Wissmann: Die IAA ist die Messe der Zukunftsthemen

Berlin (18.4.17) –  „Die Vorbereitungen zur weltweit wichtigsten Mobilitätsmesse, der 67. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw, laufen auf Hochtouren. Die IAA ist ‚der‘ kompetitive Marktplatz für Marken und Neuheiten, sie zeigt als einzige große Messe weltweit die gesamte Wertschöpfungskette. Und seit 2015 zusätzlich mit der New Mobility World die Themen der Mobilität von morgen“, betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), mit Blick auf die IAA, die im September in Frankfurt am Main stattfindet und vom VDA veranstaltet wird.

„Bisher haben sich über 50 Pkw-Marken angemeldet, darunter die größten Automobilhersteller aus Europa, den USA und Asien. Zudem haben wir auch Anmeldungen junger asiatischer Hersteller, die neu auf der IAA präsent sein werden. Sie haben für ihren Messeauftritt gezielt die Leitmesse gewählt. Das unterstreicht die internationale Reputation der IAA. Viele hunderte Zulieferer kommen hinzu. Die aktuelle Anmeldebilanz ist sehr erfreulich“, unterstrich Wissmann. Die Besucher können sich erneut auf die interessantesten Marken und Modelle freuen. Denn neun von zehn der beliebtesten und wertvollsten Marken werden auf der IAA vertreten sein.

„Die Welt der Mobilität verändert sich, die IAA ist dabei Treiber der Innovation. So präsentierten wir 2011 erstmals die Elektromobilität in einem eigenen Hallenbereich, bevor das Zukunftsthema seit 2013 viele Stände und Hallen beherrschte. Mit der New Mobility World haben wir 2015 ein neues Format gestartet, das den Dialog und die Interaktion in den Mittelpunkt rückt und seither konsequent weiterentwickelt wird. Die New Mobility World 2017 ist der Ort für die Zukunft der Mobilität. Hier treffen Disruptoren und Innovatoren aus Tech- und IT-Unternehmen und Startups auf etablierte Player. Dazu gehören zum Beispiel BlaBlaCar, Harman, IBM, International Industries, Kaspersky, Merck, NXP, Qualcomm, Siemens, Sony, TomTom und T-Systems“, erläuterte Wissmann. Die faszinierenden Innovationen im Bereich der Digitalisierung, dem automatisierten Fahren und der Elektromobilität werden nicht nur in Halle 3.1, sondern auch auf dem Freigelände (Agora) auf einer großen Fläche ‚in action‘ für die Besucher zu erleben sein.

Die Bedeutung der IAA werde auch dadurch unterstrichen, dass das South by Southwest (SXSW, Austin/Texas) und Mercedes-Benz in Frankfurt erstmals gemeinsam die „meConvention“ organisieren; eine Konferenz, die dem gesellschaftlichen Diskurs über relevante Zukunftsthemen neue Impulse geben wird.

„Die IAA ist die Messe der Zukunftsthemen. Dazu passt das Motto dieser IAA maßgeschneidert: ‚Zukunft erleben‘, ‚Future now‘. Mit dem Themenschwerpunkt Digitalisierung positioniert sich die IAA erneut als Innovationsmesse. Wer seine Ideen für die Mobilität der Zukunft zeigen will, der kommt auf die IAA. Beispiel automatisiertes Fahren: 2015 waren die G7-Verkehrsminister auf der IAA Pkw, sie haben dort gesehen, ‚was geht‘. Die IAA hat sich damit erneut als ideale Politikplattform etabliert, um Innovationsthemen voranzutreiben. Jetzt liegt das Gesetz zum automatisierten Fahren vor, das Bundesverkehrsminister Dobrindt seinen G7-Kollegen angekündigt hatte. Deutschland – Politik und Industrie in engem Schulterschluss – erweist sich damit als Tempomacher beim vernetzten und automatisierten Fahren, und zwar im weltweiten Vergleich“, unterstrich Wissmann.

„Die automobile Welt verändert sich in den nächsten Jahren rasant. Stichworte hierfür sind Digitalisierung, Elektromobilität und neue Mobilitätskonzepte. Entsprechend wird die IAA vom VDA konsequent weiterentwickelt“, sagte Wissmann.

Der VDA-Präsident sieht eine der großen Stärken der IAA darin, dass sie die Marken erlebbar macht: „Natürlich kommunizieren die Hersteller heute immer mehr über digitale Informationswege. Aber die neuen Modelle können die Menschen erst auf der Messe ‚live‘ erleben. Wir wissen: Gerade bei jüngeren Besuchern springt besonders dann der emotionale Funke über, wenn sie ein neues Auto selbst anfassen und am Steuer Platz nehmen. Wir freuen uns, dass das IAA-Publikum immer jünger wird: Der durchschnittliche IAA-Besucher war 2015 mit 34 Jahren drei Jahre jünger als 2013.“ Auch für den geschäftlichen Bereich, also für die IAA-Fachbesucher, sei der persönliche Austausch auf der Messe nach wie vor durch nichts zu ersetzen.

Die IAA ist auch weltweit Benchmark mit ihren großen Events: Fachveranstaltungen, Konferenzen, Fahrdemonstrationen, Mitmachaktionen, Probefahrten, Geländewagenparcours, Sonderschauen wie z. B. Oldtimer, Angebote für Kids, Besuche von VIPs und berühmten Sportlern auf den Ständen der Aussteller. Zudem ist die IAA eine große Recruiting-Messe mit dem Bereich job and career für Fachkräfte sowie mit goING und workING für Schüler und Studenten.

Die 67. IAA Pkw findet vom 14. bis 24 September 2017 in Frankfurt am Main statt, vorgeschaltet sind die Pressetage am 12. und 13. September. Am 14. September wird Bundeskanzlerin Merkel die IAA offiziell eröffnen. Der 14. und 15. September sind Fachbesuchertage, ab Samstag, 16. September, ist die IAA für das breite Publikum geöffnet. Der Ticketvorverkauf hat bereits begonnen. Die offizielle IAA App ist ab August kostenfrei verfügbar. Sie ist die einzige mit den vollständigen und aktuellen Daten zu Ausstellern, Geländeplan, Innovationen und Aktionen.

http://www.sparkassen-finanzgruppe-ht.de/finanzgruppe