Farewell Wolfgang Kuß – Helaba-Presse-Chef geht in Ruhestand

Ab Ende Mai 2017 im Ruhestand – Wolfgang Kuß verantwortete fast ein Viertel Jahrhundert die Pressestelle der Helaba. – Foto: PK

Frankfurt/Main (15.4.17)/PK – Was er danach, also nach dem 30. Mai 2017, machen werde, wisse er noch nicht. Aber, „es wird sich was finden“. Gelassen bis zuletzt, souverän von Anfang an: so habe ich Wolfgang Kuss als Pressechef der Landesbank Hessen-Thüringen, der Helaba, erlebt. Seit 1993. Knapp acht Jahre zuvor zur Helaba gestoßen, war Wolfgang Kuß seinerzeit in die Rolle des Pressechefs geschlüpft. Zu einer Zeit, in der die Zins-Welt noch in Ordnung schien. Negativ-Zinsen mochten sich damals nur verrückte Ökonomen in theoretischen Gedankenspielen ausgemalt haben. Und heute? Heute quält sich die Bankenbranche mit Null-und Negativ-Zinsen herum, wälzt noch mehr Gebühren auf ihre Kundschaft ab und nagt noch immer an den Folgen der inzwischen zehn Jahre alten Finanzkrise. Dass die Helaba die Finanzkrise-Wirren vergleichsweise gut, ja fast ungeschoren überstanden hat, lag an vielen Akteuren. Auch an ihrem Pressechef Wolfgang Kuß. Wir wünschen ihm zum Abschied alles Gute und sind gespannt, ob und wie sich Kuß‘ Nachfolger schlagen wird. Er heißt Mike Peter Schweitzer, kommt von der Fraport, wird bereits ab dem 1. Mai die Unternehmenskommunikation der Helaba verantworten und damit auch die Rolle des Pressechefs übernehmen.

Wolfgang Kuß (rechts) im Gespräch mit Frank Mahlmeister, dem Chefredakteur des Platow Briefs, vor Beginn der diesjährigen Helaba-Bilanz-Pressekonferenz. Für Wolfgang Kuß war es die Letzte in seiner Rolle als Pressesprecher der Bank gewesen. – Foto:PK
http://www.sparkassen-finanzgruppe-ht.de/finanzgruppe