ZEISS: Hochtechnologien treiben Wachstum – Halbjahresumsatz wächst auf 2,8 Milliarden Euro – EBIT trotz negativer Währungseffekte auf Vorjahresniveau

Oberkochen (18.5.18) – Die ZEISS Gruppe schließt die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2017/18 (Halbjahresstichtag: 31. März 2018) erfolgreich ab: Der Umsatz steigt um 9 Prozent auf 2,773 Milliarden Euro (1. Halbjahr 2016/17: 2,550 Mrd. Euro), bereinigt um Währungseffekte sogar um 13 Prozent. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt mit 380 Millionen Euro trotz deutlich negativer Währungseffekte auf Vorjahresniveau (384 Mio. Euro). Der Auftragseingang steigt auf 2,839 Milliarden Euro (1. Halbjahr 2016/17: 2,743 Mrd. Euro).

„Besonders unsere Geschäfte in den Hochtechnologiefeldern Halbleiterfertigungstechnik, Messtechnik und Medizintechnik sorgen für Wachstum und bringen die ZEISS Gruppe weiter nach vorn“, sagte Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Michael Kaschke. „Wir profitieren einmal mehr von unserem ausgeglichenen und zukunftsgerichteten Portfolio und unserer breiten globalen Aufstellung.“

 

ZEISS erzielt rund 90 Prozent seines Umsatzes außerhalb Deutschlands.

Die positive Geschäftsentwicklung wird besonders von den sich dynamisch entwickelnden Volkswirtschaften in der Region APAC getragen.

 

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung steigert ZEISS um rund 20 Prozent auf 298 Millionen Euro (1. Halbjahr 2016/17: 247 Mio.

Euro).