzen & Controlling und Daimler Mobility.

 

Die folgenden Zahlen für das dritte Quartal 2020 sind vorläufig und ungeprüft:

  • Free Cash Flow im Industriegeschäft: 5.139 Mio. € (Konsens: 2.973 Mio. €)

Free Cash Flow im Industriegeschäft bereinigt: 5.345 Mio. € (Konsens: k. A.)

 

  • Nettoliquidität im Industriegeschäft: 13,1 Mrd. € (Q2 2020: 9,5 Mrd. €)

EBIT Daimler-Konzern: 3.071 Mio. € (Konsens: 1.950 Mio. €)

EBIT bereinigt: 3.480 Mio. € (Konsens: 2.498 Mio. €)

 

  • EBIT Mercedes-Benz Cars & Vans: 2.118 Mio. € (Konsens: 1.320 Mio. €)

EBIT bereinigt: 2.417 Mio. € (Konsens: 1.782 Mio. €)

Return on Sales (RoS) bereinigt: 9,4% (Konsens: 6,5%)

 

  • EBIT Daimler Trucks & Buses: 541 Mio. € (Konsens: 350 Mio. €)

EBIT bereinigt: 603 Mio. € (Konsens: 400 Mio. €)

Return on Sales (RoS) bereinigt: 6,5% (Konsens: 4,3%)

 

  • EBIT Daimler Mobility: 590 Mio. € (Konsens: 381 Mio. €)

EBIT bereinigt: 602 Mio. € (Konsens: 406 Mio. €)

Eigenkapitalrendite (RoE): 16,5%

 

Die vorläufigen Zahlen enthalten die folgenden das EBIT bereinigenden Effekte:

  • Aufwendungen von 407 Mio. € hauptsächlich für laufende Effizienzprogramme, einschließlich 68 Mio. € für die Anpassung und Neuausrichtung der Kapazitäten im globalen Produktionsnetzwerk im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Verkauf des Pkw-Werks in Hambach.
  • Summe der Rechtsverfahren und damit zusammenhängende Maßnahmen des Daimler-Konzerns: 2 Mio. €.

 

Angesichts der Entwicklung des dritten Quartals erwartet Daimler auch für den Rest des Jahres einen positiven Effekt, allerdings unter Berücksichtigung der üblichen saisonalen Entwicklung am Geschäftsjahresende. Diese Erwartungen stehen unter der Annahme, dass es zu keinen weiteren COVID-19 Lockdowns kommt.

 

Dementsprechend beabsichtigt Daimler eine aktualisierte Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zusammen mit den Quartalsergebnissen am 23. Oktober 2020 veröffentlichen.

 

Die Definitionen von EBIT, bereinigtem EBIT, bereinigtem RoS, bereinigtem RoE, Free Cash Flow im Industriegeschäft und bereinigtem Free Cash Flow im Industriegeschäft sind auf den Seiten 64 und 73 des Daimler-Geschäftsberichts 2019 beschrieben.