Fed handelt übermäßig restriktiv

New York (14.6.18) – Ronald Temple, Head of US Equities bei Lazard Asset Management, kommentiert die Ergebnisse der gestrigen Sitzung des Offenmarkt-Ausschusses der US-Notenbank Fed: „Trotz häufiger Beteuerungen, die das symmetrische Inflationsziel über den Konjunkturzyklus hinweg hervorheben, betrachtet der Offenmarkt-Ausschuss der US-Notenbank Fed die Inflationsmarke von 2% weiterhin eher als Obergrenze denn als Ziel. An diesem Punkt im Zyklus ist es aus meiner Sicht nicht nur akzeptabel, sondern in der Tat wünschenswert, die Zielmarke von 2% deutlich zu übertreffen. Vor diesem Hintergrund glaube ich, dass der bisherige Ansatz der Fed wahrscheinlich übermäßig restriktiv war, trotz der scheinbar lockeren Herangehensweise.“