SMA Solar Technology: 2019 Umsatz und Ergebnis deutlich verbessert –

Vorstand erwartet für 2020 weiter positive Entwicklung

Niestetal (7.2.20) – Die SMA Solar Technology AG (SMA/FWB: S92) verkaufte 2019 Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von 11,4 GW. Damit lag der Absatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 34 Prozent über Vorjahresniveau (2018: 8,5 GW). Der Umsatz stieg nach vorläufigen Berechnungen des SMA Vorstands auf ca. 915 Mio. Euro (2018: 760,9 Mio. Euro) und übertraf damit die Vorstandsprognose von 800 Mio. Euro bis 880 Mio. Euro. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von voraussichtlich ca. 35 Mio. Euro (2018: –69,1 Mio. Euro) lag innerhalb der Vorstandsprognose von 20 Mio. Euro bis 50 Mio. Euro. Die Abschreibungen betragen voraussichtlich ca. 45 Mio. Euro. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet der SMA Vorstand ein Umsatzwachstum auf 1,0 Mrd. Euro bis 1,1 Mrd. Euro und ein positives EBITDA in Höhe von 50 Mio. Euro bis 80 Mio. Euro.

„Nach einem schwierigen Jahr 2018 haben wir 2019 erfolgreich Maßnahmen zur Kostensenkung und Umsatzsteigerung implementiert. SMA hat im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von mehr als 10 GW verkauft. Wir haben im Kerngeschäft Marktanteile zurückgewonnen und mit der Einführung von Systempaketen für private und gewerbliche Anwendungen die Weiterentwicklung der SMA zum System- und Lösungsanbieter vorangetrieben. Im Zukunftsfeld der Speichertechnologie haben wir Verträge über die Lieferung von mehr als 1 GW Batterie-Wechselrichter-Leistung abgeschlossen, im Bereich der Betriebsführungs- und Wartungsdienstleistungen für PV-Großanlagen ist unser Portfolio um 50 Prozent auf 4,5 GW gewachsen“, sagt SMA Vorstandssprecher Jürgen Reinert. „Wir werden den erfolgreich eingeschlagenen Weg fortsetzen und erwarten für 2020 eine weitere Steigerung bei Umsatz und Ergebnis.“

Für 2020 prognostiziert der SMA Vorstand ein Umsatzwachstum auf 1,0 Mrd. Euro bis 1,1 Mrd. Euro. Wesentliche Impulse gehen dabei von der erwarteten weiterhin positiven Marktentwicklung in Europa und Amerika sowie dem Wachstum des Speichermarkts aus. SMA ist gut positioniert, um von diesem Marktwachstum zu profitieren und zusätzliche Marktanteile hinzuzugewinnen. Darüber hinaus implementiert der Vorstand weitere Maßnahmen zur Kostensenkung. Vor diesem Hintergrund geht der SMA Vorstand auch beim Ergebnis von einem deutlichen Wachstum aus. Das EBITDA wird nach Einschätzung des Vorstands 2020 bei 50 Mio. Euro bis 80 Mio. Euro liegen.

Auf dem Capital Markets Day am 7. Februar wird der SMA Vorstand die Entwicklung der Märkte und die Positionierung des Unternehmens im Kerngeschäft und in wichtigen Zukunftsfeldern vorstellen. Die Präsentation mit weiteren Informationen steht mit Beginn der Veranstaltung unter www.sma.de/investor-relations/publikationen zur Verfügung. Den vollständigen Konzernabschluss für 2019 wird SMA am 26. März 2020 veröffentlichen.