Deutsche Bank Wealth: Endlich, endlich –  Management treibt ihre ESG-Strategie mit Nachdruck voran

Frankfurt/Main (17.9.19) – Das Geschäft mit Vermögenskunden (Wealth Management) der Deutschen Bank wird künftig noch mehr Gewicht auf seine ESG-Geschäftsstrategie legen. Eine neue Generation vermögender Kunden will ihr Geld zunehmend verantwortungsbewusst und sinnvoll anlegen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, fließen zusätzliche Umwelt- und soziale Faktoren sowie Aspekte guter Unternehmensführung (im Englischen „Environment, Social and Governance“ oder kurz „ESG“) in die Investitionsentscheidung mit ein.

Die Vermögenskundensparte der Deutschen Bank nutzt künftig die ESG-Analysen und -Einstufungen des Anbieters MSCI, dessen Indizes weltweit tätige Vermögensverwalter als Entscheidungsgrundlagen und Vergleichsmaßstäbe heranziehen. Dadurch bietet die Bank ihren Kunden für die Anlageentscheidung wertvolle Informationen über nichtfinanzielle Risiken und Chancen.

Das Wealth Management weitet zudem sein Angebot an ESG-Produkten in der Vermögensverwaltung aus und bietet neben Anlageberatung auch neue Analysen, Informationsmaterial und Veranstaltungen zum Thema.

„Dieser schnell wachsende Bereich ist nicht nur für unsere Kunden sehr wichtig, sondern auch für die Zukunft unseres Geschäfts sowie der Gesellschaft als Ganzes“, sagte Fabrizio Campelli, der das weltweite Vermögenskundengeschäft verantwortet.

„ESG ist in den Gesprächen mit Kunden immer häufiger ein Thema“, fügte er hinzu. „So sind die Analyse von ESG-Faktoren, die Beratung und die entsprechenden Investitionen nicht mehr nur ein wichtiger Teil unseres Angebots für die Kunden, sondern das Thema wird zunehmend zur Grundlage für alles, was wir tun.“

„Die neue Generation vermögender Kunden und auch die Gesellschaft insgesamt ist sich zunehmend der Verantwortung bewusst, die mit großen Vermögen einhergeht, und auch der positiven Wirkung der ESG-Faktoren auf die Renditen. Unsere Kunden erwarten mit Recht, dass wir sie in die Lage versetzen, ihr Geld sinnvoll zu investieren.“

Nach Schätzungen der Global Sustainable Investment Alliance belaufen sich die ESG-Anlagen an den fünf größten Finanzmärkten der Welt bereits auf über 30 Billionen US-Dollar; das ist etwa ein Drittel des investierten Vermögens weltweit. Umfragen haben ergeben, dass für die allermeisten der sogenannten Millennials wichtig ist, dass die Unternehmen, in die sie investieren, die ESG-Kriterien beachten.

Die Deutsche Bank legt in allen Unternehmensbereichen Wert auf ein nachhaltig orientiertes Geschäft. Sie will transparenter werden und durch ihre Risikosteuerung sicherstellen, dass ihre Geschäftsfelder keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt und Gesellschaft verursachen. Seit 2002 veröffentlicht die Deutsche Bank jedes Jahr Informationen zu Nachhaltigkeits- und nichtfinanziellen Themen, zuletzt 2018.

In den jüngsten Publikationen des Chef-Anlagestrategen des Wealth Managements und bei Kundenveranstaltungen stehen unter anderem auch ESG-Themen im Mittelpunkt. Auch bei traditionellen Kundenveranstaltungen wie der zum Thema „Vermögen mit Verantwortung“, die seit vielen Jahren in Deutschland stattfindet, stehen sie ganz oben auf der Tagesordnung. Als Hauptredner beim Next Generation Innovation Summit im November in San Francisco hat die Bank Al Gore gewonnen, den früheren US-Vizepräsidenten, Umweltkämpfer und Friedensnobelpreisträger.

Neue Informationen zu ESG-Finanzanlagen unter dem Titel „Rendite mit neuer Qualität” finden Sie in englischer Sprache unter deutschewealth.com.