HM Trust AG hat die

10-Milliarden-Euro-Marke im Visier

Hamburg (19.4.17) – Die HM Trust AG (HMT), ein auf Asset Management spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen, hat nach dem guten Start in das Jahr 2017 das Ziel, ihre Assets under Management (AuM) auf 10 Milliarden Euro zu steigern. Mit 24 Mitarbeitern betreut die HMT derzeit mehr als 8,5 Milliarden Euro für 27 Gesellschaften in den Bereichen Portfoliomanagement, Risikomanagement und Kapitalmarktresearch.

Neben dem Asset Management für die HanseMerkur Versicherungsgruppe gehören vorrangig Versicherungsunternehmen, Pensionskassen, Versorgungswerke und Industrieunternehmen zur Kundengruppe der HM Trust AG. Die Assets under Management für Drittkunden konnten per Ende 2016 auf über 1,5 Mrd. Euro erhöht werden. Die HMT hat sich insbesondere auf das Management von Absolute Return Mandaten mit fester Wertuntergrenze spezialisiert.

„Das HMT RiscControl Frühwarnsystem für Bonitätsrisiken von europäischen Unternehmens- und Staatsanleihen findet auf Grund der EU CRA III-Verordnung besonderen Anklang bei den Kunden“, sagt HMT-Vorstand Dirk Springer. „Die Nutzung unseres Frühwarnsystems erlaubt es uns, auf der Basis von mehr als 100 Kennzahlen täglich mit Hilfe fundamentaler und technischer Instrumente zu prüfen, ob sich das systematische Ausfallrisiko unter Berücksichtigung von Bilanz- und Marktereignissen verändert. Gleichzeitig versetzt uns das System in die Lage, die Kreditwürdigkeit von 800 Emittenten losgelöst von Ratingagenturen zu beurteilen.“ Die geänderte EU-Ratingverordnung CRA III hatte 2013 die Vermeidung ausschließlicher und automatischer Rückgriffe auf externe Ratings zur Einstufung der Bonität von Kreditnehmern, Wertpapieren und sonstigen Ausfallrisiken zum Ziel.

Ebenso konnten die Assets under Management im Bereich der Publikumsfonds gesteigert werden. Der HMT Global Antizyklik hat jüngst als erster Fonds der HMT die 100-Millionen-Euro-Marke überschritten.

1822direkt