Deutsche Bank: Geht doch!

Erste eigene grüne Anleihe emittiert

Frankfurt/Main (2.6.20) – Die Deutsche Bank (XETRA: DBKGn.DB / NYSE: DB) hat ihre erste eigene grüne Anleihe erfolgreich am Markt platziert. Die Anleihe mit sechsjähriger Laufzeit hat ein Volumen von 500 Millionen Euro und ist mit einem Kupon von 1,375 Prozent ausgestattet. Mit den Erlösen der Emission werden ausschließlich nachhaltige Projekte refinanziert, zum Beispiel der Ausbau erneuerbarer Energien.

Mitte Mai hatte die Deutsche Bank das notwendige Rahmenwerk für eine grüne Anleihe geschaffen und sich zudem konkrete Nachhaltigkeitsziele gesetzt. „Die Emission eigener grüner Anleihen ist ein weiterer Baustein unserer Nachhaltigkeitsstrategie“, sagte der Vorstandsvorsitzende Christian Sewing. „Als eines der wenigen globalen Finanzierungshäuser können und wollen wir die Transformation zu einer emissionsarmen Wirtschaft mitgestalten. Grüne Anleihen auf eigene Rechnung und für unsere Kunden sind da ein wichtiges Instrument.“ Das Rahmenwerk der Deutschen Bank für grüne Anleihen legt fest, mit welchen Vermögenswerten die Anleihe gedeckt ist und wofür die Erlöse verwendet werden dürfen. Zu „grünen“ Vermögenswerten gehören Darlehen und Investitionen in Unternehmen, Vermögenswerte oder Projekte aus den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und sogenannte grüne Gebäude, die nach ökologischen und nachhaltigen Standards gebaut sind. Das Rahmenwerk der Bank folgt dabei den Grundsätzen für grüne Anleihen der International Capital Market Association (ICMA) – einem Branchenverband von Kapitalmarktteilnehmern, der bereits seit dem Jahr 2014 als Standardsetzer im Markt für nachhaltige Anleihen fungiert. Darüber hinaus orientiert sich das Rahmenwerk auch an den neuesten Leitlinien der Technischen Expertengruppe zur EU-Taxonomie, dem zukünftigen Klassifikationssystem für nachhaltige Investitionen innerhalb der Europäischen Union.