VÖB: Öffentliche Banken behaupten sich in schwierigem Umfeld

Präsident des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖBVorsitzender des Vorstandes der BayernLB
VÖB-Präsident Dr. Johannes-Jörg Riegler – Foto: VÖB

Frankfurt/Main (11.12.17) – Dr. Johannes-Jörg Riegler, Präsident des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, hat die politischen Parteien zu einer schnellen Regierungsbildung aufgefordert. „Völlig unabhängig, ob Große Koalition oder Minderheitsregierung: nun ist es wichtig, dass sich Deutschland den Herausforderungen auf nationaler und internationaler Ebene mit einem klaren Kurs stellt. Das Land in Europas Mitte mit der größten Volkswirtschaft benötigt eine handlungs- und entscheidungsfähige Regierung, die nicht nur geschäftsführend verwaltet. Es kann in dieser Situation niemandem gleichgültig sein, ob eine tragfähige Bundesregierung zustande kommt. Hier sind alle Kräfte gleichermaßen gefordert, denn Neuwahlen sind keine Lösung“, so Riegler. 

weiterlesen

Brokervergleich.de-Robo-Advisor: Nullnummer im November
Ergebnisse von +0,0 bis -1,7 % im Zeitfenster vom 1. bis 30. November 2017

Leipzig (11.12.17) – Der November 2017 zeigte sich zwischenzeitlich von seiner tristen Seite. Entsprechend endeten diverse Kurse im Minus und vom Schwung des Herbstbeginns blieb wenig übrig. Die Ergebnisse der 11 Online-Vermögensverwaltungen im Echtgeld-Test von Brokervergleich.de spiegeln diese trübe Entwicklung wider. Im Zeitraum vom 1. bis 30. November 2017 fiel die Performance auf Werte zwischen +0,0 und -1,7 %. Der Echtgeld-Test für November 2017 findet sich unter http://www.brokervergleich.de/robo-advisor/

weiterlesen

KfW-Kapitalmarktaktivitäten 2018: Liquidität und Nachhaltigkeit im Fokus

Frankfurt/Main (11.12.17) – Die KfW hat die exzellenten Refinanzierungsbedingungen, die sich in diesem Jahr insbesondere bei der Begebung von Euro-Anleihen geboten haben, für sich genutzt und per 06.12.2017 Anleihen in einem Volumen von insgesamt rd. 77,3 Mrd. EUR zur Refinanzierung ihres Fördergeschäfts an den internationalen Kapitalmärkten emittiert. Hierbei weist der Anteil des Euro-Marktes mit 54 % ein Mehrjahreshoch (2016: 36 %) auf, wohingegen der Anteil des US-Dollar-Marktes auf 35 % gesunken ist (2016: 47 %).

weiterlesen

Makler: Vermieter wünschen seit Einführung des Bestellerprinzips mehr Dienstleistungen

München (11.12.17) – Das Bestellerprinzip wandelt das Bild des Maklers. Zweieinhalb Jahre nach der Einführung zeigt sich laut Mr. Lodge, mit rund 3.000 Vermittlungen möblierter Wohnungen auf Zeit Marktführer in München, dass sich das Aufgabenfeld des Maklers deutlich erweitert hat. „Neben den klassischen Aufgaben wie Besichtigungstermine, Marketingaktivitäten und Mietervorprüfung gehören inzwischen auch Themen wie Wohnungsrückgaben und der technische Service zum Arbeitsalltag“, sagt Norbert Verbücheln, Geschäftsführer der Mr. Lodge GmbH, die sowohl im Bereich der temporären Vermietung als auch im Immobilienverkauf als Makler tätig ist.

weiterlesen

Ernst & Young:  Nur noch wenige UK-Finanzunternehmen

verkünden neue Verlagerungspläne – Dublin und Frankfurt weiter vorn

Stuttgart (11.12.17) – Die Zahl der Finanzunternehmen, die London den Rücken kehren, ist in den vergangenen zwei Monaten nur noch leicht gestiegen. Von den 222 größten Finanzunternehmen, die signifikante Geschäftsaktivitäten in Großbritannien unterhalten, haben bis Ende November insgesamt 68 (das entspricht 31%) angekündigt, Personal und/oder Geschäftsbereiche aus Großbritannien ins Ausland zu verlagern. Ende September waren es 30%, im Juni 27%, Ende März 23%. Das sind Ergebnisse des aktuellen „EY Brexit Tracker“ – eine Analyse der von 222 Finanzunternehmen mit substanzieller Geschäftstätigkeit in Großbritannien öffentlich angekündigten Verlagerungspläne.

weiterlesen

Hans-Böckler-Stiftung: Digitalisierung im Krankenhaus –

Zwischen Arbeitserleichterung und zusätzlicher Hetze

Düsseldorf (11.12.17) – Die Digitalisierung hat das Gesundheitswesen erfasst. Aus Sicht der Beschäftigten ist das eine zweischneidige Entwicklung: Digitale Geräte können im Krankenhaus die Arbeit erleichtern, doch gleichzeitig nehmen Zeitdruck und Unterbrechungen zu. Wie sich die Digitalentwicklung auf die Personalausstattung auswirkt, scheint auch davon abzuhängen, ob die Kliniken in privater, öffentlicher oder gemeinnütziger Trägerschaft geführt werden. Bei Auswahl und Bewertung der neuen Techniken wird nur eine Minderheit der Arbeitnehmer einbezogen. Weniger als 30 Prozent der befragten Arbeitnehmer fühlen sich rechtzeitig und umfassend informiert, wenn es um digitale Neuerungen geht. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.*

weiterlesen

Commerzbank-Chefvolkswirt:

„Deutschland boomt“

Frankfurt/Main (8.12.17) – Die westlichen Volkswirtschaften blicken auf ein Jahr mit starkem Wachstum zurück. Selbst im lange kriselnden Euroraum zeigt sich mittlerweile ein breiter Aufschwung. Die USA und Deutschland nähern sich der Vollbeschäftigung. Trotzdem ist die Politik der meisten Zentralbanken weiterhin expansiv ausgerichtet. „Wie schnell sich die Notenbanken von der lockeren Geldpolitik verabschieden, hängt davon ab, wie sich die Inflation im kommenden Jahr entwickelt“, erläuterte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer heute in Frankfurt. Dies wiederum beeinflusse die Entwicklung der Aktien- und Anleihenmärkte sowie des Dollar.

Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer – Foto: PK/Archiv

weiterlesen

BASF und LetterOne unterzeichnen Absichtserklärung

zum Zusammenschluss ihrer Öl- und Gas-Töchter

Ludwigshafen (7.12.17) – BASF und LetterOne haben heute (7. Dezember 2017) eine Absichtserklärung über den Zusammenschluss ihrer jeweiligen Öl- und Gasgeschäfte in einem Joint Venture, das unter dem Namen Wintershall DEA firmieren würde, unterzeichnet. weiterlesen

Commerzbank und HSBC Transaction Services GmbH vereinbaren

strategische Partnerschaft bei Wertpapierabwicklung

Frankfurt/Main (7.12.17) – Die Commerzbank AG und die HSBC Transaction Services GmbH haben sich auf eine strategische Partnerschaft bei der Wertpapierabwicklung geeinigt. Im Zuge dieser Partnerschaft werden die operativen Geschäftsprozesse der Wertpapierabwicklung der Commerzbank ausgelagert. Dazu soll ein Joint Venture gegründet werden, an dem die Commerzbank einen Minderheitsanteil von 20 Prozent halten soll. Die Partnerschaft läuft zunächst über einen Zeitraum von 10 Jahren. weiterlesen

EZB beschließt Großprojekte im Bereich

Großbetragszahlungen und Sicherheitenmanagement

Frankfurt/Main (7.12.17) – Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) beschloss am 6. Dezember, das Echtzeit-Bruttozahlungssystem TARGET2 und die Wertpapierabwicklungsplattform TARGET2-Securities (T2S) des Eurosystems zu konsolidieren sowie ein Sicherheitenmanagementsystem für das Eurosystem zu entwickeln. Beide Projekte tragen zur Modernisierung der bestehenden Systeme und zur Steigerung der Effizienz insgesamt bei. weiterlesen

BaFin und Bundesbank: Begrüßen Einigung zum Abschluss des Basel-III-Reformpakets

Bonn/Frankfurt/Main (7.12.17) – Die BaFin und die Deutsche Bundesbank begrüßen die Einigung des Leitungsgremiums des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht zum Abschluss des Basel-III-Reformpakets. Beide Institutionen sehen das heutige Ergebnis als wichtigen Schritt zur Sicherstellung einer harmonisierten globalen Regulierung für den Bankensektor sowie zur Stärkung der Finanzstabilität. weiterlesen

KfW: Wechsel an der Spitze

Frankfurt/Main (7.12.17) – Der Vorsitzende des KfW-Verwaltungsrates, der geschäftsführende Bundesminister Peter Altmaier, und die Stellvertretende Vorsitzende, Brigitte Zypries, geschäftsführende Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, erklärten im Anschluss an die Sitzung des KfW-Verwaltungsrates vom 7. Dezember 2017:  Der Verwaltungsrat hat heute den Vertrag des Vorstandsvorsitzenden der KfW, Dr. Ulrich Schröder (65), auf seinen Wunsch hin aus gesundheitlichen Gründen und einvernehmlich vorzeitig zum 31. Dezember 2017 beendet. Dr. Schröder wurde erstmals zum 1. September 2008 in den Vorstand und zum Vorstandsvorsitzenden der KfW berufen und hat sein Amt als Vorstandsvorsitzender und als Mitglied des Vorstands der KfW mit Wirkung zum Ende des Jahres 2017 niedergelegt. weiterlesen

KfW: Konjunkturampel in der Eurozone bleibt auf Grün

Frankfurt/Main (7.12.17) – Die Wirtschaft in der Eurozone setzt ihren Aufschwung fort und geht mit Rückenwind ins neue Jahr. KfW Research hebt seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr auf 2,3 % an (Vorprognose: 2,2 %). Damit steuert die Währungsunion auf das wirtschaftlich erfolgreichste Jahr der letzten Dekade zu. Das gilt sowohl für die reine Wachstumsdynamik als auch für die Qualität des Aufschwung, der inzwischen sowohl regional als auch nachfrageseitig auf breiter Basis ruht. 2018 bleibt die Konjunkturampel in der Eurozone auf Grün: KfW Research erwartet einen realen Zuwachs von  2,4 % (Vorprognose: 2,0 %).

weiterlesen

CFA Society Germany: Finanz-Szene blickt

zuversichtlich auf den Standort Deutschland

Frankfurt/Main/ (7.12.17) – Die Financial Community stellt dem Standort Deutschland ein überwiegend gutes Zeugnis aus. Das geht aus einer aktuellen Studie der CFA Society Germany hervor, für die mehr als 800 Finanz- und Investmentexperten aus Asset Management, FinTech, Finanzaufsicht und Regulierung, Finanzdienstleistung sowie institutionelle Investoren und Hochschulvertreter befragt wurden. Danach punktet Deutschland bei den Branchenteilnehmern vor allem mit seiner politischen und rechtlichen Stabilität mit einem Wert von 2,29 (auf einer Skala von -3 bis +3). Auch die Kompetenz der Finanzregulatoren und Aufsichtsbehörden wird mit 0,8 Punkten positiv bewertet. weiterlesen

Bank J. Safra Sarasin: Noch lange kein

Spielraum für Zinserhöhungen in der Schweiz

Von Karsten Junius, Chefökonom

Basel (7.12.17) – Die Schweizer Wirtschaft wächst wieder, der Arbeitsmarkt wird enger und die Inflationsraten steigen. Und dennoch ist es für Zinserhöhungen zu früh. Die Schweizerische Nationalbank könnte aber die Freibeträge bei den Negativzinsen etwas grosszügiger handhaben, wenn sie die Belastung von Banken und Haushalten etwas mildern möchte. weiterlesen

PR: Solarenergie Ulm/Pellex – 

Grünes Crowdinvesting-Projekt unter Nachbarn

Hamburg (7.12.17) – Die EU ist der weltweit größte Markt für Holzpellets[1], allein im Jahr 2016 wurden 21,7 Millionen Tonnen[2] des Brennstoffes verbraucht, hingegen nur 14 Millionen Tonnen innerhalb der EU produziert. Der Bedarf nach qualitativ hochwertigen Produkten ist groß, auch weil die Nutzung von Diskont-Pellets – wie etwa aus dem Baltikum oder aus Nicht-EU-Staaten – problembehaftet ist. Die Verwendung der billigen, aber oft minderwertigen Produkte müssen die Kunden oft teuer bezahlen. Schäden an Verbrennungsanlagen und gesundheitliche Beeinträchtigungen können die Folge sein. Daher ist es Solarenergie Ulm ein großes Anliegen, die Erzeugung qualitativ hochwertiger Pellets zu einem fairen Preis zu unterstützen und somit der Vision einer grünen Zukunft näherzukommen.

weiterlesen

Fuest: Euro-Konzept der EU-Kommission weist in die falsche Richtung

München (6.12.17) – Der ifo-Präsident Clemens Fuest hat die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Reform der Eurozone kritisiert. „Das Konzept ist nicht geeignet, die Probleme der Währungsunion zu lösen“, sagte er in München. Die Europäische Kommission schlägt verschiedene Geldtöpfe und Instrumente zur Stützung von Staaten und Banken vor. „Das verringert die Anreize, selbst solide zu wirtschaften. Solche Schritte erfordern ebenso umfangreiche Reformen hin zu mehr Eigenverantwortung und Härtung der Budget-Restriktionen von Banken und Staaten“, fügte Fuest hinzu.

weiterlesen

KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Stimmung im Mittelstand steigt und steigt – Sechstes Allzeithoch beim Geschäftsklima in diesem Jahr

Frankfurt/Main (6.12.17) – Das Geschäftsklima der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland setzt seine Rekordjagd fort. Im November verschieben die Mittelständler  die Messlatte für das Allzeithoch bereits das sechste Mal in diesem Jahr nach oben: Der zentrale Indikator des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers steigt um 0,7 Zähler auf jetzt 31,4 Saldenpunkte. Ausschlaggebend hierfür ist diesmal eine Verbesserung der Geschäftslage (+1,6 Zähler auf 44,5 Saldenpunkte). Die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate bleiben stabil auf hohem Niveau (-0,1 Zähler auf 18,6 Saldenpunkte). weiterlesen

VCI: Rundum gutes Jahr für deutsche Chemie 

Frankfurt/Main (6.12.17) – 2017 war ein ausgesprochen gutes Jahr für die chemisch-pharmazeutische Industrie mit kräftigem Umsatzwachstum von über 5 Prozent. Durch eine starke Industriekonjunktur in ganz Europa, die im Jahresverlauf noch Fahrt aufnahm, steigerte sich die Produktion deutlich und die Auslastung der Anlagen blieb hoch. Alle Sparten – auch die Basischemie – verbuchten einen Mengenzuwachs, berichtet der Verband der Chemischen Industrie (VCI) in seiner Jahresbilanz. weiterlesen

KfW unterstützt indische Solarenergieerzeugung – Ein weiterer Schritt zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens

Frankfurt/Main (6.12.17) – Die KfW hat im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen Vertrag in Höhe von 150 Mio. EUR mit der State Bank of India unterzeichnet. Das Ziel dieser ersten von zwei geplanten Kreditlinien ist es, den Aus- und Umbau der indischen Energieversorgung mittels der Refinanzierung von Endkrediten für die Installation von Solaranlagen stärker auf die Nutzung von erneuerbarer Energiequellen auszurichten. Ermöglicht werden durch beide Kreditlinien Investitionen für Solaranlagen in Höhe von bis zu 400 Mio. EUR. Hierdurch kann eine Kapazität von mindestens 400 MW geschaffen werden. Bisher wurden in Indien Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von etwa 15 GW errichtet. Bis 2022 sollen in Indien 100 GW der Stromerzeugungskapazitäten aus Photovoltaikanlagen kommen. weiterlesen

Interhyp: Beim Anschlusskredit verschenken Immobilienbesitzer viel Geld – Aufwand beim Bankenwechsel meist geringer als gedacht

München (5.12.17) – Bei der Anschlussfinanzierung können Haus- und Wohnungseigentümer in Deutschland viel Geld sparen. Das zeigt die repräsentative Studie „Anschlussfinanzierung in Deutschland“ von Interhyp, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen. Jeder zweite Befragte profitierte demnach bei der Anschlussfinanzierung von „deutlich niedrigeren Zinsen“ als bei der Erstfinanzierung. Bei einem Vergleichspanel von Kunden, die ihren Anschlusskredit überwiegend in der derzeitigen Niedrigzinsphase abgeschlossen haben und am Anbietervergleich interessiert sind, waren es sogar fast 90 Prozent. „Das derzeitige Zinsniveau bietet attraktive Vorteile“, sagt Mirjam Mohr, Vorstandsmitglied der Interhyp AG, und ergänzt: „Wer dann noch seine Finanzierungsstruktur optimiert und vergleicht, kann enormes Sparpotenzial heben“. Das aber bleibt oft ungenutzt, wie die Umfrage zeigt, die Statista im Auftrag von Interhyp durchgeführt hat. Denn Kreditnehmer überschätzen vielfach den finanziellen und zeitlichen Aufwand für einen Bankwechsel, die so genannte Umschuldung.

weiterlesen

VDIK: Deutscher Pkw-Markt 2017 steigt auf 3,43 Mio. Neuzulassungen – Marktanteil VDIK-Mitglieder mit 38 Prozent auf neuer Rekordmarke

Frankfurt/Main (5.12.17) – Der Pkw-Markt in Deutschland entwickelte sich noch positiver als vor einem Jahr erwartet. Das Jahr 2017 wird mit voraussichtlich 3,43 Millionen Pkw Neuzulassungen abschließen. Dies stellt das höchste Volumen des deutschen Pkw-Marktes seit acht Jahren dar und entspricht einem Plus von 80.000 Einheiten oder 2,3 Prozent. Die VDIK-Mitglieder steigerten ihren Absatz um 7 Prozent. weiterlesen