BGA: Großhandel legt im ersten Quartal 2018 zu – wachsende Sorge vor Zuspitzung

des Handelskonflikts mit den USA

Berlin (7.6.19) – „Dank anhaltender Konsumlaune kann der Großhandel im ersten Quartal erneut zulegen. Jedoch trübt die wachsende Zuspitzung der handelspolitischen Situation nicht nur die Stimmung der Unternehmen, sondern drosselt auch das Wachstum im so wichtigen Produktionsverbindungshandel, der ein Indikator für Industrieproduktion und Export ist. Wir brauchen jetzt ein entscheidungsstarkes Europa, das die richtigen Akzente in der Debatte setzt und den Freihandel und seine Werte bekräftigt.“ Dies erklärt Dr. Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), zu den heute vom Statistischen Bundesamt (Destatis) vorgelegten Wachstumszahlen des Großhandels.

Die Großhandelsunternehmen setzten nach den aktuell veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes im ersten Quartal 2018 nominal 1,9 Prozent und real 0,8 Prozent mehr um als im Vorjahresquartal.

„Wir erwarten, dass sich das Wachstum insgesamt sowie im Großhandel auch im zweiten Quartal fortsetzen wird – trotz der stürmischen Zeiten im Welthandel. Dazu muss die Politik ihre Anstrengungen darauf fokussieren, gegenüber anderen Ländern unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und zu stärken. Gleichzeitig gilt es, dem neu aufkeimenden Protektionismus entschlossen entgegenzutreten. Dieser endet in einem Teufelskreis, bei dem am Ende keiner gewinnen wird“, so Bingmann abschließend.