GAM: Siemens Healthineers ist

künftiges DAX-Unternehmen

Zürich (1.12.17) – „Siemens Healthineers wird eine ambitionierte Bewertung erhalten und ist somit als zukünftiges DAX-Unternehmen einzustufen“, sagt Oliver Maslowksi, Portfoliomanager für europäische Aktien bei GAM, zum Beschluss von Siemens, die Tochterfirma Healthineers in Frankfurt an die Börse zu bringen. „Mit Siemens Healthineers liefert Siemens ein börsengefälliges, reines Medizintechnikunternehmen mit hohen Dienstleistungserlösen. Healthineers ist damit das erste Unternehmen dieser Art am deutschen Markt.“

Die Medizintechnik sei ein oft übersehener Bereich im Gesundheitssektor, da es nur wenige große börsennotierte, rein auf Medizintechnik fokussierte Unternehmen in Deutschland gebe. „Bislang mussten Investoren entweder mit großen Konzernen vorliebnehmen, in denen die Medizintechnik nur als Randgebiet betrieben wird, wie Siemens oder Fresenius“, sagt Maslowski. „Alternativ mussten sie auf kleinere Nischenunternehmen wie Sartorius, Carl Zeiss Meditec oder Drägerwerk ausweichen. Dabei hat die Medizintechnik enormes Potential. Im Ausland, besonders in Amerika und der Schweiz, schreibt der Sektor schon seit langem Superlative hinsichtlich bezahlter Übernahmepreise, Profitabilität und Wachstumsaussichten.“

Dieses Potential eröffne sich mit Siemens Healthineers nun auch dem deutschen Markt. „Siemens verliert dadurch allerdings einen Stabilitätsanker“, sagt Maslowski. „Die Ergebnisse des Unternehmens dürften zukünftig wieder größeren Schwankungen unterworfen sein. Denn das stabile Healthineers Segment hatte im Geschäftsjahr 2017 mit 26 Prozent den größten Anteil am operativen Konzerngewinn.“