Rentenbank und TechQuartier starten dritten Accelerator –

Fokus auf AgTech und FoodTech

Frankfurt/Main (4.6.20) – Zusammen mit dem Frankfurter TechQuartier richtet die Landwirtschaftliche Rentenbank vom 28. bis 30. September 2020 erneut einen Accelerator für Start-ups aus. Ergänzt wird das mehrtägige Programm erstmals auch durch Webinare im Vorfeld. Der für die Teilnehmer kostenlose Accelerator richtet sich an deutsche Start-ups, die innovative Produkte, Verfahren oder Systeme mit Mehrwert für die Agrar- und Ernährungswirtschaft entwickeln.

„Wir bieten technologieorientierten Start-ups wieder eine exzellente Plattform, um ihr unternehmerisches Know-how in kurzer Zeit zu erweitern und sich zu vernetzen“, so Dr. Horst Reinhardt, Sprecher des Vorstands der Rentenbank.

Die Gründerinnen und Gründer stellen sich mit ihren Geschäftsmodellen den kritischen Fragen und Anregungen von Start-up-Experten, etablierten Persönlichkeiten aus der Agrarwirtschaft und potenziellen Investoren. In den Workshops und Webinaren werden unter anderem Wachstumsstrategien, Arbeitsrecht und erfolgreiches Pitching vertieft.

„Die Auswirkungen der COVID-Krise haben uns einmal mehr die Bedeutung von Innovation und das große Potenzial der Start-up-Community aufgezeigt. Wo und wie wir Lebensmittel anbauen, was und wie wir konsumieren, wird den Klimawandel stark beeinflussen. Ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Lösungen sind wichtiger denn je. Wir freuen uns, wieder mit der Rentenbank zusammenzuarbeiten, um solche Innovationen in der Agrarwirtschaft zu unterstützen”, sagte Dr. Thomas Funke, Geschäftsführer des TechQuartiers.

Das Programm richtet sich an Start-ups aus allen Branchen, wenn ihre Technologie im Umfeld der Agrar- und Ernährungswirtschaft eingesetzt werden kann.

Bewerbungen nimmt das TechQuartier bis zum 5. August 2020 unter https://techquartier.com/acceleration-programs/growth-alliance-the-agtech-and-foodtech-accelerator-2020/ an.