VDIK: Internationale Hersteller steigern erneut Marktanteil – Deutscher Pkw-Markt im ersten Halbjahr mit leichtem Plus

 Bad Homburg (2.7.19) – Der deutsche Pkw-Markt hat im ersten Halbjahr 2019 nochmals leicht zugelegt. Die Zahl der Neuzulassungen stieg laut Kraftfahrtbundesamt um 0,5 Prozent auf 1,85 Millionen Einheiten. Damit lag der Pkw-Markt auf dem höchsten Niveau seit 2009. Die internationalen Kraftfahrzeughersteller wuchsen mit plus 2,1 Prozent klar stärker als der Gesamtmarkt. 718.600 Pkw von internationalen Marken wurden zugelassen. Der Marktanteil der VDIK-Mitglieder stieg in den ersten sechs Monaten 2019 auf nun 38,9 Prozent (Vorjahr 38,3 Prozent). Seit 2015 kletterte der Marktanteil um gut 3 Prozentpunkte.

VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: „Die Halbjahresbilanz für den deutschen Pkw-Markt ist sehr positiv. Nach mehreren Wachstumsjahren hat der Markt ein sehr hohes Level erreicht – und trotzdem weiter zugelegt. Für das Gesamtjahr erwarten wir eine Fortsetzung der positiven Marktentwicklung.“

 

Im Monat Juni kam es erwartungsgemäß zu einem Rückgang der Neuzulassungen. Es wurden 325.200 Pkw neu registriert, das entspricht einem Minus von 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Juni 2019 hatte allerdings 2,7 Arbeitstage weniger als der Vorjahresmonat.

 

Alternative Antriebe

 

Deutliche Steigerungsraten verzeichneten die alternativen Antriebe. Der VDIK rechnet für das erste Halbjahr mit rund 48.000 neu zugelassen Elektrofahrzeugen, das ist ein Zuwachs von ca. 41 Prozent. Darunter waren etwa 30.000 Pkw mit batterieelektrischem Antrieb (plus 74 Prozent). Außerdem wurden rund 18.000 Plug-In-Hybride neu zugelassen, hier betrug der Zuwachs ca. 8 Prozent.

 

VDIK-Präsident Reinhard Zirpel erklärte: „Der Markt für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben gewinnt weiter an Fahrt. Dennoch ist die Dynamik bisher noch nicht ausreichend. Deswegen braucht der deutsche Kraftfahrzeugmarkt weitere Anreize für die Verbreitung alternativer Antriebe.“

 

Privatmarkt und Diesel

 

Die privaten Neuzulassungen gingen im ersten Halbjahr um 4,0 Prozent zurück. Gleichwohl lag der Privatmarkt weiterhin deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Bei den Importmarken fiel der Rückgang mit minus 1,7 Prozent geringer aus, sie steigerten dadurch ihren Marktanteil auf 46,9 Prozent (Vorjahr 45,8 Prozent).

 

Der Markt für Diesel-Pkw erholte sich leicht. Mit 608.800 Zulassungen wird in den ersten sechs Monaten 2019 ein Plus von 3,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 erreicht. Rund 75 Prozent dieser Fahrzeuge erfüllten bereits den neuen Abgasstandard Euro6d-Temp, der erst im September verpflichtend wird. Der Dieselanteil stabilisierte sich im ersten Halbjahr 2019 bei 32,9 Prozent (erstes Halbjahr 2018: 32,1 Prozent).