EZB: Stresstest 2018 für griechische Banken zeigt durchschnittlichen Kapitalrückgang von 9 Prozentpunkten im adversen Stresstestszenario

 

Frankfurt/Main (8.5.18) – Die Ergebnisse des Stresstests 2018 für die bedeutenden Kreditinstitute in Griechenland zeigen, dass der durchschnittliche Kapitalrückgang im adversen Szenario, in dem ein Zeitraum von drei Jahren betrachtet und eine statische Bilanz angenommen wurde, 9 Prozentpunkte bzw. 15,5 Mrd € betragen würde. Der Kapitalverzehr belief sich dabei bei der Alpha Bank auf 8,56 Prozentpunkte, bei der Eurobank auf 8,68 Prozentpunkte, bei der National Bank of Greece (NBG) auf 9,56 Prozentpunkte und bei der Piraeus Bank auf 8,95 Prozentpunkte.

Stresstestergebnisse für die einzelnen Institute

Kreditinstitut CET 1-Quote, Ausgangsniveau (Zahlen von Ende 2017, nach IFRS9 angepasst) Geschätzte CET 1-Quote 2020 im Basisszenario Geschätzte CET 1-Quote 2020 im adversen Szenario Kapitalrückgang im adversen Szenario
Alpha Bank 18,25 % 20,37 % 9,69 % -8,56 PP
Eurobank 17,93 % 16,56 % 6,75 % -8,68 PP*
NBG 16,48 % 15,99 % 6,92 % -9,56 PP
Piraeus Bank 14,85 % 14,52 % 5,90 % -8,95 PP