VIB Vermögen: Immobilienbestand hat ein Volumen von über einer Mrd. Euro

Frankfurt/Main (9.5.18) – SRC Research, der bankenunabhängige Analyse-Spezialist für Finanzwerte und Immobilienaktien, veröffentlicht heute ein Update für das bayerische Immobilienunternehmen VIB Vermögen. Das Unternehmen ist Bestandshalter im gewerblichen Immobilienbereich (Develop-or-Buy-and-Hold-Strategie) und seit 2005 an den Börsen in Frankfurt und München gelistet. Der gewerbliche Immobilienbestand der Gesellschaft hat derzeit ein Volumen von 1,1 Mrd. Euro.

Das Unternehmen hat heute den Zwischenreport für das erste Quartal 2018 veröffentlicht und konnte erneut über ein solides Wachstum der Mieteinnahmen und des Ergebnisses berichten. Die Umsatzerlöse sind um 4,3 % von über 20 Mio. Euro auf über 21 Mio. Euro gestiegen. Diese wurden durch Mieterlöse aus neuen Objekten getrieben, welche im letzten Jahr noch nicht inbegriffen waren. Die Aufwandsseite des Unternehmens lag mehr oder weniger auf dem Niveau des Vorjahres. Das um Bewertungseffekte und Sondereinflüsse bereinigte Vorsteuerergebnis (EBT) ist um rund 10% angestiegen und lag mit 12,5 Mio. Euro über dem Vorjahreswert von 11,4 Mio. Euro. Das überproportionale Wachstum gegenüber den Umsätzen stammt aus dem erneuten deutlichen Rückgang der Finanzaufwendungen, welche von 4,6 Mio. Euro auf 3,9 Mio. Euro um rund 17% gesunken sind. Nach einem deutlichen Rückgang des Darlehenszinssatzes von 3,11% auf 2,55% in 2017 ist dieser im ersten Quartal erneut leicht auf 2,52% gesunken und wird unserer Meinung nach auch weiterhin sinken. Der Nettogewinn der ersten drei Monate lag bei 10,5 Mio. Euro, somit leicht unter dem Vorjahreswert von 10,6 Mio. Euro. Der Grund hierfür ist das Bewertungsergebnis, welches im letzten Jahr bei 1,3 Mio. Euro lag und in diesem Jahr zu noch keinem Beitrag geführt hat. Wir erwarten einen entsprechenden Beitrag jedoch zum Halbjahr.  Der cash-getriebene FFO ist um mehr als 10% gestiegen und lag mit rund 11 Mio. Euro deutlich über den rund 10 Mio. Euro aus dem Vorjahr. Dies entspricht einem FFO je Aktie von 39 Cent (1Q 2017: 36 Cent).

Bezüglich der Portfolioentwicklung wurde in Januar die neu errichtete Logistikhalle im Grundig-Gewerbepark in Nürnberg übergeben. Dieses Nachverdichtungsprojekt trägt nun jährlich 540 Tsd. Euro zur Nettokaltmiete bei. Weiterhin laufen die Baufortschritte der beiden Eigenentwicklungen, welche Ende 2017 begonnen haben, planmäßig. Diese tragen noch der Fertigstellung im dritten Quartal jährlich weitere rund 1,6 Mio. Euro zu der Nettokaltmiete des Unternehmens bei. Somit ist ein weiterer Anstieg der Umsätze in der zweiten Hälfte des Jahres bereits vorprogrammiert. Eine weitere gute Nachricht gibt es bezüglich des Objekts in Goch, welches im letzten Jahr durch einen Brand zerstört wurde. Das Unternehmen konnte sich auf ein zukunftsfähiges Wiederaufbaukonzept einigen, bei welchem die Baumaßnahmen in den kommenden Wochen beginnen können und noch im Laufe des Jahres abgeschlossen werden sollen. Im Zuge des Konzeptes wurde auch ein neuer langfristiger Mietvertrag bis 2029 abgeschlossen. Der Leerstand des Portfolios konnte im Laufe des ersten Quartals auf dem sehr niedrigen Niveau von 0,8% zum Jahresende 2017 gehalten werden.

Der NAV je Aktie liegt derzeit bei 18,97 Euro, ein Plus von mehr als 2% seit Jahresende, während die Eigenkapitalquote leicht auf über 42% angestiegen ist. Mit dem Ergebnis aus dem ersten Quartal ist das Unternehmen voll auf Kurs bezüglich der eigenen Guidance und ebenfalls hinsichtlich unserer Erwartung für 2018. Durch den bereits erfolgten Anstieg des FFO um mehr als 10% haben wir uns entschieden unsere Prognose für den FFO je Aktie leicht von 1,51 Euro auf 1,56 Euro anzuheben. Wir bestätigen unser Kursziel von 24,00 Euro. Unser Accumulate Rating bestätigen wir ebenfalls klar. Für Ihre Fragen zu diesem Update stehen wir gerne zur Verfügung.

English text about VIB Vermögen:

SRC Research the bank-independent analysts‘ house for Financial and Real Estate stocks today publishes a rating update for the Bavaria-based commercial property player VIB Vermögen. The company has a Develop-or-Buy-and-Hold-strategy and is quoted on the Frankfurt and Munich stock markets since 2005. The commercial property portfolio has at present a volume of Euro 1.1bn, located mainly in the southern part of Germany.

Today, VIB Vermögen published the interim report for the first quarter of 2018. Once again the company delivered some solid growth in revenues and earnings. Revenues were up 4.3% from more than Euro 20m to more than Euro 21m. Driver for the increase in revenues was the rental income from new properties that were not included in last year’s earnings. The firm’s expenses more or less remained unchanged to last year. Pre-tax profit (EBT) excluding valuation effects and extraordinary items increased by almost 10% from Euro 11.4m to Euro 12.5m. This disproportionate hike compared to revenues comes from yet another significant decline in financing costs, which came down almost 17% from Euro 4.6m to Euro 3.9m. After a significant decrease in the firm’s borrowing rate from 3.11% to 2.55% in 2017, the rate further came down slightly to 2.52% after 1Q 2018, an should continue to fall in our opinion. Net profit for the first three quarters was at Euro 10.5m, slightly below last year’s number of Euro 10.6m. The reason for the slight decline is, that in last year’s numbers a revaluation result of Euro 1.3m was included, which is not included in the first quarter of 2018. We expect a respective revaluation gain at the end of 1H, however. The cash-driven FFO increased by more than 10% and was at almost Euro 11m significantly higher than last year’s number of almost Euro 10m. This translates into FFO per share of 39 cents (1Q 2017: 36 cents).

In terms of portfolio development VIB handed over the newly built logistics hall at the Grundig business park in Nuremberg in January. This redensification project now annually contributes Euro 540k of net basic rent. Furthermore, the two in-house development projects, where construction has begun at the end of 2017, are progression on schedule and should contribute about Euro 1.6m of basic rents annually starting in the third quarter of 2018. Hence another hike in revenues in the second year is already ensured. More positive news came from the property in Goch, where a fire destroyed the object last year. The company agreed upon a sustainable reconstruction concept and work is expected to start in the next weeks and is to be completed within 2018. Along with the reconstruction concept, VIB managed to agree on a new long-term rental agreement that runs until the end of 2029. During 1Q the vacancy rate of the portfolio remained at the very low level from the end of 2017 of 0.8%.

The firm’s NAV per share is currently at Euro 18.97, up by more than 2% since the end of 2017 while the equity ratio slightly increased to more than 42%. The numbers of the first quarter are completely on track to reach the firm’s guidance, as well as our 2018 estimates. Due to the more than 10% hike in FFO early on that year, we decided to slightly lift our full year FFO per share forecast from Euro 1.51 to Euro 1.56. We clearly confirm our Euro 24.00 target price. We also confirm our Accumulate rating. For any queries regarding our VIB update please do not hesitate to contact us.