Anleihekäufe der EZB: Deutsche haften

mit 1.626 Euro pro Kopf

Leipzig (1.4.19) – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat seit 2009 für rund 2,6 Billionen Euro Anleihen gekauft. Für diese Anleihekäufe haftet Deutschland mit rund 134,7 Milliarden Euro, was einem Betrag von 1.626,09 Euro pro Bürger entspricht. Damit liegen die Deutschen allerdings insgesamt nur auf Platz 6 der europäischen Staaten. Am tiefsten müssen die Luxemburger mit 2.766,84 Euro pro Kopf in die Tasche greifen. Dahinter landen Irland mit 1.781,93 Euro und die Niederlande mit 1.742,98 Euro pro Kopf. Am anderen Ende: In Rumänien haften die Bürger mit 34,47 Euro und in Bulgarien pro Kopf mit lediglich 33,21 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt aktuell eine Analyse des Fachportals Tagesgeldvergleich.net auf Basis der Zentralbank-Daten.