Naspa: „2017 – ein erfolgreiches Jahr!“ Wir haben unsere Kunden sowohl persönlich als auch digital erreicht –  Das wirtschaftliche Ergebnis ist gut

 

Wiesbaden (20.4.18) –  „2017 war ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr. Die Ertragssituation hat sich besser als geplant entwickelt. Unsere persönlichen Beratungsangebote in den Filialen werden gut angenommen, und unsere erweiterten digitalen Angebote werden immer stärker nachgefragt“, sagte Günter Högner, Vorstandsvorsitzender der Nassauischen Sparkasse (Naspa) heute anlässlich eines Pressegesprächs in Frankfurt. „Die Frage, die wir uns immer stellen, heißt: Haben wir unsere Kunden erreicht? Und mit Blick auf die Zukunft: Erreichen wir sie auch morgen noch?“ Für 2017, so Högner, ist das gelungen, wie die Zahlen und externe Auszeichnungen zeigen.

 

Neue digitale Kanäle für Kunden geschaffen

Die Naspa erreicht ihre Kunden immer weniger über die Filialen und immer mehr

über PC, Tablet, Notebook oder Smartphone. 2017 ist die Webseite „naspa.de“

20,4 Mio. Mal aufgerufen worden, das entspricht einer Steigerung um 21 Prozent

gegenüber dem Vorjahr (2016: 16,8 Mio. Aufrufe). Im Onlinebanking hat die

Naspa 173.000 registrierte Nutzer, eine Steigerung um rund 9 Prozent (2016:

159.000). 43.000 Kunden nutzen die Sparkassen-Apps (2016: 30.000), 5.230 auch

die Geldsendefunktion Kwitt.

Seit dem vergangenen Jahr ist die neue Naspa-Internetfiliale online. Sie passt sich

automatisch an den Bildschirm des Endgeräts (PC, Tablet, Notebook, Smartphone)

an. Girokonten eröffnen, Kontomodelle wechseln, Kreditkarten bestellen, die

Legitimation per Video und viele andere Services funktionieren direkt online und

sind in wenigen Minuten erledigt.

 

Auf youtube hat die Naspa eine Vielzahl von Filmen, in denen Beschäftigte

Finanzprodukte leicht verständlich erklären. 360.000 Mal sind die Filme im

vergangenen Jahr aufgerufen worden. Über 15.000 Facebook-Fans äußern

Anerkennung wie Kritik – und sind überrascht, wenn sie auch am Wochenende vom

Naspa-Social Media-Team eine Antwort erhalten.

„Neue Technologien führen zu einem veränderten Kundenverhalten. Die Filiale

wird immer weniger genutzt. Die Geschwindigkeit, mit der Veränderungen

stattfinden, und der Anpassungsdruck steigen. Mit Blick auf die Zukunft bedeutet

das, dass wir uns permanent sehr schnell weiterentwickeln und verbessern

müssen. Unsere Angebote und Leistungen müssen hervorragend sein, sowohl

analog als auch digital“, sagte Högner.

Auch intern nutzt die Naspa Filme zur Kommunikation. Gemeinsam mit dem

Sparkassen-Finanzportal in Berlin hat sie dafür die Naspa 4.0-App entwickelt.

Damit haben die Beschäftigten jederzeit Zugriff auf Podcasts und Filme über das

Strategieprogramm.

Filialnetz unverändert

Die Naspa unterhält mit 109 Finanz- und Servicecentern, 15 Private Banking-

Centern, 3 Firmenkunden-Centern, 7 Finanzierungs-Centern und 33 SB-Centern

ein dichtes Filialnetz. 13 Standorte hat sie 2017 modernisiert. Beim Filialnetz gibt

es zahlenmäßig keine Veränderungen zum Vorjahr.

2017 mit gutem wirtschaftlichen Ergebnis

Das Jahr 2017 hat ein gutes wirtschaftliches Ergebnis gebracht. „Das hat im

Wesentlichen mit zwei Effekten zu tun: Beim Zins- und beim Provisionsüberschuss

wie beim Sachaufwand haben wir besser als geplant abgeschnitten. Und unser

Bewertungsergebnis ist erneut positiv, das siebte Jahr in Folge. Wir profitieren

hier von der nach wie vor stabilen konjunkturellen Entwicklung“, erläuterte

Högner.

Bei der Individuellen Vermögensverwaltung und im Wertpapiergeschäft ist die

Naspa deutlich gewachsen. „Hier zeigt sich unsere hohe Beratungskompetenz, für

 

die wir kürzlich von Focus-Money mit dem Siegel „Exzellente Kundenberatung“ als

beste Sparkasse in Deutschland ausgezeichnet worden sind.“

Der Zinsüberschuss verringerte sich gegenüber dem Vorjahr auf 240,7 Mio. Euro

(2016: 246,2 Mio. Euro) und fiel damit besser aus als erwartet. Die Ursache dafür

liegt in der durch die EZB verursachten Geldpolitik. Dieser Trend wird sich in den

nächsten Jahren fortsetzen.

Der Provisionsüberschuss hat sich erfreulich entwickelt, er liegt mit 65,9 Mio. Euro

über Vorjahresniveau (2016: 64,4 Mio. Euro). Ausschlaggebend dafür war das

verbesserte Wertpapiergeschäft.

Ein Schwerpunkt des Strategieprogramms „Naspa 4.0“ ist die Verbesserung der

Geschäftsprozesse. Die Verwaltungsaufwendungen konnten dadurch um 7,7 Mio.

Euro auf 193,9 Mio. Euro gesenkt werden (2016: 201,6 Mio. Euro). „Damit haben

wir den Rückgang beim Zinsüberschuss kompensiert. Die Kostenreduktion wurde

erreicht, ohne dass wir unser Filialnetz verkleinert haben. Darüber hinaus haben

wir insbesondere zukunftsweisende Investitionen in die Digitalisierung getätigt“,

führte Högner aus.

Wie in den Vorjahren ist das Bewertungsergebnis im Kreditgeschäft, das mit 3

Mio. Euro erneut einen positiven Saldo ausweist (2016: 14 Mio.), ein wesentlicher

Grund für das gute Ergebnis.

Die Cost-Income-Ratio (CIR) liegt mit 64,4 Prozent auf Vorjahresniveau. Naspa-Ziel

bleibt, die CIR unter 70 Prozent zu halten.

Unter dem Strich steht ein Jahresüberschuss von 52,3 Mio. Euro (2016: 50,9 Mio.

Euro). Zusammen mit 19,8 Mio. Euro Zuführung zu den Vorsorgereserven stärkt

die Naspa ihr bilanzielles Vermögen um 72,1 Mio. Euro (2016: 109 Mio. Euro).

Zufriedenstellendes Ergebnis für 2018 erwartet

Für dieses Jahr rechnet die Naspa mit einem zufriedenstellenden Ergebnis. „Am

anhaltend niedrigen Zinsniveau können wir nichts ändern. Dies wird sich auf den

Zinsertrag und letztlich auch auf das Ergebnis niederschlagen. Wichtig ist für uns

 

Wachstum im Firmen- und Privatkundengeschäft zu auskömmlichen Margen und

bei vertretbarem Risiko“, sagte Högner. Die Naspa geht nach seinen Angaben von

einem Jahresüberschuss von 42 Mio. Euro aus.

Beachtliches gesellschaftliches Engagement: 2,8 Mio. Euro für 1.300 Projekte

Die Naspa hat 2017 mit über 2,8 Mio. Euro an Spenden, Sponsoring, PS Los-

Fördermitteln und Stiftungsgeldern die Region unterstützt. Knapp 1.300 Projekte

hat sie damit gefördert.

Als Steuerzahlerin trägt sie zur Finanzierung der öffentlichen Hand bei, 32,6 Mio.

Euro waren es 2017.

„Nichtfinanzielle Erklärung“ erstellt

Für 2017 hat die Naspa erstmals eine sogenannte „Nichtfinanzielle Erklärung“

(NFE) gemäß dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz erstellt. Sie gehört zu den

berichtspflichtigen Unternehmen und muss über Arbeitnehmer-, Sozial- und

Umweltbelange, die Beachtung von Menschenrechten und die Bekämpfung von

Korruption und Bestechung berichten.