ifo Weltwirtschaftsklima unverändert gut

München (10.8.17) – Das ifo Weltwirtschaftsklima bleibt unverändert gut. Zwar beurteilten die Experten die aktuelle Wirtschaftslage deutlich positiver als noch im April. Ihre optimistischen Erwartungen für die kommenden Monate nahmen sie aber etwas zurück. Die Erholung der Weltwirtschaft dürfte sich im zweiten Halbjahr 2017 mit etwas abgeschwächtem Tempo fortsetzen. weiterlesen

GAM: US-Hypothekenmarkt wieder attraktiv für Investoren

London (10.8.17) – Niedriges Volatilitätsprofil und eine solide Rendite – die sogenannten Mortgage-backed Securities (MBS), zu Deutsch hypothekenbesicherte Wertpapiere, haben zuletzt viele andere Wertpapiere hoher und mittlerer Qualität in ihrer Performance übertroffen. Seit der Finanzkrise, während der MBS-Anlagen stark unter Druck geraten waren, hat der Hypothekenmarkt in den USA eine radikale Reform durchlaufen. „Anleger, die eine gut diversifizierte, globale, festverzinsliche Strategie suchen, sollten sich das verbesserte Angebot sehr genau ansehen“, sagt Tom Mansley, Investment Director beim Vermögensverwalter GAM. „Die Gelegenheit ist fast zu gut, um sie sich entgehen zu lassen.“   weiterlesen

Natixis: Bleibt der Euro weiterhin stark?

FRANKFURT/Main (10.8.17) – Mit einem aktuellen Kurs von 1,18/1,19 US-Dollar ist der Euro zu einer teuren Währung geworden. Das europäische Zahlungsmittel hat jedoch auch gegenüber sämtlichen anderen Währungen zugelegt. Sein effektiver Wechselkurs erreichte ein Niveau wie zuletzt Ende 2014. Daher können wir nicht mehr sicher sein, dass der Euro an Wert verlieren wird. Das erschwert die Aufgabe der EZB, da ein starker Euro eine Inflationsrückführung begünstigt, wodurch die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass die Inflation im Euroraum sich dem von der Zentralbank gesetzten Ziel von 2% annähert. weiterlesen

KfW: Geschäftsklima im deutschen Beteiligungsmarkt klettert weiter

Frankfurt/Main (10.8.17) – Der deutsche Beteiligungskapitalmarkt hat im Frühsommer ein neues Stimmungshoch erreicht. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers klettert im zweiten Quartal 2017 um 3,4 Zähler auf 65,2 Saldenpunkte. Der Indikator für die aktuelle Geschäftslage steigt dabei um 3,5 Zähler auf einen Bestwert von 68,6 Saldenpunkte, der Indikator für die Geschäftserwartung legt um 3,3 Zähler auf 61,8 Saldenpunkte zu. Die Entwicklung in den Teilmärkten ist zum wiederholten Male gegenläufig: Die Stimmung der Frühphaseninvestoren kühlt leicht ab, die Spätphaseninvestoren zeigen sich hingegen wieder in besserer Stimmung. weiterlesen

SMA verzeichnet im ersten Halbjahr 2017 starkes Wachstum mit Systemtechnik für Speicheranwendungen

Niestetal (10.8.17) – Im ersten Halbjahr 2017 verkaufte die SMA Solar Technology AG (SMA/FWB: S92) Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von 3,8 GW und lag damit auf Vorjahresniveau (H1 2016: 3,9 GW). Die Umsatzerlöse reduzierten sich aufgrund des allgemeinen Preisverfalls in allen Segmenten und Regionen auf 381,1 Mio. Euro (H1 2016: 482,3 Mio. Euro). Durch ihre einzigartige Positionierung verfügte SMA in den ersten sechs Monaten des Jahres über eine ausgewogene Umsatzverteilung bezogen auf die Segmente und Regionen. Eine erfreuliche Entwicklung verzeichneten die Systemlösungen für gewerbliche PV-Anlagen (Commercial) sowie für Speicheranwendungen. Regional betrachtet erzielte SMA in den asiatischen Märkten ein deutliches Umsatzwachstum.

weiterlesen

Ifo: Wie Unternehmen mit Negativzinsen umgehen

München (9.8. 17) –  Fast jedes fünfte Unternehmen in Deutschland  ist von seiner Bank mit Negativzinsen auf Einlagen konfrontiert worden. Mittlere und große Unternehmen waren deutlich häufiger betroffen als kleine Unternehmen. Auch regional gibt es große Unterschiede: Am stärksten betroffen sind Firmen in Sachsen, Bayern und Thüringen. Das hat das ifo Institut in einer Umfrage unter 4000 Firmen aus Industrie, Bau, Handel und Dienstleistungen ermittelt. Die Unternehmen versuchen jedoch mehrheitlich, die Negativzinsen zu umgehen. Die häufigsten Reaktionen hierbei sind Verhandlungen mit der Bank sowie ein Wechsel zu einer Bank, die noch keine negativen Zinsen auf Einlagen erhebt. weiterlesen

  1. Rowe Price: Europas Banken entwickeln sich positiv

Baltimore (9.8.17) – Die jüngsten Ereignisse im europäischen Bankenwesen haben das Scheinwerferlicht auf die Anleihen der Finanzunternehmen Europas geworfen. Während des jüngsten Policy Meetings hat das Global Investment Team von T. Rowe Price diese Entwicklungen und ihre Implikationen für den Bankensektor diskutiert. weiterlesen

Helaba bekennt sich zu den Prinzipien des UN Global Compacts

Frankfurt/Main (9.8.17) – Die Helaba hat die Erklärung zur Umsetzung der zehn Prinzipien des UN Global Compact für verantwortungsvolle Unternehmensführung in den Bereichen Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung unterzeichnet. Sie verpflichtet sich, die Prinzipien zu unterstützen und zu fördern. weiterlesen

BVI: Fondsbranche fließen 79 Milliarden Euro zu

Frankfurt/Main (9.8.17) -Der deutschen Fondsbranche flossen in den ersten sechs Monaten netto 79,1 Milliarden Euro zu. Das ist das zweitbeste Neugeschäft in einem Halbjahr. Nur im Rekordjahr 2015 sammelten die Fondsgesellschaften von Anfang Januar bis Ende Juni mit 110,8 Milliarden Euro mehr ein. Der Treiber im Neugeschäft sind weiterhin offene Spezialfonds mit Zuflüssen von 49,2 Milliarden Euro im laufenden Jahr. Auf offene Publikumsfonds entfielen bis Ende Juni 36,4 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Im Rekordjahr 2015 steuerten sie im ersten Halbjahr 45 Milliarden Euro bei. Geschlossene Fonds sammelten netto 2 Milliarden Euro ein. Aus freien Mandaten zogen institutionelle Anleger 8,5 Milliarden Euro ab. Die Fondsgesellschaften verwalteten Ende Juni ein Vermögen von 2,9 Billionen Euro.

Netto-Mittelaufkommen in Milliarden Euro

weiterlesen

E.ON hebt zukünftige Ausschüttungsquote an

Essen (9.8.17) – E.ON hat das erste Halbjahr 2017 mit einer deutlich gestärkten Bilanz abgeschlossen. Das Ergebnis im Kerngeschäft legte kräftig zu. Die Verschuldung ging erheblich zurück. „Wir sind bei der Neuausrichtung von E.ON im ersten Halbjahr 2017 erfolgreich vorangekommen. Unsere Bilanz ist gestärkt, die Verschuldung schneller gesunken als geplant. Durch die weitere konsequente Umsetzung unseres Entschuldungsprogrammes sind wir auf gutem Wege, Spielraum für eine Steigerung der Dividende zu erarbeiteten. weiterlesen

Mercedes-Benz setzt Absatzerfolg fort

Foto: Daimler

Stuttgart (8.8.17) – Dank eines zweistelligen Wachstums von 11,0% und 181.791 verkauften Fahrzeugen im Juli ist Mercedes-Benz mit einem neuen Verkaufsbestwert in das dritte Quartal gestartet. Seit Jahresbeginn hat das Stuttgarter Unternehmen mit dem Stern 1.326.065 Einheiten abgesetzt (+13,3%). Mercedes-Benz war im vergangenen Monat unter anderem in Deutschland, Italien, Belgien, der Schweiz, Portugal, Taiwan und Kanada die zulassungsstärkste Premiummarke.

weiterlesen

BGA: Außenhandel – Starker Abschluss des ersten Halbjahres

Berlin (8.8.17) – „Der deutsche Außenhandel hat im ersten Halbjahr trotz der vielen protektionistischen Tendenzen weltweit stark abgeschlossen. Mit einem Plus von 6,1 Prozent bei den Exporten und 9,2 Prozent bei den Importen können wir uns absolut nicht beklagen. Den negativen Vormonatsvergleich halten wir dabei für vernachlässigbar.“ Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin zur Entwicklung des deutschen Außenhandels. weiterlesen

Jungheinrich: Prognose für Geschäftsjahr 2017 angehoben

Hamburg (8.8.17) – Der Jungheinrich-Konzern blickt auf ein starkes 1. Halbjahr 2017. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weisen erneut alle wichtigen Kennzahlen ein deutliches Wachstum auf. Der Vorstand hat angesichts dieser positiven Entwicklung die Prognose für das laufende Geschäftsjahr hinsichtlich Auftragseingang und Umsatz angehoben und die Erwartung für das EBIT am oberen Ende der prognostizierten Spanne konkretisiert. weiterlesen

Jupiter AM: Fintechs statt Bankenzykliker –

Zyklische Finanzwerte konnten zuletzt Gewinne verbuchen

London (7.8.17) – Kürzlich hat die US-Notenbank ihre Pläne zum Bilanzabbau bekannt gegeben und die Federal Funds Rate um 0,25 Prozent erhöht. Dies ist der zweite und voraussichtlich auch nicht der letzte Schritt dieser Art in sechs Monaten. Ein zunehmend angespannter Arbeitsmarkt hat Fed-Präsidentin Janet Yellen dazu veranlasst, die geldpolitischen Zügel anzuziehen. Eine Kombination aus Trump-Effekt und normalisierender Geldpolitik führte zu einem Ansturm auf zyklische Finanzwerte – vor allem bei Banken. Die Leidtragenden dieser Entwicklung waren Unternehmen, die sich auf den weltweiten Zahlungsverkehr spezialisiert haben sowie Fintechs. weiterlesen

VCI: Gegenüber „Weiter-so-Politik“ könnte das deutsche

Inlandsprodukt im Jahr 2030 um 86 Mrd. Euro (+2,6%) höher liegen

Frankfurt/Main (7.8.17) – Der deutschen Wirtschaft geht es derzeit gut, aber das ist kein Garant für die Zukunft. Deshalb sollte die nächste Bundesregierung die Weichen für künftiges Wachstum stellen und eine wirtschaftspolitische Kurskorrektur zur Stärkung von Innovationen und Investitionen vornehmen, betont der Verband der Chemischen Industrie (VCI). Bruttoinlandsprodukt, Einkommen der Bürger und Produktion der Industrie lassen sich durch einen Mix aus Maßnahmen gegenüber dem Status quo deutlich steigern. Das zeigt eine Modellrechnung des Forschungsinstituts Prognos für den VCI. Sie ergänzt die gemeinsame Analyse aus dem letzten Jahr, wie sich die chemisch-pharmazeutische Industrie bis 2030 entwickeln wird. „Ein positives Umfeld für Innovationen und Investitionen kombiniert mit effizienter Regulierung und Augenmaß in der Energiepolitik setzt Kräfte frei, die die gesamtwirtschaftliche Leistung Deutschlands mobilisieren. Das schafft langfristig Wohlstand für Deutschland“, unterstreicht VCI-Präsident Kurt Bock. weiterlesen

BMO Global AM setzt sich in Japan

für unabhängige Vorstandsmitglieder ein

London  (7.8.17) – In den letzten Jahren hat es deutliche Verbesserungen in den Führungspraktiken japanischer Unternehmen gegeben. BMO Global Asset Management leitet seit 2014 gemeinsam mit Legal & General Investment Management und Standard Life Investments eine Initiative, die sich für unabhängige Vorstandsmitglieder in japanischen Unternehmen einsetzt. Das Ziel ist es, einen Standard zu schaffen, der mindestens zu einem Drittel unabhängige Mitglieder im Vorstand vorsieht. Diese Angaben liegen deutlich über dem Standard des Japanese Corporate Governance Codes, der zwei unabhängige Vorstandsmitglieder ansetzt. weiterlesen

Deutsche Asset Management: Mehr Länder der Eurozone schließen beim Wachstum zu Deutschland auf

Quelle: Eurostat, Bloomberg Finance L.P., Deutsche Asset Management per Ende Juni 2017. Stand: 03.08.2017

Frankfurt/Main (4.8.17) – Die letzte Runde an Wachstumszahlen bestätigt ein Bild, das sich schon letztes Jahr abzeichnete: Die Erholung in der Eurozone wird von mehr und mehr Ländern getragen. Deutschland gelang es bemerkenswert gut, die schwierigen Zeiten der Eurokrise zu meistern. Länder wie Spanien hingegen hat die Krise schwer erwischt. Es zeigt sich jedoch, dass die – teilweise sehr schmerzhaften – Reformen in Spanien Früchte tragen: Das Land verzeichnet Wachstumsraten von 3  Prozent, und das nicht nur für die vergangenen Monate, sondern für mittlerweile mehr als drei Jahre. Spanien ist die viertgrößte Volkswirtschaft der Eurozone und liefert somit dem gesamten Währungsraum wichtige Impulse.

Aber es gibt noch mehr erfreuliche Nachrichten: Auch aus Frankreich werden positive Wachstumszahlen gemeldet. Der große Nachbar westlich des Rheins wächst seit vier Quartalen mit 1,8 Prozent. Wir warten noch auf die deutschen Zahlen für das zweite Quartal, aber, gemessen an den Werten für das erste Quartal, scheint Frankreich nun auf die Überholspur gewechselt zu sein. Selbst die italienische Wirtschaft gewinnt an Schub, aus Rom werden mittlerweile Wachstumsraten über 1 Prozent gemeldet.

Nimmt man noch die Niederlande als fünftgrößte Eurozone Volkswirtschaft hinzu, so ergibt sich eine interessante Reihenfolge: Die Niederlande und Spanien liegen an der Spitze, gefolgt von Frankreich auf Platz drei. Deutschland folgt an vierter Stelle, vor Italien als Nummer fünf.

Es sieht sehr danach aus, dass die Zeiten vorüber sind, in denen alleine Deutschland das Wachstum der gesamten Währungsunion getragen hat. Die Erholung hat an Breite gewonnen, was die gesamte Eurozone jetzt mit 2,1 Prozent wachsen lässt. Das sind gute Nachrichten.

Allianz: Alle Geschäftsbereiche tragen zum Erfolg der Gruppe bei

Allianz-Oliver BäteVorstandsvorsitzender der Allianz SE Oliver Bäte  – Foto: Allianz

München (4.8.17) – Die Allianz Gruppe hat im zweiten Quartal 2017 sehr gute Ergebnisse erzielt. Der Gesamtumsatz stieg um 2,0 Prozent auf 30,0 Milliarden Euro (zweites Quartal 2016: 29,4 Milliarden Euro).

weiterlesen

Stabilitas Edelmetall- und Rohstoff-Report –

Goldpreis weiter in Seitwärtsbewegung

Bad Salzuflen (3.8.17) – Im Juli setzten die Edelmetalle ihre stabile Seitwärtsbewegung fort. Der Goldpreis legte um 2,2 Prozent zu und schloss bei einem Kurs von 1.269 US-Dollar pro Feinunze ab. Damit hat das gelbe Metall seine Verluste aus dem Juni wieder wettgemacht und ein neues Sieben-Wochen-Hoch erreicht. weiterlesen

Wirtschaftsfaktor Umweltschutz – 66 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2015

WIESBADEN (3.8.17) – Maßnahmen für den Umweltschutz verbessern nicht nur den Zustand der Umwelt, sie sind auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erwirtschafteten im Jahr 2015 die Betriebe des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors in Deutschland 66,0 Milliarden Euro Umsatz mit Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz. Die höchsten Umsätze wurden mit 37,9 Milliarden Euro im Bereich Klimaschutz erzielt. Zu den wichtigsten wirtschaftlichen Säulen zählten dabei Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Einsparung von Energie (19,8 Milliarden Euro) sowie Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien (16,5 Milliarden Euro).

Kryptowährungen im Kampf mit traditionellen Zahlungsmitteln – Laut BearingPoint-Studie sind Kryptowährungen bekannt, aber keine Alternative

Frankfurt/Main (3. 8.17) – Kryptowährungen erfreuen sich großer Bekanntheit. Über 70 Prozent der Verbraucher kennen die innovativen Zahlungsmittel oder haben davon schon mal gehört. Allerdings gibt es nach wie vor eine große Kluft zwischen Bekanntheit und tatsächlicher Nutzung. Zudem werden Kryptowährungen im Wettbewerb mit staatlichen Währungen und Gold in der Erfüllung der einzelnen Geldfunktionalitäten weiterhin eher als Außenseiter gesehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie der Unternehmensberatung BearingPoint. Im Rahmen der Online-Erhebung wurden über 1.000 Verbraucher aus ganz Deutschland befragt. Die Studie beschäftigt sich mit den grundlegenden Eigenschaften von Kryptowährungen im Vergleich zu staatlichen Zahlungsmitteln und Gold. weiterlesen

Baumot Group: Diesel-Gipfel einigt sich auf weiteres Vorgehen – Diesel-Nachrüstung soll in 2 Schritten per Software- und Hardware-Nachrüstung erfolgen

Königswinter (3.8.17) – Die Baumot Group AG (WKN A2DAM1), Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert über den Ausgang des Diesel-Gipfels zwischen Vertretern der Bundesregierung, verschiedener Landesvertreter, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden sowie Vertretern der deutschen Automobilhersteller. Laut der Abschlusserklärung soll die Schadstoffreduktion bei Diesel-Pkw in zwei Schritten erfolgen. Oberste Priorität von Politik und Industrie ist die Vermeidung von Dieselfahrverboten. weiterlesen

ifo Wirtschaftsklima Euroraum erneut deutlich verbessert

München (3.8.17) – Das ifo Wirtschaftsklima Euroraum hat sich im dritten Quartal erneut deutlich verbessert, von 26,4 auf 35,2 Saldenpunkte. Dies ist der höchste Wert seit Herbst 2000. Die befragten Experten beurteilten insbesondere die aktuelle Wirtschaftslage günstiger als im Vorquartal. Aber auch der Ausblick für die nächsten sechs Monate verbesserte sich weiter. Das starke Wachstum dürfte sich damit im zweiten Halbjahr 2017 fortsetzen. weiterlesen

WSI-Tarifarchiv zieht Zwischenbilanz:

Tariflöhne steigen durchschnittlich um 2,5 %

Düsseldorf (2.8.17) – Die Tariflöhne und -gehälter steigen nach aktuellem Stand im Jahr 2017 um durchschnittlich 2,5 Prozent und damit ähnlich stark wie im Vorjahr, als sie sich um 2,4 Prozent erhöhten. Dies ergibt sich aus der aktuellen Halbjahresbilanz, die das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung heute vorlegt. weiterlesen

VDA: Erklärung des Verbandes anlässlich des „Nationalen Forum Diesel“

Berlin (2.8.17) –  Die Automobilindustrie ist sich mit der Politik einig in dem Ziel, die Luftqualität weiter zu verbessern. Fahrverbote können und müssen in Deutschland vermieden werden. Die Hersteller im VDA sagen eine umfassende und zügige Nachrüstung von über 5 Mio. Diesel-Pkw in Deutschland zu. Darüber hinaus werden sich unsere Hersteller am geplanten Fonds „Nachhaltige Mobilität für die Stadt“ beteiligen. Wir haben gemeinsam mit der Bundesregierung und den Ländern den Ehrgeiz, dass Deutschland das Land zukunftsfähiger und nachhaltiger Mobilität ist und bleibt. Der VDA plädiert zugleich für eine Versachlichung der Debatte. Denn neben berechtigten Fragen und Kritikpunkten werden zunehmend pauschale Vorwürfe gegenüber der Dieseltechnologie und der Industrie formuliert. weiterlesen